So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 42690
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Meine alte Mutter hat in der Kurzzeitpflege Ängste

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine alte Mutter hat in der Kurzzeitpflege Ängste entwickelt. Sie wird jetzt erstmals ins Altersheim umziehen. Darf sie der Hausarzt in die Psychiatrie zwangseinweisen?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Weiblich, 83 Jahre alt. Medikamente muss ich erfragen. Titalopram, Amlolipin, Alphacalcidon, Tandesartam, Metropolol supplimat, Torasenid, Apixaban
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Der Neurologe ist krank, der Hausarzt will sie jetzt gleich besuchen in der Kurzzeitpflege und droht damit, sie in die Psychiatrie einzuweisen, darf er das?
Guten Tag,Ich bin Dr. Gehring, Fachärztin mit 33 Jahren medizinischer Erfahrung in Psychosomatik. Gerne berate ich Sie heute.

das darf er nur, wenn er eine akute Eigen- oder Fremdgefährdung annehmen kann, was bedeutet, dass er glaubt, dass Ihre Mutter sich das Leben nehmen könnte (oder jemand anderen angreifen, was ja eher unwahrscheinlich ist). Wen Ihre Mutter suizidgefährdet ist, wäre es besser, sie zum eigenen Schutz ein paar Tage einzuweisen (nach 24 Stunden muss ein Richter begutachten, ob das noch angemessen ist). Ist sie es nicht, kann Ihr Hausarzt das nicht, denn er braucht auch immer die Genehmigung des Ordnungsamtes dafür, damit vor Willkür geschützt wird.

Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich erneut über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über ein abschließendes freundliches „Danke“, aber lieber noch eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Beratung würde ich mich sehr freuen, denn nur damit erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Was wäre, wenn der Ausarzt sagt, er will nur, dass sie in der Psychiatrie erreichen will, dass sie medikamentös eingestellt werden soll?

Das darf er nicht gegen ihren Willen.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ihre rasche Antwort war sehr hilfreich, wir konnten dadurch alles gut klären. Herzl. Dank!
Das freut mich! Gern geschehen.