So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom-Psychologe
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 3905
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Ich habe am Donnerstag Cannabis konsumiert. Am nächsten Tag

Kundenfrage

Ich habe am Donnerstag Cannabis konsumiert. Am nächsten Tag gegen Mittag hatte ich durchgehende Gedanken dass ich bleibende Schäden davon bekommen habe. Ich leide schon länger an zwangsgedanken und innerer Unruhe mit Übelkeit und Erbrechen. Obwohl ich selbst weiß es gibt keine Gründe für eine Angst ist dieser Gedanke ***** ***** meinem Kopf. Seit 3 Tagen übergebe ich mich und bin einfach psychisch angeschlagen und wie paralysiert.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 31 Jahre alt. Ein Bereitschaftsarzt hat mit Diazepam zur Beruhigung gegeben.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich habe vor 8 Jahren regelmäßig Cannabis konsumiert und aufgehört am Donnerstag habe ich 5 Züge gekommen und es war auch bis zum nächsten Tag alles in Ordnung. Ich habe in den letzten 10 Jahren schon 5-6 solche Zustände gehabt aber diesmal ist das ein fester Gedanke ***** ***** nicht loswerde
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Psychiatrie
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Mir wurde vom Arzt ein Psychiater empfohlen zum dem ich auch Monat gehen werden.
Meine Frage ist wie werde ich diese akuten negativen Gedanken los. Es belastet meine Psyche und mein Körper extrem.
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Morgen,

bitte erzählen Sie noch: Wie sahen die 5-6 derartigen Zustände bei Ihnen aus?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Morgen.Ich hatte eine ähnliche Panikattacke mit Übelkeit und Erbrechen wegen einem sehr wichtigen beruflichem Termin vor 8 Jahren.Vor ca 3 Jahren musste ich wegen einer Mittelohrentzündung ins Krankenhaus. Dort wurde ich von einer Ärztin behandelt. Mir fiel auf dass das Behandlungsbesteck Blut beschmiert war von einem Patienten davor und ich mir anschließend eingeredet habe HIV oder Ähnliches bekommen zu haben.
Im August 2021 hatte ich eine corona Infektion . Mehrere Tage Fieber wenig Nahrung kaum Schlaf. Ich hatte plötzlich wieder Panikattacken weil ich mir einrede dass irgendwas schlimmes passieren wird
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Dies mal habe ich mir eingeredet ich dass ich irgendwelche Psychosen bekommen könnte oder habe. Daraufhin folgen immer mehr „was wenn“ fragen und ich komme aus dieser Spirale nicht raus.
Ich werde dann sehr depressiv unruhig kriege Krämpfe im Bauch und muss mich übergeben.
Wenn es mir nach paar Tagen besser geht kommt ab und zu wieder die Angst in diesen Zustand zu verfallen.
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Vielen Dank,

Sie leiden an heftigen Krankheitsängsten, Zwangsgedanken, Innerer Unruhe, Übelkeit, Erbrechen.

Das alles sind starke Symptome einer psychischen Krankheit, wahrscheinlich einer Angststörung.

Haben Sie schon einmal daran gadacht, eine Psychotherapie vor Ort zu machen? Das würde Ihnen helfen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich werde einen Termin bei einem Psychiater vereinbaren und regelmäßig hingehen.
Ich habe auch extrem depressiv nach den Panikattacken. Das brauch immer eine Weile bis es wieder Normal ist.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Gedanken
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Ja, das sollten Sie tun.

Ihre Ängste sind derzeit zum Teil berechtigt. Sie leiden tatsächlich an einer psychischen Krankheit. Infolge dieser Krankheit haben Sie verschiedene und wechselnde Symptome. Der Ursprung ist immer die selbe psychische Krankheit, Ihre Angststörung.

Die ist "heilbar", man kann sie also unter Kotrolle bekommen. Am besten mit einer Kombination von medikamentöser und psychotherapeutscher Behandlung.

Und die Krankheit verursacht keine bleibenden Schäden.

Wenn Sie noch Rückfragen haben, schreiben Sie sie mir bitte hier. Ich werde sie selbstverständlich und gern beantworten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag,

nochmals vielen Dank für die Nutzung von justanswer.

Wenn noch etwas unklar ist oder wenn Sie weitere Fragen haben - bitte lassen Sie es mich wissen, ich helfe Ihnen gerne weiter.

Und darf ich Sie noch bitten, diesen Chat mit einer positiven Bewertung (3-5 Sterne) zu beenden, damit der Bezahlvorgang abgeschlossen werden kann?

Falls Sie dann doch noch Rückfragen haben, werde ich diese selbstverständlich beantworten.

Vielen Dank ***** ***** Grüße