So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom-Psychologe
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 3038
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Bin 42 Jahre weiblich habe seit ca halben Jahr tagsüber

Kundenfrage

Bin 42 Jahre weiblich habe seit ca halben Jahr tagsüber immer Bauchschmerzen krampfende…Blähbauch. Blutuntersuchung Ultraschall unauffällig…Die Schmerzen beginnen nach dem Auftstehen und sind den ganzen Tag. Zum Abend wird es weniger und Nachts sind gar keine Beschwerden. Was kann das sein? Es schränkt mich in meiner Lebensqualität ein, jeden Tag… Zu wissen ist noch das ich ein ängstlicher Mensch bin und unter Depressionsschübe leide.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Weiblich 42 Jahre
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): nein
Gepostet: vor 16 Tagen.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  NataliyaH-admin hat geantwortet vor 16 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
In Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 16 Tagen.

Guten Tag,

ja, solche Bauchschmerzen sind sehr belastend und beeinträchtigen die Lebensqualität stark.

Darf ich noch fragen: Welchen Tärigkeiten gehen Sie tagsüber nach?

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich arbeite im Büro als Sachbearbeiterin
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 16 Tagen.

Vielen Dank,

Sie schreiben, dass Sie allgemein ein ängstlicher Mensch seien und unter Depressionsschüben leiden. Häufig somatisieren solche Störungen. Dann drückt sich Angst und Depression z.B. durch Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen u.a. aus. Auch die Magen und Darmtätigkeit kann betroffen sein (Blähbauch).

Gab es in letzter Zeit Herausforderungen, die Ihre Ängstlichkeit oder Depression verstärkt haben könnten?

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Auf Arbeit gab kurzfristige Umstrukturierung, Mitarbeiter gehen…Berufsleben entwickelt sich zum negativen alle unmotiviert. Zudem ist im Privaten auch nicht alles rosig aufgrund der Pandemie(Kind und Schule und Partner viel unterwegs). Mein Partner sagt das wäre alles bei mir kopfsache, ähnlich wie meine Arztin. Sie meint es wären funktionelle Störungen. Dies kann ich mir nur nicht vorstellen, dass ich das seit einem halben Jahr Tag für Tag erleide. Der Bauch krampft, es sticht ab und zu und innerlich wie kleine Wehen
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 16 Tagen.

Mit der "funktionellen Störung" sagt Ihre Ärztin, dass es keine somatische Ursache gibt. Das entspricht meiner Vermutung oben: Die Anspannungen der vergangenen Monate sind nicht auf der Gefühlsebene geblieben, sie haben auch Ihren Körper erfasst. Es ist also psychisch.

Das ist nicht "Kopfsache", wie Ihr Partner meint. Aber er meint wohl, das sei von Ihnen selbst gemacht - und das trifft ebenfalls nicht zu. Es ist Gefühlssache, und die kann niemand mit seinem Willen oder Verstand steuern.

Sie leiden an einer Erweiterung und Verstärkung Ihrer Ängstlichkeit und an depressiven Impulsen. Also eigentlich die selben Störungen wie schon lange, nur halt verstärkt durch die besondere Situation in den vergangenen Monaten.

Helfen können Ihnen da Mittel gegen Angst und Depression. Ein natürliches Mittel wäre Echtes Johanniskraut, dazu könnten Sie sich an die nächst gelegene Apotheke wenden - in diesem Fall als Selbstzahler. Chemische Mittel wären Medikamente, die Ihnen Ihre Ärztin verordnen könnte, z.B. ein leichtes Mittel gegen Angst. Falls das alles nicht hilft - was ich nicht vermute -, dann kann eine Psychotherapie vor Ort helfen.

Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg und alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Für mich ist es schwer zu verstehen das da wirklich nicht schlimmes dahinter steckt. Kann die Psyche so viel anrichten? Seit Dezember quälen mich diese Schmerzen. Dadurch ziehe ich mich auch immer mehr zurück und verlier dadurch die Lebensenergie und bin nicht mehr 100% für die Familie da
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 16 Tagen.

Ja, die Psyche kann das. Sie kann noch viel Schlimmeres.

Deswegen auch meine obige Empfehlung: Sie sollten eine Psychotherapie vor Ort machen.