So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 5267
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis mit Tätigkeitsschwerpunkt Psychiatrie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Kann man Trimipramin auch als Monotherapie für die

Diese Antwort wurde bewertet:

Kann man Trimipramin auch als Monotherapie für die Angststörung und Depression nehmen oder muss man es noch zwingend mit einem anderen Medikament kombinieren? Falls ja wie könnte die Dosierung aussehen, wenn man nicht alle Tropfen am Abend einnehmen möchte. Helfen auch schon 65 mg (über einen längeren Zeitraum), zeigt sich da auch schon dieselbe Wirkung wie bei 100? Ich habe jetzt noch Nortryptolin bekommen aber das vertrage ich nicht. Danke! Lieben Gruß AM
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 42 Jahre, weiblich.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychiater wissen sollte?
Fragesteller(in): Ja das Escitalopram nicht gewirkt hat bei mir.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich möchte noch ergänzen, dass ich am Anfang (14 April) Zopiklon (Nacht) und Escitalopram im Notfall termin verschrieben bekommen habe. Habe aber weil das nicht gegen die Ängste geholfen hat Travor 0,5 -1 mg dazugenommen. Mein aktueller Psychiater hat mir dann am Donnerstag anstatt dem Escitalopram (da wirkungslos) , dass Nortryptilin 25 mg verschrieben. Nehme aber immer noch wegen den Ängsten Tavor 0,5 - 1mg.

Sehr geehrte Fragestellerin/sehr geehrter Fragesteller,

Ich bin Dr. Schürmann und werde mein Bestes tun um Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Trimparin kann auch in der Monotherapie verwendet werden.

Die Startdosis liegt meist bei 50 mg einmal abends , dann langsame Steigerung bis 100 bis 150 mg täglich, um einen guten antidepressiven Effekt zu erreichen. 65 mg haben nicht die selbe Wirkung wie 100 mg. Möglicherweise sind Tabletten für Sie angenehmer als Tropfen. Eine Einmalgabe am Abend ist gut möglich und damit gut praktikabel.

Sie sollten versuchen sobald wie möglich vom Tavor wegzukommen, da hier möglicherweise schon die Entwicklung einer Abhängigkeit eingesetzt hat. Weiss Ihr Psychiater vom Tavor?

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an. Vielen Dank ***** *****ürmann

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Lieber Herr Dr. Schürmann, wenn ich am Abend 100 mg nehme, wie lange dauert es bis der antidepressive Effekt eintritt? Hilft Trimipramin denn auch gegen die generalisierte Angststörung? Die habe ich nämlich vorwiegend und deshalb das Tavor als Notfallmedikament, wenn es garnicht mehr untertags geht. Aber sie haben Recht, wahrscheinlich liegt hier bereits eine gewisse Abhängigkeit vor. Nehme mittlerweile 0,5 oder 1 mg über den Tag. Wie komme ich davon weg? Gibt es eine Alternative hierzu? Wie schätzen Sie Buspiron ein? Könnte das mir helfen? Ja, mein Psychiater weiß Bescheid und hat mir das vorübergehend verschrieben. Ich bin echt verzweifelt. Anbei mal eine Tabelle, die ich angelegt habe, wann ich was genommen habe. Für eine Rückmeldung wäre ich sehr dankbar. Alexandra M.
Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Zur Info. Ich hatte Anfang Dezember 2020 Corona mit einem nicht so schlimmen Verlauf. Es ging mir nach 2 Wochen wieder besser. Könnte die Störung meines Botenstoffhaushalts auch davon kommen?

Die antidepressive Wirkung von Trimiparin tritt meist nach 3 bis 4 Wochen Therapie ein. In dieser Zeit ist es tatsächlich oft nötig überbrückend mit anderen Psychopharmaka zusätzlich zu therapieren. Tavor hilft sehr gut macht aber sehr leicht abhängig. Ein Dilemma! Gut wirksam und weniger problematisch in Richtung Abhängigkeit ist Oxazepam 5 mg täglich. Dies Mittel ermöglicht auch Tavor stufenweise (1/4 Tablette alle 2 Tage weniger einnehmen) abzubauen. Buspiron ist nicht uninteressant, macht nicht abhängig, hat aber eine Reihe von problematischen Nebenwirkungen (Parkinson, Bewegungsstörungen...). Wäre daher nicht meine Wahl.

Ich erwarte einen Effekt von Trimipramin gegen die Angststörung , obwohl diese in der Fachinformation nicht als Indikation aufgeführt wird. Der Effekt tritt aber erst ab der 3. Woche Therapie ein.

Den Medikamentenplan konnte ich nicht öffnen, hoffe aber , dass ich aus so Ihre Fragen beantworten konnte.

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Danke ***** ***** Dr. SchürmannIch werde das mit dem Oxazepam bei meinem Arzt ansprechen, aber es ist so wie ich verstanden (gelesen) habe doch auch ein Benzo oder? Was ist der Unterschied zwischen Beiden?
Ich verstehe noch nicht ganz wie ich dann stufenweise das Tavor loswerden kann. 5 mg Oxazepam am Tag nehmen und dann Tavor langsam ausschleichen lassen? Also heute habe ich z.B. 0,5 mg Tavor genommen, morgen würde ich dann nochmal nur 0,5 mg nehmen und dann 0,25 mg usw. und das erst wenn ich das Oxazepam dazu habe? Und dann das Oxazepam auch ausschleichen lassen, wenn das Trimipramin volle Wirkung zeigt?Ich habe gelesen, dass eben Buspiron nicht so schlimme Nebenwirkungen haben soll, aber sie haben da bestimmt mehr Erfahrungswerte, wenn ich hier aber lese Parkison.... verursacht bzw. begünstigt das Medikament an Parkison zu erkranken?
Ich habe Diabetes mel. II im Prädiabetesstadium, aktueller LZ liegt bei 6,2 ohne Medikamente (Medformin). Macht das Trimipramin einen höheren oder niedrigeren Blutzucker?Ich werde jetzt das Trimipramin in der Dosis 100 mg nehmen und die Dosis auf dreimal am Tag verteilen. Zum Abend/Nacht nehme ich 50 mg und untertags 2 mal 25 mg. Hoffe dann auf eine baldige Besserung der Stimmung und Ängste. Danke, ***** ***** mir da Hoffnung machen. Es reicht doch eigentlich ein Medikament oder?Vielen lieben Dank, wenn ich nochmal kurz (abschließend) hierauf Rückmeldung von Ihnen bekommen könnte wäre das lieb. Schade, dass sie die Tabelle nicht öffnen konnten. Anbei diese nochmal als pdf.Alexandra

Oxazepam ist tatsächlich ein Benzodiazepin wie Tavor. Aufgrund anderer pharmakokinetsicher Eigenschaften macht es aber nicht so leicht abhängig und kann daher zum Tavorentzug verwendet werden. Also es sollte schrittweise Tavor ersetzen , um dann seinerseits ausgeschlichen werden zu können. Das ähnelt dem Prinzip des Methadonentzugs bei Heroinabhängigen und ist eine Gratwanderung, die man unter engmaschiger ärztlicher Betreuung machen sollte.

Ich bin wie Sie der Ansicht, dass es das beste wäre mit nur einem Medikament, konkret Trimipamin klar zu kommen .

Dies legt auch der Einnahmeplan, der sich jetzt als PDF öffnen lies nahe.

Ich würde auch aus dieser Überlegung heraus mit Buspiron nicht ein weiteres Medikament in die Behandlung einführen wollen. Das wird dann immer unübersichtlicher, was Wirkungen und Nebenwirkungen angeht.

Dr.Schürmann und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Vielen lieben Dank Herr Dr. Schürmann. Muss mich jetzt erst an die höhere Dosis des Trimipramin gewöhnen. Bin unglaublich gerädert und hoffe das vergeht dann auch bald wieder, wenn sich der Körper daran gewöhnt hat. Lieben Gruß und Danke für Ihren Rat. Alexandra

Richtig, Sie sollten dem Trimipramin ein wenig Zeit geben, bis es richtig wirken kann. Vielen Dank für Ihre Bewertung. Alles Gute für Sie!

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Sie sind ein wirklich guter Psychiater, schade dass Sie nur über diese Plattform erreichbar sind. :-(

Danke für das Kompliment, aber wir haben ja zusammengefunden! Wenn Sie irgendwann in der Zukunft noch einmal eine Frage haben sollten , können Sie sich gerne über justanswer namentlich direkt an mich wenden. Ich antworte dann wieder. Alles Gute für Sie!