So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RaquelD47.
RaquelD47
RaquelD47,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 122
Erfahrung:  Expert
112239949
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
RaquelD47 ist jetzt online.

Hallo! Bei meinem Anliegen geht es nicht um mich, sondern um

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Bei meinem Anliegen geht es nicht um mich, sondern um meiner Partnerin, um die ich mir Sorgen mache. Kurz zur momentanen Situation: wir sind seit fast 6 Jahren zusammen und jeden Tag glücklich. Wir haben zusammen unsere Zukunft geplant. Vor ca. 7 Wochen kam es urplötzlich, dass sie meinte, sie liebt mich im Moment nicht mehr stark genug, um eine Beziehung, wie wir sie hatten, weiterzuführen. Seit Wochen geht es nun hin und her, mal mehr, mal weniger, sie sagt in ihrem Kopf ist absolutes Chaos, sie weiß, dass sie mich liebt, kann es aber im Moment nicht zeigen. Dazu kommen weitere Dinge, wie Überforderung, Antriebslosigkeit, Nicht wissen was man will. Kann es sich hierbei um eine Form einer Depression handeln?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Meine Partnerin ist 20, weiblich und nimmt keine Medikamente.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychiater wissen sollte?
Fragesteller(in): Ihr Vater hatte vor ca. 4 Jahren eine starke Depression und nimmt Anti-Depressiva

Sehr geehrter Ratsuchender,

mein Name ist Raquel Diez Machado und ich bin seit über 10 Jahren Ärztin. Ihre Anfrage habe ich hier bei JustAnswer gelesen und möchte versuchen Ihnen zu helfen.

Ich sehe für Ihre Situation 2 Möglichkeiten.

1- Ihre Partnerin ist relativ jung (20 Jahre alt). In diesem Alter will man die Welt explorieren. Man will erörtern was man machen kann und was man nicht machen kann. Es ist möglich, dass Ihre Freundin sich fragt, wie wäre das leben mit jemand anders. Nicht weil Sie mit Ihnen unzufrieden ist; sondern aus Neugier.
Wenn diesem den Fall ist, wäre vielleicht eine Idee dass sie beide eine Pause in Ihrer Beziehung machen, so dass Ihre Freundin die Chance hat "sie zu vermissen". Anders gesagt: um zu wissen, wie das Leben ohne Sie ist.

2-Die Symptome sehen auch wie die Symptome einer Depression, nur, da es so wenig dauert, heißt es "Anpassungsstörung". Das bedeutet, es sieht wie einer Depression aus, musst aber sich nicht in einer Depression weiterentwickeln. In Ihre Lage würde ich abwarten (1 oder 2 Monate) und sehen wie es sich weiterentwickelt.

Ich hoffe, dass meiner Antwort hilfreich ist.

Für weitere Fragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

Bitte nicht vergessen meiner Antwort zu bewerten so das ich meinem Gehalt bekomme und weiterhin für Sie da sein kann.

Mit freundlichen Grüßen

Raquel Díez.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Erstmal vielen Dank für ihre schnelle Einschätzung! Ich habe die gleiche Ansicht (mit den 2 Möglichkeiten), jedoch muss man auch sehen, dass die Situation sich jetzt nun schon fast 2 Monate zieht und sie immer wieder sagt, sie braucht mehr Zeit. Was bedeutet "Anpassungsstörung" genau?

Sind Sie innerhalb dieses 2 Monate als Paar zusammen oder nur als Freunde? Bleiben Sie in engeren Kontakt? Welche "Funktionen" machen Sie für Ihre Freundin?

Ich frage dieser, weil ich jetzt den Verdacht habe, dass Ihre Freundin will von Ihnen unterstütz werden und zwischendurch sucht sie ihrem Weg in Leben. Wenn dieser den Fall ist, würde ich noch mehr Abstand nehmen. Ich würde Ihre Freundin sagen, dass Sie Ihr die Chance geben ihren eigenen Weg in das Leben zu finden. In Wirklichkeit hat dieser Abstand die Funktion:

a) sich nicht nutzen lassen.

b) dass Ihre Freundin sieht wie viel Sie für Ihr bedeutet.

Anpassungsstörung heißt: Es gibt eine Veränderung in das Leben (reifer werden ist auch einen Veränderung). Der Mensch reagiert mit Angst und gedrückte Stimmung.

Wichtig: nicht jeder Angst und jeder gedruckten Stimmung bedeuten ab sofort Depression.

Auch wichtig: In der "Depression" gibt es auch einen sekundären Krankheitsgewinn. Das bedeutet: es könnte auch passieren dass Ihre Freundin die "Depression und Angst" benutzt um mehr Aufmerksamkeit und Verständnis für sich selber zu gewinnen. Und somit vermeidet Sie schwierige Entscheidungen zu treffen.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
In den vergangenen 2 Monaten waren wir mehr Freunde als ein Paar, ich habe versucht gegenüber ihr immer Verständnis zu zeigen und habe ihr gesagt, dass ich nichts verurteile.

Wenn ich ehrlich bin, sieht es so aus als hätte Ihre Freundin davon einen deutlichen sekundären Gewinn.

Meine Empfehlung ist mit guten Worten Ihrem Freundin mitzuteilen, dass Sie von Ihr Abstand nehmen so dass Sie ihrem Weg finden kann.

RaquelD47 und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ich danke ***** ***** so eine Perspektive habe ich noch gar nicht bekommen. Vielen Dank!