So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RaquelD47.
RaquelD47
RaquelD47,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 122
Erfahrung:  Expert
112239949
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
RaquelD47 ist jetzt online.

Sind Sie Psychiaterin? Fachassistent(in): Bitte nennen Sie

Diese Antwort wurde bewertet:

Sind Sie Psychiaterin?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 53, weiblich, 5 mg Paroxetin, 100 mg Lamotrigin...wurde erst reduziert
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nach 15 Jahren wurde das Lamotrigin von 200 auf 100 reduziert... jetzt würde ich voll depressiv...bin bipolar
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich möchte das Lamotrigin schnell wieder erhöhen. In welchen Schritten kann ich das? Ist es möglich alle 5 Tage 25 mg mehr zu nehmen bis ich wieder auf 200 mg bin.

Sehr geehrter Ratsuchender,

mein Name ist Raquel Diez Machado und ich bin seit über 10 Jahren Ärztin. Ihre Anfrage habe ich hier bei JustAnswer gelesen und möchte versuchen Ihnen zu helfen.

So schnell würde ich Lamotrigin nicht erhöhen. Sie können maximal 25 mg pro Woche erhöhen.

Denken Sie nach, dass Lamotrigin nicht ab sofort wirkt. Das bedeutet, auch wenn Sie heute das Lamotrigin z. B. auf 200 mg erhöhen, werden Sie nur die Nebenwirkungen spüren, aber Sie werden nicht morgen aus der Depression rauskommen.

Auf andere Worte: egal wie schnell Sie die Dosis erhöhen, die Wirkung braucht lange. Die Nebenwirkungen könnten aber sehr ausgeprägt sein, wenn Sie die Dosis zu schnell erhöhen.

Also jeder Woche 25 mg mehr, und in 1 Monat sind Sie bei 200 mg. Zudem werden Sie erst ab 15 Tage die Wirkung spüren.

Ich hoffe, dass meiner Antwort hilfreich ist.

Für weitere Fragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

Bitte nicht vergessen meiner Antwort zu bewerten so das ich meinem Gehalt bekomme und weiterhin für Sie da sein kann.

Mit freundlichen Grüßen

Raquel Díez.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Frau Diez,vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe noch weitere Fragen.
Leider ist meine Nervenärztin nach 20 Jahre in Rente. Der Nachfolger ist anders.
Wir hatten ja von 200 mg auf 100 mg ausgeschlichen in 8 Wochen und ich bin depressiver geworden. Er verbot mir das Lamotrigin wieder zu erhöhen. Was ich jetzt trotzdem wieder mache.
Parallel wollten wir Escitolapram einschleichen. An 4 Tagen habe ich je 5 mg genommen. Leider wurde ich zu aufgedreht und setzte es wieder ab. Danach dachte ich das Seroxat welches ich seit 15 Jahren nehme anstelle auf 10 mg zu erhöhen. Das machte mich mega müde. Früher habe ich es besser vertragen.
Mein nächster Versuch war jetzt die letzten 4 Tage 2 mg Escitolapram in Tropfen einzuschleichen. Das funktionierte auch nicht. Leider ist mein neuer Psychiater schwer erreichbar.
Was meinen Sie, wenn ich Seroxat doch wieder erhöhe und 10 mg abends anstelle morgens einnehme. Bzw. morgens 5 mg und abends 5 mg nehme? Früher habe ich ja auch höhere Dosen vertragen. Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Liebe Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
P.S. Kann es tatsächlich sein, dass ich durch das Ausschleichen von Lamotrigin von 200 auf 100 wieder depressiver geworden bin? Könnten eventuell auch nur 150 mg als Erhaltungsdosis für bipolar ausreichen. Wahrscheinlich werde ich den Nachfolger Psychiater wechseln müssen :(.

Sehr geehrte Kundin,

ich komme davon aus, dass Sie einem Bipolar sind die entweder normal oder depressiv ist. Dass Sie keine manischen Phasen haben, bin ich richtig?

Eigentlich von alle möglichen Lösungen, diejenige die ich am meistens möge, ist Lamotrigin langsam wieder erhöhen. Den Grund ist:

1)es hat sich bewiesen früher zu funktionieren.

2) Lamotrigin ist ein Stimmungsstabilisierer. Hilft bei Bipolare Patienten die Stimmung im Griff zu halten. Lieber das als wegen einer Antidepresiva in der Manie zu rutschen.

In Ihre Lage würde ich erstmal Lamotrigin wieder erhöhen (außer den Arzt einem guten medizinischen Grund hat, es niedrig zu halten). Erst wenn man sieht, dass diese Strategie nicht klappt, dann kann man zu Antidepressiva zurückgreifen.

Somit sind wir immer in der sicheren Seite und wir wissen genau was hilft (Lamotrigin ja oder nein) und was nicht. Und, wenn Lamotrigin nicht hilft kann man den nächsten Schritt machen.

Ich hoffe, dass meiner Antwort hilfreich war.

Bei weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Bitte nicht vergessen meine Antwort zu bewerten so, dass ich meinem Gehalt bekommen und weiterhin für Sie da sein kann.

Mit freundlichen Grüßen

Raquell Díez.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für Ihre Antwort. Noch eine letzte Frage. Ich möchte parallel die 5 mg Paroxetin erhöhen. Früher hatte ich es parallel zu den 200 mg Lamotrigin in Dosen von 5 mg bis zu 30 mg genommen. Allerdings macht es so müde. Ich vertrage es nicht mehr so. Wie wäre hier die richtige Dosierung? Abends die 10 mg zu nehmen oder morgens 5 mg und abends 5 mg. Das hilft ja ergänzend auch gegen die Depri. Bzw. doch morgens auf die 10 mg zu gehen?

Ich empfehle Sie immer noch erstmal Lamotrigin aufzudosieren. Später, wenn es nicht wirkt, können Sie was anders dazu nehmen. Ich weiß nicht, warum hat ihrem Arzt die Medikamente reduziert. Kann es sein dass Ihre Niere nicht so viel Kapazität wie früher haben?

Trotzdem, ist 5 mg Paroxetin sehr wenig. Man beginnt in der Regel mit 20 mg. Wenn es Ihnen müde macht, würde ich es nicht mehr nehmen. Mehr Paroxetin hier und jetzt wird ihre Genesung nicht beschleunigen. Im Gegenteil, es kann zu Probleme führen.

Tut mir leid, aber meiner professionellen Empfehlung muss sein ein bisschen abzuwarten.

Wenn Sie die Tabletten wieder nehmen möchten, empfehle ich Sie 10 mg Abends und dann im Verlauf vielleicht 5 mg früh.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich werde Ihnen noch eine Fragestelken. Warte gerade auf Antwort von meinem derzeitigen Psychiater zum gleichen Thema.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Meine stellen

OK. Kein Problem.

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Das war jetzt die Antwort meines Psychiater:
Sehr geehrte Frau Vollmer,bitte auf keinen Fall Lamotrigin wieder erhöhen! Ziel soll bleiben, dass wir es ausschleichen. Wenn es derzeit nicht weiter geht, dann bleiben Sie bei 100 mg.
Wenn es mit dem Escitalopram gar nicht geht, dann bleiben Sie bei Paroxetin und erhöhen auf 10 mg. Morgens oder abends - wie es sich für Sie besser anfühlt. Aufteilen (5-0-5) würde ich es nicht. Die Idee mit dem Koffein finde ich auch nicht gut.Mit freundlichen Grüßen--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Er ist auf das Ausschleichen fixiert. Ich denke mir wäre die Erhöhung des Lamotrigins lieber.
Im Moment bin ich auf 125 mg. Was meinen Sie, soll ich eventuell auf 150 mg erhöhen? Und parallel auch die 10 mg Paroxetin erhöhen? Könnte es sein, dass eine Erhaltungsdosis von 150 mg bei Lamotrigin ausreicht?Alles etwas schwierig. Meine frühere Ärztin hätte das Lamotrigin wieder erhöht, wenn es nicht geht.Meinen nächsten persönlichen Termin bei dem Psychiater habe ich am 17.6.Was wäre für sie die optimale Alternative zu Paroxetin als Ersatz, was nicht so müde macht - so für die Zukunft.Danke für Ihre Hilfe! :-)

Warum möchtet Ihrem jetztzigen Psychiater Lamotrigin auf jeden Fall bei 100 mg lassen? Welchen Grund gibt er dafür?

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Es war ausgemacht, dass ich nach 15 Jahren (ich hatte es bei der Vorgängerin so lange genommen) Lamotrigin ausschleichen werde. Und er will dieses Ausschleichen wohl jetzt durchziehen.Obwohl ich ihm mehrfach vorschlug es wieder zu erhöhen, da es nicht so schnell klappt. Ein Kommentar seiner Arzthelferin über ihn ausgerichtet war, dass wenn ich ihm nicht vertraue, dann könne ich mir jdm. anderes suchen. Ein persönliches Gespräch lehnt er ab, weil es noch nicht so lange her war, dass ich bei ihm war. Jetzt bekomme ich zumindest eine Email von ihm direkt. Davor musste ich die Medikation mit seiner Arzthelferin besprechen, die dann ihn fragte und mir wieder zurückrief.
Bei der Vorgängerin konnte ich schnell persönlich vorbeikommen oder bekam sie schnell ans Telefon.
Mein Allgemeinarzt meinte letzte Woche, ich solle den Psychiater wechseln.Ich denke, dass er im Moment das Ausschleichen bei 100 mg stoppt bis ich mich wieder stabilisiert habe.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Alles ist kompliziert bei Ihm :(

"Mein Allgemeinarzt meinte letzte Woche, ich solle den Psychiater wechseln." Das meine ich auch.

In Ihre Lage würde ich langsam auf 200 mg gehen und eventuell auf der Wirkung warten.

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
okay... d.h. alle 2 Wochen um 25 mg erhöhen oder jede Woche?Welches Medikament empfehlen Sie anstelle Paroxetin für die Zukunft? Escitalopram klappte ja nicht.Schon mal vielen Dank für Ihre guten Tipps :-)!!!Kann ich unsere Konversation speichern oder ist sie weg, wenn ich Sie dann bewerte und Sie ihr Honorar bekommen?

Jede Woche 25 mg mehr.

Ich weiß nicht, ob das Gespräch abgespeichert wird. Sie haben immer die Möglichkeit es auf einem Word Archiv zu kopieren oder mit dem Handy zu fotografieren.

Warum nicht einem beruhigend Antidepressiva wie Mirtazapin zu probieren? 15 mg am Abend. Es hilft auch beim Schlafstörung und damit rutschen Sie nicht in der Manie.

Alternativ würde ich Bupropion geben. Aber auf jeden Fall erst, nachdem Lamotrigin wieder hoch ist.

Mit freundlichen Grüßen

Raquel Díez.

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Habe jetzt Screenshots gemacht.
Buproprion habe ich getestet. Es pushte mich zu sehr.
Gibt es was anderes?
Ich werde jetzt 10 mg Paroxetin des nachts und morgen früh bin ich bei 150 mg Lamotrigin schon. Eine Woche ist vorbei mit 125 mg.
Vielen Dank für ihre Hilfe.

Wie immer empfehle ich Sie erstmal nur Lamotrigin. Wenn Sie auf jeden Fall Paroxetin probieren möchten ist ihre Sache. Es gibt mehrere : Sertralin, Citalopram, Fluoxetin... aber erstmal würde ich immer noch nur Lamotrigin probieren. Medikmenten zu schnell wechseln ist nicht gut.

RaquelD47,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 122
Erfahrung: Expert
RaquelD47 und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Dankeschön und ich verabschieden mich.