So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 4147
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis mit Tätigkeitsschwerpunkt Psychiatrie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Hallo, 39, männlich, Escitalopram 10 mg, Probleme mit dem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 39 , männlich, Escitalopram 10 mg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychiater wissen sollte?
Customer: Probleme mit dem Medikament
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ich nehme jetzt seit ca.Vier Wochen wegen meiner Depression und Angststörung Escitalopram. Anfang 5 mg jetzt 10 mg und hat gestern 15 mg. Gestern Nacht ging es mir dann so schlecht das ich mein Notfall Medikament Lorazepam 5 mg nehmen musste weil ich solche Panik und Angst Zustände hatte das jetzt gar nicht mehr ging. Heute habe ich jetzt wieder 10 mg genommen es Citalopram.Allerdings geht es mir immer noch sehr schlecht, fühle mich sehr benommen unruhig und ängstlich. Was würden Sie mir raten wie ich mit der Medikation jetzt weiter verfahren soll? Soll ich bei den 15 mg bleiben? Oder wieder 10 mg nehmen? Mir hilft das Medikament noch nicht so wirklich gut und ich weiß auch noch nicht wie lange ich die Medikamente noch Zeit geben soll, weil die Nebenwirkungen schon immer noch sehr gravierend sind.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Habe auch Angst vor dem wo genannten Serotonin Syndrom!?

Sehr geehrte Fragestellerin/sehr geehrter Fragesteller,

Ich bin Dr. Schürmann und werde mein Bestes tun um Ihnen kompetent zu helfen!

ich würde jetzt zunächst bei den 10 mg bleiben, um Verträglichkeitsprobleme zu vermeiden. Der volle Wirkungseintritt dieser Substanzen tritt häufig erst nach 4-6 Wochen ein, wir haben da also noch ein wenig Hoffnung. Die Problematik des Lorazepams kennen Sie ja bereits: die Abhängigkeit. Bitte informieren Sie Ihren Arzt über dieses Vorgehen.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Mein Arzt hat mir das lorazepam ja gegeben und meinte ich soll es zum ein schleichen des Medikamentes nehmen wenn die Nebenwirkungen zu stark sind.Können sich diese Nebenwirkungen wie Benommenheit und Schwindel mit der Zeit auch noch liegen? Weil ich das Medikament ja jetzt doch schon seit vier Wochen nehmen. Ist das normal?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Der Wirkungseintritt kann gelegentlich 4-6 Wochen dauern. Die genannten Nebenwirkungen sollten allerdings nur in den ersten ein bis zwei Wochen vorhanden sein und dann wieder nachlassen. Die Sinnhaftigkeit dieser Therapie muss also insgesamt hinterfragt werden, worüber Sie bitte mit ihrem Psychiater noch einmal sprechen sollten.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an. Vielen Dank ***** *****ürmann

Dr.Schürmann und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.