So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Brenner.
Brenner
Brenner, Dr. med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 120
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
107485947
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Brenner ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe folgende Frage bei

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe folgende Frage bei der sie mir vllt- weiterhelfen können. Ich nehme seit ca 1 Jahr das Psychopharmaka Mirtazapine ein, 15mg zur Nacht. Seit kurzem habe ich CBD für mich entdeckt und bzgl meiner Depression und Angst eine gute Wirkung erfahren. Jetzt habe ich jedoch gelesen dass sowohl Mirtazapine als auch CBD in den selben Leberenzymen verstoffwechselt wird, in dem Falle CYP3A4- Daher würde ich gerne etwas mehr über mögliche Wechselwirkungen erfahren und ob es möglich ist bei Medikamente zu kombinieren. Mein ziel ist es auf Dauer das Mirtazapine zu reduzieren. Vielen Dank ***** ***** lg, *******JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen. Customer: Alter: 35, Männlich, Medikamente: Mirtazapine, CBD, Melatonin (bei Bedarf) JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte? Customer: Ich leide an einer leichten Depression mit Ängsten.

Gepostet: vor 7 Tagen.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Brenner hat geantwortet vor 7 Tagen.

vielen dank für ihre frage, mein name ist dr. brenner. prinzipiell bin ich als schulmediziner skeptisch bez. cbd, aber auch immer wieder offen bez. alternativen behandlungsmethoden. eine kombination beider medikamente erscheint unter regelmäßiger kontrolle der leberwerte durchaus möglich. mirtazapin in geringer dosis wie 15 mg hat eigentlich nur schlafanstossenden effekt und keine antidepressive wirkung. insofern wäre eine auslassversuch von mirtazapin problemlos möglich . direkte wechselwirkungen- ausser einer möglichen leberwerterhöhung- würde ich nicht erwarten. ich hoffe ich konnte ihre frage beantworten, dann würde ich mich über eine positive bewertung freuen, andernfalls stehe ich gerne für rückfragen zur verfügung. beste grüße dr. brenner