So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Facharzt Psychi...
Facharzt Psychiatrie
Facharzt Psychiatrie, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 20
Erfahrung:  Oberarzt stationäre Psychiatrie
109941233
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Facharzt Psychiatrie ist jetzt online.

Guten Abend, Meine Mutter wurde vor 10 Tagen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Meine Mutter wurde vor 10 Tagen zwangseingewiesen und befindet sich in einer geschlossenen geriatrischen psychiatrischen Klinik, aufgrund von Selbstgefährung. Gibt es Erfahrungswerte, wie lange sie dort bleibt und wie die Rückkehr in das normalen Leben gelingen kann? Herzlichen Dank und beste Grüße
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychiater wissen sollte?
Customer: Sie leidet unter paranoider Schizophrenie, nun seit 40 Jahren. Von einem Jahr hat sie eigenständig die Medikamente abgesetzt, die sie stabil gehalten hatten. Ab da konnten wir dem Verfall zuschauen aber nicht eingreifen.

Liebe Fragende,

war sie bereits vorher im Krankenhaus wegen einer Psychose? Die meisten Patienten haben immer wieder ähnlich kurze oder lange Phasen.

Können Sie mir auch das Alter nennen und wie gut es ihr ging, bevor sie die Medikamente (welche?) abgesetzt hat? Grüsse!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja, sie war mehrere Monate in der gleichen Klinik, das ist aber 40 Jahre her. Es ging ihr ausgesprochen gut, bis sie die Tabletten abgesetzt hatte. Jetzt ist sie 70 und wurde von ihrem Hausarzt zwangseingewiesen, weil sie drohte, sich das Leben zu nehmen. Für mich stellt sich die Frage, ob wann sie wieder entlassen wird, gibt es da eine Mindestdauer oder ein bestimmtes Vorgehen bei Patienten in diesem Alter?

Liebe Fragende, in der Regel dauert eine Behandlung einer Psychose "einige Wochen bis wenige Monate". Dies ist sehr unterschiedlich, es liegt auch daran ob sie zB in der Klinik wieder Medikamente einnimmt oder sich dagegen wehrt. Die lange stabile Phase ist ein gutes Zeichen, dass auch wieder eine Remission (Beschwerdefreiheit) erreicht werden kann. Das Vorgehen ist folgendes: Das Personal schaut, wie weit die Patienten sich wieder selbstständig versorgen können bzgl. Medikamenten (damit diese nicht wieder abgesetzt werden), bzgl Ernährung, Arztterminen, Ordnung, Behörden, soziale Kontakte u.ä. Dann wird je nach Problemen in Zusammenarbeit mit den Sozialarbeitern oder erfahrerener Pflege eine Nachsorge initiiert, zB eine psych. Tagesklinik oder ambulante Termine in einer Ambulanz. Diese Dinge können auf der behandelenden Station erfragt werden, aber auch beim lokalen Sozialpsychiatrischen Dienst des Gesundheitsamtes (sehr hilfsbereit und kompetent). Es gibt auch aufsuchende Dienste, zB ambulante psych. Pflege. Es ist sinnvoll, die Lebenssituation der Mutter anzuschauen (wie kümmert sie sich um sich, die Wohnung und ihre Belange).

Bei grossen Defiziten, die nicht gebessert werden können, kann eine Rechtsbetreuung sinnvoll sein und beim Amtsgericht beantragt werden. Vielleicht ist aber auch nicht viel Hilfe notwendig, dies ist sehr einzelfall-abhängig. Anscheind ist jedoch sehr wichtig, dass sie ihre Medikamente nicht wieder absetzt. Ich wünsche der Mutter eine gute besserung und danke ***** *****ür Ihr Engagement. beste Grüsse, J. Reuter

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Vielen herzlichen Dank! Ihre Antwort hat mir sehr geholfen. Beste Grüße

Wollen Sie mich auch bewerten :)?

Facharzt Psychiatrie und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
gerne:-)