So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Facharzt Psychi...
Facharzt Psychiatrie
Facharzt Psychiatrie, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 19
Erfahrung:  Oberarzt stationäre Psychiatrie
109941233
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Facharzt Psychiatrie ist jetzt online.

Ich habe eine Frage zum Medikament Anafranil. Ich bin 29

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Frage zum Medikament Anafranil.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Ich bin 29 Jahre alt und männlich. Das Medikament heißt Anafranil 75mg retard
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychiater wissen sollte?
Customer: Das Medikament nehme ich seit 2013, derzeit nehme ich noch 58 mg pro Tag, also keine ganze Tablette pro Tag.

Lieber Fragender,

welche Frage haben Sie den zu dem Präperat Anafranil? beste Grüsse aus Bremen.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Lieber Facharzt,
Ich bemerke, dass ich seit ich das Medikament einnehme im Ausdauersportler, wie Fußball spielen oder Joggen, deutlich weniger Kondition und Spritzigkeit habe. Gibt es hierfür eine genau Begründung und gibt es Wege dies zu umgehen? Ich merke einfach das ich in meiner sportlichen Leistung durch das Medikament deutlich zurück gegangen ist. Natürlich liegt dies auch daran das ich gute 8 kg zugenommen habe, ich habe aber dennoch das Gefühl, dass das Medikament sich negativ auf meine ausdauerleistung auswirkt.
Gibt es hier Erfahrungen bzw. Tipps oder Lösungsansätze?
Lg Pascal

Lieber Pascal. Anafranil= Clomipramin ist ein Antidepressivum, dass eher ruhiger macht. Vermutlich wurde dies auch gewünscht, als Ihr Antidepressivum (vor 7 Jahren ) ausgewählt wurde? Sie bekommen das Medikament für eine Depression? Sie sind noch depressiv?

Grundsätzlich gibt es ja auch antriebssteigernde Antidepressiva, z.B. Venlafaxin und viele andere. Wenn also eine Müdigkeit durch das Medikament besteht, muss erwogen werden, ob man die Dosis reduziert bzw es überhaupt noch sinnvoll ist - oder eben auf ein anderes Antidepressivum umstellt. Manchmal kann der Einnahmezeitpunkt auch ungünstig sein, Anafranil sollte man zB nicht morgens nehmen.

Eine Gewichtszunahme von 8kg ist eigentlich nicht als nebenwirkung akzeptabel und wäre auch ein Grund, die Sinnhaftigkeit/Notwendigkeit der Medikation zu prüfen. Eine Reduktion, Absetzen oder Umstellen von Antidepressiva sind jedoch Fragen, die nur im persönlichen Kontakt zu dem Arzt, der Ihnen Anafranil verschreibt zu klären sind. Bitte nennen Sie mir noch gerne meine Rückfragen und dann können wir eine schlüssige Antwort finden. beste Grüsse aus Bremen! J Reuter

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Vielen Dank ***** *****ür Ihre Antworten. Ich habe es schon ein paar mal probiert die Tabletten zu reduzieren, bisher ohne Erfolg. Dias Medikament nehmen ich morgens ein, dies wurde mir damals so verordnet. Derzeit nehme ich 3/4 Tablette pro Tag, das sind ca. 58 mg. Mir geht es damit sehr gut. Nur das mit dem Sport ärgert mich etwas. Leider habe ich kein persönlichen Psychiater, da einfach keine freien Plätze vorhanden sind. Vor einer Umstellung des Medikaments bin ich generell etwas skeptisch, da ich nicht die Gefahr eingehen will, das alte Muster wieder hochkommen weil das neue Medikament nicht richtig wirkt.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
2013 war ich 6 Wochen stationär in der Klinik. Diagnose: Depression und teilweise auftretenden Zwangsgedanken.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ursache von all dem ist aber eine Angst vor dem Erröten bzw. eine Soziale Angst.

Hallo noch Mals, ok, ich verstehe Ihren Verlauf ganz gut. Natürlich ist jedes Medikament eine Abwägung aus Vor- und Nachteilen. Grundsätzlich ist es auch möglich, mit einem Hausarzt über Anafranil zu sprechen und (Empfehlung) auch mal ein EKG und eine Blutuntersuchung zur Verträglichkeit zu machen.

Ich würde empfehlen, das Medikament Abends oder zur Nacht zu nehmen. Dieser Rat erstetzt aber kein persönliches Gespräch, in dem ggf auch andere Gründe für eine morgendliche Einnahme offensichtlicher wären. Ich verschreibe Anafranil immer nur zum Abend. Ich denke, dies könnte ihre Energie steigern, wenn sie am Tag etwas weniger Wirkstoff im Blut haben.

Gute Erfahrungen für Ausdauer im Sport gibt es für pflanzliche Mittel wie Guarana-Pulver oder Ingwer. Ich hoffe, sie finden einen guten Kompromiss aus Anafranil und ihren Aktivitäten. Beste Grüsse aus Bremen, Ihr Dr. Reuter

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Hilfestellung, ist wirklich sehr hilfreich!
Eine Frage hätte ich noch, was empfehlen Sie für Mengenreduzierungen und Dauer beim absetzten des Medikaments. Also in welchen Teilschritten sollte man das Medikament absetzen?

Hallo noch Mals, normalerweise in 50% Schritten, zB halbe Dosis, viertel und Stop, je eine Woche. Das kann man aber auch langsamer oder schneller machen, je nach Erfahrungen mit dem Medikament. beste Grüsse, J Reuter

Facharzt Psychiatrie und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.