So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 32315
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ich nehme seit vielen Jahren Amiltriptilyn, habe aber

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich nehme seit vielen Jahren Amiltriptilyn, habe aber auch GAS/soziale phobien o.ä. In manchen Situationen reagiere ich sehr sehr Emotional. Ich diskutiere grade mit einem Arzt und Bekannten ( die ähnliche Syndrome haben ) wie Sinnvoll es wäre, den SSIR Escitalopram zusätzlich zu nehemen, damit Tagsüber diese extremen Schwankungen / spitzen verschwinden. Was halten Sie davon ? Zusätzlich habe ich mich entschlossen eine Verhaltenstherapie zu machen, bis ich diese bekomme und diese anschlägt würde ich gerne Escitalopram ausprobieren Daeste Grüsse und danke

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Fachärztin mit 33 Jahren medizinischer Erfahrung in Psychosomatik. Gerne berate ich Sie heute.

Escitalopram ist ein sehr gutes Medikament gegen GAS und Phobien, darum glaube ich,dass es Ihnen sehr gut helfen könnte, Allerdings sollte man es nicht mit Amitriptylin kombinieren, weil es darunter zu schweren Wechselwirkungen (Herzrhythmusstörung, Blutdruckabfall) kommen könnte . Es wäre also sinnvoll, Amitriptylin erst abzusetzen (oder bei höherer Dosierung auszuschleichen), bevor Sie mit Escitalopam beginnen.

Die Verhaltenstherapie ist eine sehr gute Idee, weil sie gerade bei Phobien oft sehr erfolgreich ist.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich habe ein wenig Angst Amiltriptylin völig abzusetzen, da ich abends den SchlafAnstoß benötige und es allgemein ganz gut gegen die Depressive Stimmung wirkt. Wäre ggf eine niedrigere Dosierung möglich und weniger Gefährlich. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit eober Herzrytmusstörung? Meine vitalfuntionen sind soweit sehr gut, da ich fast täglich Joggen gehe und mich in dr Regel gut ernähre. Falls eine Herzrytmusstörung auftauchen sollte, wie macht sich diese Benerkbar und ist dass dann ein bleibender Schaden, oder ist nach Absetzen, von einem der beiden Arzneien alles wieder Ok ? VMir ist bewusst, dass eine Kombination , von diesenStoffen immer Risiko behaftet ist., da die Wechselwirkungen auch sehr individuell sind Danke ***** ***** besten Grüssen

Man kann die Wahrscheinlichkeit nicht beziffern, das ist individuell viel zu verschieden. Ein Herzrythmusstörung kann einen umbringen, wenn sie zu Kammerflimmern führt, das ist schon ernst zu nehmen. Wenn man nur 12,5 mg Amitryptilin nähme und 10 mg Escitalopram (unter regelmäßigen EKG) Kontrollen, wäre das Risiko geringer. Aber ich würde es nicht eingehen, und ob Ihr Arzt das macht, wird man sehen. ER muss es ja verantworten, und ob das dann gegen die Phobien reicht, muss man auch sehen.

Escitalopram wirt gut antidepressiv und durch Angstlösung auch schlaffördernd.

Beste Grüße zurück!

Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.