So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom-Psychologe
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2207
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Guten Abend, mein Psychiater hat die letzten paar Wochen

Kundenfrage

Guten Abend, mein Psychiater hat die letzten paar Wochen immer wieder mehr als privat Person gesprochen als aus Psychiater. Wir haben glaube ich eine art seelenverwandtschaft zu einander. Nun habe ich Angst das es ihm bewusst werden könnte und er findet wir müssen die Therapie abbrechen. Er sagt in letzter zeit auch oft dinge über mich die zu persönlich sind. Auch erzählt er mir von seinen Traumata mit seiner Mutter, das sein Vater schwer Lungen erkrankt ist, er erzählt von seinen Kindern und Freuden (zb das er freunde hat die Kiffen) selten erzählt er von seiner Frau. Er erzählt mir von Problemen die er in der Klinik hat,er ist Vitzedirektor einer Suchtklinik. Von Arbeitern die schwierig sind etc.Er sagte er behalte meine sms alle, das sind Glückwünsche zum Geburtstag, weihnachten zur neue stelle. Also nichts therapeutisch relevantes. Warum löscht er die nicht?Er sagte mir nach einer schwierigen Sitzung, Ich hatte Angst sie zu verlieren, ich hatte Angst das sie mir weg laufen. Warum sagt er er habe Angst? Und nicht ich hatte Angst um unsere Therapie???ER schreibt mir ab und an sms von sich aus, persönlich und das auch am sonntag.Ich mag ihn sehr, er hat tolle Ausstrahlung, tolle Augen und ist wirklich ein schöner Mann. Ja sicher, ich bin in ihn verliebt. Aber ich bin auch Realist genug das ich weis das nicht passieren wird. Er hat Frau und kinder und dann ein Mann in seiner Position....nie im leben wird das was....
Ich könnte noch einige solcher Beispiele aufzählen das er die grenze überschreitet....nun habe ich mir überlegt ob ich ihn um Akten Einsicht bitte. Ich weis er wird sich verletzt fühlen vielleicht kehr er dann wieder in seinen Job als Psychiater zurück?ich wüsste dann ob ich ihm wirklich vertrauen kann....kann er mich aus der Therapie kicken wenn ich das mache? Weil er sich ertappt fühlt? Was denken sie, wie könnte er möglicher weise reagieren?Danke schön, schönen abend
Gepostet: vor 14 Tagen.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 14 Tagen.

Guten Morgen,

Sie haben offenbar zu Ihrem Psychiater eine enge persönliche Beziehung, Sie schreiben von Seelenverwandtschaft - von beiden Seiten. Dabei überschreitet er in seiner Kommunikation mit Ihnen immer wieder Grenzen, die in einer Therapie-Beziehung normalerweise eingehalten werden sollten.

Das bereitet Ihnen großes Unbehagen. Es ist auch tatsächlich problematisch, wenn der Therapeut/Psychiater in diesem Maße seine professionelle Rolle verlässt. Sie möchten Ihn allerdings als Therapeuten auf keinen Fall verlieren, haben aber Angst, dass diese Art von Beziehung dazu führen könnte.

Sie möchten ihm helfen, wieder ganz in seine Rolle als Psychiater zu gehen, weil Sie denken, dass dann die Beziehung stabil bleiben könnte. Sie denken darüber nach, ob Sie ihn um Akteneinsicht bitten und ihn damit auf Ihre problematische Beziehung hinweisen sollten.

Die Bitte um Akteneinsicht wäre ein sehr riskanter Schritt. Wie Sie richtig vermuten könnte er sehr verletzt sein, sich ertappt fühlen und die Therapie abbrechen.

Vielleicht könnten Sie ihn mit weniger verletzenden kleineren Signalen auf das Problem hinweisen. Sie könnten z.B. die SMS-Nachrichten von ihm unbeantwortet lassen. Oder Sie könnten in Zukunft alle Ihre persönlichen SMS-Nachrichten an ihn einstellen. Oder Sie könnten seine persönlich-privaten Bemerkungen ignorieren. Sie sollten das alles von sich aus nicht begründen. Wenn er nachfragt, könnten Sie sagen, dass Sie das Gefühl hatten, es würde nicht zu Ihrer therapeutischen Beziehung passen.

Auch dann könnte er irritiert oder gar verletzt sein, aber sicher nicht in gleichem Maße wie bei Akteneinsicht.

Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg und alles Gute.