So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 31310
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Es geht um das Medikament Olanzapin. Es wurde mir in der

Diese Antwort wurde bewertet:

Es geht um das Medikament Olanzapin. Es wurde mir in der Dosierung 2,5mg verschrieben. Ich habe Angst es zu nehmen.
Aktuell nehme ich 5mg Escitalopram gegen Ängste und eine depressive Symptomatik.
Habe Angst vor weiterer Selbstentfremdung und psychotischen Symptomen, Gehirnatrophie etc...wenn ich das Medikament nehme.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Fachärztin mit 33 Jahren medizinischer Erfahrung in Psychosomatik. Gerne berate ich Sie heute.

 

Olanzapin wirkt gegen Psychosen und schizoide Symptomatik! Warum hat man Ihnen das verschrieben, statt Escitalopram vernünftig mit mindestens 10 mg am Tag zu dosieren?

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Weil ich Angst vor einer Erhöhung habe. Ich wollte es eig komplett ausschleichen, weil ich das Gefühl habe dadurch verändert zu werden. Dann war ich in Göppingen; dort wurde Duloxetin versucht mit abends 2,5mg Olanzapin. Ich bekam Panik und habe die Behandlung abgebrochen. Jetzt bin ich Zuhause und weiß nicht mehr weiter. Ich habe in letzter Zeit Escitalopram 5mg und abends Quetiapin genommen. Da mein Gefühl/Angst, dass mit meinen Gedanken/Verstand etwas nicht mehr stimmt (zuvor andere Krankheitsängste), komme ich wieder auf das Olanzapin.
Ich drehe mich komplett im Kreis und weiß nicht was tun.
Meine Ärzte hier haben mir Escitalopram mit 10mg empfohlen.
Ich habe Angst...kann Tavor bei der Erhöhung dieses Medikaments hilfreich sein?
Meine Gedanken rasen, aber permanent dasselbe.
Ich will weder abhängig werden, noch will eine Wesensveränderung noch psychotisch werden (bei Escitalopram 10mg oder Olanzapin). Habe irgendwo gelesen, dass Antidepressiva psychotisch machen können. Ich denke unlogisch und so den ganzen Tag, dass ich nix auf die Reihe bekomme, bzw. auf andere Gedanken.
Dann das serotonerge Syndrom und und und. Mir macht einfach Alles Angst.
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Habe Angst durch eine höhere Dosierung Escitalopram „beschleunigt“ zu werden, was ich gefühlt schon bin. Muss dazusagen, dass ich Escitalopram mit meist 5mg schon seit Jahren (bestimmt 15J) nehme und jetzt Angst vor Langzeitschäden habe.
Gefühlt waren Hemmungen reduziert und das macht mir Angst.
Habe Angst die Kontrolle zu verlieren und komische Dinge zu tun.

Ich kann Ihre derzeitigen Ärzte nur unterstützen: 5 mg Escitalopram wirken einfach nicht! Da Escitalopram andererseits ein hervorragendes Mittel gegen Angst ist (die Sie ja quält) und weder süchtig macht noch Wesensveränderungen oder gar psychotisch, wäre das für mich die erste Wahl (wie ich ja auch eingangs schrieb). Langzeitschäden macht es auch nicht, zumal Sie es ja unterdosiert genommen haben. Ich finde eine Kombination zweier Medikamente unsinnig, wenn man sie nicht in angemessener Dosierung nimmt.

Tavor ist ein Benzo mit Suchtpotenz und sollte nur im absoluten Notfall eingesetzt werden.

 

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Seit dieser Verordnung in der Klinik bin ich total verunsichert. Können Sie mir sagen weshalb Olanzapin angesetzt wurde? Es hieß im Entlassbrief "schwere depressive Symptomatik OHNE psychotische Symptome", mein Psychiater sagt, dass ich weder schizophren noch psychotisch bin.
Ich bin mir nicht mehr sicher was genau los ist, obwohl ich früher immer wusste Angst mit Depression.
Wenn ich in der Vergangenheit Escitalopram erhöht habe, gings mir schlechter (Ängste, etc.)
Kann in dieser Zeit vorübergehend Tavor angesetzt werden? Ich weiß, dass es in Kliniken so gehandhabt wird.
Was soll ich gegen die Schlafstörungen machen?
Freundliche Grüße

Nein, natürlich kann ich nicht wissen, warum man das angesetzt hat! Ich kenne Sie ja gar nicht und die Frage nach Schlafstörungen ist eine ganz neue, die Sie bitte auch neu einstellen möchten. Nur Nachragen zur ursprünglichen Frage sind kostenlos. Danke.

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Entschuldigen Sie; ich bin einfach so verunsichert...
Dann wäre es sinnvoller das Escitalopram auf 10mg zu setzen. Kann ich parallel z.B. Tavor nehmen (die ersten Tage z.B.) oder sehen Sie das auch kritisch? Ich weiß, dass es in Kliniken beim Einschleichen so gehandhabt wird.

Es KANN sinnvoller sein, aus der Ferne darf ich keine konkreten Behandlungsvorschläge machen. Gegen einzelne Tavoreinnahme für ein paar Tage spricht nichts.