So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 31047
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, mein Partner hat über viele Jahre Antidepressiva

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, mein Partner hat über viele Jahre Antidepressiva genommen und sie vor etwa einem Jahr abgesetzt. Wir kennen uns 2 Jahre und sind in dieser Zeit durch hoch und Tiefs gegangen. Er hat sich vor einer Woche getrennt und hat mich nicht mehr in die Wohnung gelassen. Ausserdem unterbindet er jeglichen Kontakt und blockiert mich. Er sagt allen das ich die Beste Frau seines Lebens war aber er will nicht mehr mit mir Leben. Ich denke das er eine Depression hat. Wie kann ich ihm mir und uns helfen..? Ich habe keinen Zugang mehr zu ihm!
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 52, weiblich.... keine Medikamente
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychiater wissen sollte?
Customer: Ich weiß nicht?

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Fachärztin mit 33 Jahren medizinischer Erfahrung in Psychosomatik. Gerne berate ich Sie heute.

Hat Ihr Partner in den vergangenen zwei Jahren schon mal Zeiten kürzerer Rückzüge gehabt, oder Sie brüskiert, z. B. durch plötzliche Absagen?

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ja, er hat mich vor einem Jahr schon einmal vor die gleiche Situation gestellt. Nach etwa 5 Tagen war wieder alles anders. Damals bin ich danach dann komplett zu ihm gezogen, habe all meine Möbel verkauft, habe die Stadt gewechselt und einen langen Anfahrtsweg zu meinem Job in Kauf genommen. Er hatte früher starke Schmerzen im Hoden und Unterbauch. Es wurde keine Diagnose gefunden, dann wollte er sich umbringen und ist in der Psychiatrie gelandet, wo er dann auf Medikamente eingestellt wurde. Weil es ihm dadurch schnell besser ging, hat er die Therapie abgebrochen und jahrelang die Medikamente eingenommen. Jetzt geht es ihm wieder schlecht, die Schmerzen kommen zurück und macht nun mich zum Problem. Er ist sehr konsequent,. Er lehnt jegliche Gespräche ab. Ich habe keine Chance irgendwie zu ihm durchzudringen. Er ist mir gegenüber Eiskalt, behauptet aber bei Freunden das es die zwei schönsten Jahre seines Lebens waren. Und stößt mich dennoch derart weg. Ich fühle mich wie mit Füßen getreten und leide sehr. Mir geht es zunehmend schlechter, weil ich so verletzt bin! Morgen bringt er mir noch ein paar Sachen, er wird sie mir geben, sich umdrehen und weggehen. Er wird mich wieder auf der Straße stehen lassen wie einen räudigen Hund. Ich habe große Angst das ich das nicht schaffe und hoffe immer noch das es vielleicht anders verläuft. Wie verhalte mich denn am Effektivsten? Herzlichen Dank

Ehrlich? versuchen Sie, die Trennung zu akzeptieren und Ihr eigenes Leben wieder in die Hand zu nehmen. Hier ist eher eine Borderline- Symptomatik anzunehmen, und diese wäre nur dann behandelbar, wenn der betroffene selber intensiv daran arbeiten möchte. Das will er aber augenscheinlich nicht. Sie selber können ihm von außen gar nicht helfen, das kann er nur selber, und er wird seit Jahrzehnten das kaputt gemacht haben, was er geliebt hat. Einfach, weil er an zu viel Nähe erstickt und dann seine Gefühle abschaltet. Das kann zusätzlich zu Depressionen geführt haben, weil es natürlich kein einfaches Los ist. Aber wenn er so alt ist wie Sie und nicht intensiv an einer Therapie gearbeitet hat, wird er das jetzt auch nicht tun. Selbst, wenn er irgendwann wieder vor Ihre Tür stände, wäre er irgendwann leider auch wieder weg.

Hier können Sie mehr darüber lesen: https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/selbsthilfe-angehoerige/angehoerige/

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Sie haben meine Antwort gelesen, meine schnelle Hilfe aber noch nicht mit einer positiven Bewertung gedankt. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann fragen Sie gern! Auch kann ich Ihnen ein Telefonangebot schicken.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Er ist tatsächlich in einer Therapie... ich glaube nur das er nicht richtig behandelt wird. Ich möchte auch ihm so gerne helfen. Ich hatte schon überlegt den Therapeuten anzurufen. Das ist wohl keine gute Idee?

Pardon, Ihre Frage wurde mir jetzt erst angezeigt. Neun, die Idee ist ganz schlecht, denn der Therapeut würde sich nie davon beeinflussen lassen und das Gespräch auch ablehnen.

Wenn Ihr Ex in Therapie ist, HAT er alle Hilfe, dei er kriegen kann, und zwar professionelle. Sie werden damit leben müssen, dass Sie nichts tun können. Das können Sie auf dem o.a. Link ja auch nochmal nachlesen, und der Therapeut wird alles für das Wohlbefinden seines Patienten tun,

Sie können sich selbst hinterfragen, ob Sie unbewusst nicht doch im Grunde sich statt ihm helfen wollen. Aber das führt hier zu weit. Wenn Sie wollen, können wir darüber telefonieren.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ich denke, damit haben sie in gewissen Maße recht. Vielen Dank für ihre Hilfe. Ich weiß das und versuche natürlich meinen eigenen Anteil zu sehen. Ich hätte gern einen Therapeuten mit dem ich über alles reden kann, aber akut geht es ja nur auf diesem Weg. Wie lange könnten wir denn telefonieren?

Das würde Ihnen wahrscheinlich nicht reichen, da ich hier nur die knappe Hälfte Ihrer Zahlung bekäme. Somit könnten wir für 38€ ca 15 Minuten telefonieren.

 

Auch bin ich in diesem Sinne keine Therapeutin, vielleicht suchen Sie dann eher eine vor Ort.

Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Dann vielen Dank und auf Wiedersehen.

Dann gern geschehen und alles Gute für Sie !