So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A Stein.
A Stein
A Stein, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 490
Erfahrung:  Angestellter Arzt
102819083
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
A Stein ist jetzt online.

Ich habe vor dem Hintergrund einer mittelschweren Depression

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe vor dem Hintergrund einer mittelschweren Depression eine Einweisung für die Private Habichtswaldklinik in Kassel von meiner behandelnden Praktischen Ärztin bekommen. Meine Private Zusatz KV lehnt die Kostenübernahme mit dem Hinweis ab, es handele sich um eine Reha. Ich benötige keine Rechtsberatung sondern nur einen allgemeinen Verfahrenshinweis eines Facharztes für Psychiatrie. Denken sie, dass es sinnvoll sein könnte, wenn ein Psychiater an stelle eines praktischen Arztes die Einweisung schreiben würde?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Alter 66, m, Medikament Laif900, Trennung, alleinstehend, entgleister Diabetes, Adipositas, Bluthochdruck,
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychiater wissen sollte?
Customer: ständige Müdigkeit, Antriebsschwäche, Schlafstörungen trotz regelmäßiger CPAP-Geräte--Nutzung, sozialer Rückzug, Kontaktschwierigkeiten mit der Tochter, Frage nach Lebenssinn (keine Suizidneigung!), Keine finanziellen Rücklagen da vor Trennung durch die Expartnerin Übereignung aller LV-Gelder an sie.

Guten Tag sehr geehrter Kunde von Justanswer!

Ich freue mich Ihnen hier beratend zur Seite stehen zu dürfen!

Zunächst eine Rueckfrage :

Handelt es sich bei der anvisierten Klinik den in der Tat um eine Rehaklinik oder was fuer eine Art von Klinik ist es denn dann?

Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

Guten Tag!

Bisher haben Sie auf meine Rueckfragen noch nicht geantwortet!

Daher kommt bei mir die Frage auf:Sind Sie an einer medizinischen Beratung interessiert?

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Danke gür das angebot. Ich kann wrst montag in der klinik rückfragen, wie die struktur dort ist. Ist es ein haus mir mwhrwrwn abteilungen oder sund es mehrere eigenständige Einrichtungen mit eigenem Tevjtscharavter. Ich melde mich Montag zurück und hoffe auf diese frage eine nützliche antwort zu bekommen...mfg
Gerd Pichler

Gut ,dann weiss ich Bescheid!

Mit freundlichen Grüßen

A Stein

A Stein und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Nach Überwindung einiger Programmnutzungsführungs-Schwierigkeiten hier die Antwort:
Die Klinik in Kassel ist mit 2 verschiedenen Rechtseinträgen registriert. Eine Klinik ist für ReHa-Maßhamen mit eigener Anschrift und Rechtsform eingetragen, eine weitere für Krankenhaus Akutbehandlungen mit der Indikation Psychosomatik. Entgegen der PKV-Mitteilung werden in der Psychosomatischen Krankenhaus Akutbehandlung KEINE REHA-Maßnahmen durchgeführt. Die private Krankenversicherung hat mir telefonisch lediglich eine Unterstützung für eine ReHa-Maßnhame i.H.v. 30 Euro täglich zugesagt. Die Beihilfe leistet die vollen 70%. Die Private Krankenversicherung weigert sich die 30% zu zahlen. Statt dessen will sie lediglich die 30 Euro täglich zahlen. Ich habe gegen die telefonische Mitteilung schriftlich Widerspruch eingelegt und um schriftliche Begründungen gebeten. Soll ich mich um eien psychiatrischen Einweisungsbefund anstelle dem meiner Hausärztin bemühen? Wie soll ich weiter verfahren?
MfG
Gerd Pichler

Ja,ich glaube ,dem Würde mehr glauben geschenkt als dem einer Hautärztin!

Eigentlich ist es egal,welcher Arzt eine Einweisung in eine psychiatrische/psychosomatische Klinik ausstellt.

Aber wenn das in Ihrem Fall anders gehandhabt wird,dann ist dem halt so ,und Sie besorgen sich -flexibel- Ihre Einweisung vom für Sie zuständigen-richtigen ?-Facharzt!

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein