So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A Stein.
A Stein
A Stein, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 383
Erfahrung:  Angestellter Arzt
102819083
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
A Stein ist jetzt online.

Ich nehme seit Februar Citalopram wegen einer depressiven

Diese Antwort wurde bewertet:

ich nehme seit Februar Citalopram wegen einer depressiven Episode. Seit der Einnahme habe ich zwischendurch Beschwerden wie Kopfschmerzen, Zucken am Kopf oder Muskelzucken an den Gliedmaßen...Meine Frage dazu, können Nebenwirkungen auch während der EInnahme auftreten oder nur am Anfang? VIelen lieben Dank.

29, männlich, Citalopram 30 mg

All diese Beschwerden hatte ich vor der EInnahme nicht. Sie treten jetzt währenddessen immer wieder mal vereinzelt auf.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ich habe bis letzte Woche 20mg genommen, seit letzten Mittwoch nehme ich nach Absprache mit dem Arzt 30 mg
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
und ständig denke ich dann, ich hätte etwas schlimmes und renne daher immer zu Ärzten....und die sagen dann wiederum, dass ich kerngesund bin...Daher möchte ich sehr gerne wissen, ob die Nebenwirkungen immer wieder auftreten können...Danke

Guten Morgen sehr geehrter Kunde von Justanswer !

Ich freue mich,Ihnen hier beratend zur Seite stehen zu dürfen!

Um nicht lange um den heißen Brei herumzureden:

Ja die von Ihnen geschilderten Symptome könnten unerwünschte Arzneimittelwirkungen des Citaloprams sein.

Dies trifft insbesonders auf Kopfschmerzen und Muskelzuckingen zu.

In der Phase des Einschleichens eines Präparates zu Beginn einer Therapie bemerkt man schnell, ob der Körper eventuell allergische Reaktion zeigt: Hier können Hautausschläge, Herzrasen, Übelkeit und Erbrechen etc. auftreten. Zu diesen primären Unverträglichkeitsreaktionen kam es bei Ihnen nicht.

Die jetzigen Symptome sind daher mit hoher Wahrscheinlichkeit auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen zurückzuführen.

Diese Nebenwirkungen können bei Beibehsltung des Präparates in der Tat immer wieder auftreten.

Ein Wechsel auf ein anderes Präparat, und zwar aus einer ganz anderen Medikamentenklasse erscheint mir hier ratsam!

Ein chemisch ähnliches Präparat ( dazu würde zum Beispiel Sertralin gehören) würde vermutlich zu den gleichen Nebenwirkungen führen und ist daher nicht ratsam!

Ich hoffe,ich konnte Ihnen Ihre Frage hiermit beantworten!

Falls Sie noch Rückfragen an mich haben, so stehe ich Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung!

Wenn dem nicht so sein sollte, würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort sehr freuen! Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Seitdem die Dosis erhöht wurde, habe ich eine Art Ziehen an der linken Kopfseite, das nur für paar Sekunden anhält, ohne Schmerzen. Also ziemlich ungewöhnliche Dinge, die ich vor der Einnahme nie hatte. Welches Präparat würden Sie zunächst empfehlen? Vielleicht könnte ich dann mal meinen Arzt darauf ansprechen.

Welches Antidepressivum für Sie optimal waere hängt sehr von Ihren Symptomen ab. Denn Depression ist nicht gleich Depression und daher muss die Auswahl eines geeigneten Medikamentes immer individuell an den Patienten angepasst werden!

Bewährte Präparate waeren ( bei einer SSRI Unverträglichkeit: und zu diesen gehören Citalopram und auch Sertralin) sogenannte "Tricyclica"!

Ob diese für Sie in Frage kommen könnten, kann jedoch nur der Sie behandelnde Psychiater entscheiden und nicht ich aus der Ferne!

Dennoch kann ich Ihnen diesen Tip für ein Gespräch mit auf den Weg geben!

Kann ich Ihnen sonst noch irgendwie behilflich sein?

A Stein und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.