So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2570
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis mit Tätigkeitsschwerpunkt Psychiatrie
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Guten Tag,ich nehme seit Juli 2017 abends 45 mg Mirtazapin

Kundenfrage

ich nehme seit Juli 2017 abends 45 mg Mirtazapin wegen Depressionen. Seit 8. April zusätzlich vormittags 25 mg Sertralin. Habe die Erhöhung (geplant ab 12.4.) auf 50 mg am 15.4. unterbrochen, weil es mir immer schlechter ging. Habe heute wieder auf 50 mg erhöht. Die Muskeln brennen (v.a. Arme und oberer Brustbereich), ich k***** *****m was essen, teils extreme Mundtrockenheit, Schwitzen, teils erhöhte Temperatur und wahnsinnige Angst. Sind das Nebenwirkungen? Kann ich kurzfristig etwas gegen die akute Angst nehmen, bis das Sertralin wirkt? Ich habe noch Adumbran, das ich mal verschrieben bekam, aber nicht genommen habe. Vielen Dank für Ihre Antwort.

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Erich-mod hat geantwortet vor 30 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 27 Tagen.

Vielen Dank für die Nutzung von justanswer. Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.

Warum wurde das Sertralin hinzugefügt? Gab es in der Vergangenheit Abhängigkeitprobleme?

Vielen Dank für diese weiteren Angaben, die mir bei einer genauen Einschätzung Ihrer Frage helfen..

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Nein, es gab keine Abhängigkeitsprobleme.Es gab einige außergewöhnliche Ereignisse (mein jüngster Sohn, 9 Jahre braucht ein Korsett, ich muss meine freiberufliche Tätigkeit zugunsten einer Festanstellung aufgeben, was erheblichen Mehraufwand bedeutet, wir dachten, mein Mann hätte einen Herzinfarkt und Probleme des Sohnes in der Schule). Ich hatte plötzlich morgens schon Angst aufzustehen und bei jeder Kleinigkeit eine Panikattacke mit körperlichen Ausfallerscheinungen. Das wurde dann innerhalb kurzer Zeit so schlimm, dass ich in meinem Alltag sehr stark eingeschränkt war und auch immer noch bin. Hilft Ihnen das weiter?
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 27 Tagen.

Vielen Dank für die hilfreichen weiteren Informationen. Mir ist jetzt nicht ganz klar, warum das Sertralin hinzugefügt wurde. Wegen der Panikattacken?

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Denke, wegen der Panikattacken und der permanenten Anspannung unter der ich stehe.
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 27 Tagen.

Vielen Dank für Ihre nochmalige weitere Information.

Mein Eindruck ist, dass Sie Sertralin nicht vertragen. Jedenfalls sind die geschilderten Symptome nicht untypisch für Nebenwirkungen dieser Substanz. Ich gehe weiterhin davon aus ,dass die Kombination mit Mirtazapin das Problem darstellt. Ansonsten ist Sertralin eine gute Möglichkeit in der Therapie der Panikattacken. Aus meiner Sicht könnte man nun entweder auf eine Einzeltherapie mit Sertralin übergehen und das Mirtazapin absetzen. Die andere Möglichkeit bestünde in einer alleinigen Gabe von Mirtazapin eventuell in Kombination mit einem sedierenden Präparat wie zum Beispiel Adumbran. Hier bestehen nun große AbhängigkeitsRisiken, weswegen ich die zweite Möglichkeit nicht befürworten würde. Bitte besprechen Sie diese Optionen mit ihrem behandelnden Arzt.

Sie können gerne NachFragen stellen, ich antworte jederzeit wieder. Ansonsten bitte ich um eine positive Bewertung meiner Antwort. Freundlichst ihr Doktor Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Sie haben mir sehr geholfen. Werde das mit meiner behandelnden Ärztin besprechen. Herzliche Grüße
Belinda Gunold
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 27 Tagen.

Ich freue mich dass ich Ihnen helfen konnte und bitte um eine positive Bewertung meiner Antwort.

Vielen Dank ***** ***** Gute für Sie

Ihr Dr.Schürmann

Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 25 Tagen.

Wenn Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen bzw. noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von just answer ist, die Honorierung der Experten durch eine positive Bewertung (Anklicken von 3 bis 5 Sternen)auszulösen, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank ***** *****ürmann""