So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1403
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

Guten Tag, ich nehme seit Juni aufgrund von schwerer

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich nehme seit Juni aufgrund von schwerer depressiver Episode mit psychotischen Symptomen (Dissoziation-Derealisation) 20 mg Escitalopram ein. Gott sei dank bin ich langsam auf dem Wege der Besserung, habe auch eine Verhaltenstherapie angefangen. Was mich aber noch immer sehr belastet, sind die Unwirklichkeitsgefühle, die sich aber schon sehr gebessert haben. Ich möchte gerne wieder arbeiten gehen, in mein „altes“ Leben zurück. Aber ich bin leider sehr ungeduldig. Kann man davon ausgehen, dass die DR sich in nächster Zeit noch bessert? Ich habe Angst, dieses Gefühl nie mehr los zu werden. Meine Psychiaterin sagt, das sei ein Schutzmechanismus des Gehirns und ich müsse Geduld haben :-( gibt es evtl. Medikamente, die man zusätzlich einnehmen könnte?
Vielen Dank ***** ***** LG

Guten Tag,

bevor ich Ihre Frage beantworte - darf ich noch etwas nachfragen?

Können Sie noch erzählen, in welcher Lebenssituation Sie sich befanden, als die depressive Episode begann?

Ist das Ihre erste depressive Phase? Wie lange läuft jetzt schon die Verhaltenstherapie?

Wie alt sind Sie? Frau oder Mann?

Vielen Dank ***** *****

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ich bin weiblich und 37 Jahre alt. Hatte vor 10 Jahren schon mal eine Angststörung. Die letzten Jahre hatte ich ein ewiges auf und ab, eine gescheiterte Beziehung nach der anderen, Druck und Stress im Job/Privatleben. Nachdem die letzte Beziehung wieder in die Brüche ging, brach die Depression aus. Ich hatte bis jetzt 8 Termie bei der Verhaltenstherapeutin.

Danke. Noch eine Frage: Haben Sie damals wegen der Angststörung eine Psychotherapie gemacht?

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ja, diese hatte mir auch gut geholfen.

Demnach ist das jetzt nicht das erste Mal, dass bei Ihnen eine psychische Störung auftritt. Und die damalige Angststörung konnten Sie erfolgreich mit einer Psychotherapie behandeln.

Diese Vorerfahrungen werden wahrscheinlich die Wirkung der derzeitigen Therapie Ihrer Depression positiv beeinflussen. Dadurch kann es schneller zu Fortschritten und zu einer Gesundung kommen als ohne solche Vorerfahrungen.

Sie haben mit Excitalopram ein gut wirksames Medikament bei Depression. Und Sie haben sehr frühzeitig eine Verhaltenstherapie wieder aufgenommen. Auch das sind gute Voraussetzungen.

Aber Sie sollten dennoch nicht zu ungeduldig sein. Drei Monate sind normalerweise für diese Therapien eine kurze Zeit. Aber wegen der guten Voraussetzungen können Sie damit rechnen, dass es in 1-2 Monaten schon wesentlich besser aussieht als jetzt.

Insgesamt sind die Chancen auch gut, dass die Depression sich ganz zurückbildet.

BJnD8 und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort, das gibt mir wieder Mut :-)