So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1403
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

ich bin nun aus dem Urlaub zurück und hätte noch eine

Kundenfrage

ich bin nun aus dem Urlaub zurück und hätte noch eine Frage an Sie;

Im Urlaub ging es mir total gut, ich habe brav weiterhin meine 2 Deanxit am Tag genommen und mir war kaum schwindlig und bis auf die ersten 1-2 Tage keinerlei negative Gedanken. Am 1. Tage trank ich ein kleines Bier und es ging mir danach echt schlecht, danach habe ich nur noch alkoholfreies getrunken und das ging dann gut.Ich habe auch Situationen aufgesucht, vor denen ich mich in letzter Zeit gefürchtet hattet, die früher jedoch nie ein Problem waren...Wir waren in zwei fremden Großstädten mit dem Auto unterwegs, ebenso haben wir viele touristische Attraktionen mit vielen Menschen aufgesucht,war alles kein Problem. Nun bin ich wieder zu Hause und mir ist wieder schwindlig und fühle mich wie nach einem Jetlag, obwohl wir keine Zeitzone überschritten haben.Psychisch gehts mir eigentlich ganz gut, es sind eher körperliche Symptome, die mich stören. Schwindel und das damit verbunden Gefühl, etwas neben sich zu stehen und sich mehr konzentrieren zu müssen, was man tut.. Eigentlich hatte ich vor, das Deanxit nach dem Urlaub langsam abzusetzen, aber jetzt bin ich unsicher. Einerseits möchte ich von Tabletten wegkommen, andererseits fürchte ich mich vor den Absetzerscheinungen. Ab Montag muss ich im Büro wieder volle Leistung bringen. Das Deanxit nehme ich nun seit 4 Wochen, kann ich es wieder mit der von Ihnen empfohlenen Methode probieren mit einer Reduktion auf 1 Tablette für 5 Tage und dann komplett weg? Oder soll ich es zur besseren Stabilisierung doch noch etwas länger nehmen? Oder evtl. teilen und eine halbe in der Früh und eine halbe Mittags nehmen? Mein Psychiater sagte mir nur ich könnte es jederzeit absetzen auf 0, wovon ja sonst überall abgeraten wird, deswegen habe ich zu ihm eher weniger Vertrauen. Möchte Ihre Hilfe auch nicht unendlich ausreizen, bitte sagen Sie mir, falls ich was tun muss, damit Sie erneut bezahlt werden.

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag,

Sie sollten das Deanxit weiter so nehmen wie Sie es im Urlaub gemacht haben, also 2 am Tag. Denn Sie müssen sich ja jetzt psychisch wieder neu ausbalancieren, das können Sie ja schon an den wiederkehrenden Symptomen erkennen. Deshalb sollten Sie vorerst an der Medikation nichts ändern.

Erst wenn es Ihnen 4 Wochen lang wieder gut gegangen ist, sollten Sie das Deanxit in Stufen absetzen. Wenn sich die Tabletten gut teilen lassen, wäre es im ersten Schritt sinnvoll, auf 2 mal 1/2 zu gehen. Und erst wenn es Ihnen damit wieder 4 Wochen gut gegangen ist, können Sie auf 0 gehen.

Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 1 Monat.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute.