So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A Stein.
A Stein
A Stein, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 96
Erfahrung:  Angestellter Arzt
102819083
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
A Stein ist jetzt online.

Mein Sohn weiß nicht ob er Escitalopram 20 mg evtldoppelt

Kundenfrage

Mein Sohn weiß nicht ob er Escitalopram 20 mg evtl doppelt genommen hat;

Er ist fast 19 und 186 und wiegt ca. 73 kg.Ist dies schädlich ? Es ist ca. 2 Stunden her.Ihm geht es gut soweit.

Gepostet: vor 23 Tagen.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  A Stein hat geantwortet vor 23 Tagen.

Guten Morgen, sehr geehrte Frau,

Ich freue mich ,Ihnen hier auf JustAnswer Ihre Frage beantworten zu dürfen !

Es ist tatsächlich nicht weiter tragisch ,falls Ihr Sohn die doppelte Menge an Escitalopram eingenommen haben sollte!

Ich kann da die Einschätzung der Person vom Notdienst nur bestätigen !

Und zwar aus folgenden Gründen:

Escitalopram ist ein Medikament, dass die Konzentration von Botenstoffen von Nervenzellen im Gehirn beeinflusst .

In diesem Fall die von einer Substanz Namens Serotonin.

Diese Konzentrationen ändern sich nicht innerhalb von ein paar Stunden in einem bedeutenden Maß, sondern nur sehr langsam und zeitverzögert !

Zum Beispiel zu Beginn der Therapie mit Escitalopram dauert es 2 bis 3 Wochen bis die antidepressive Wirkung einsetzt.

Aufgrund dieser Zeitverzögerung würde sich eine eventuell zu Hohe Dosis des Medikamentes sowieso erst spät auswirken .

Wenn Ihr Sohn jetzt jedoch darauf achtet, die normale ihm verordnete Dosis weiterhin einzunehmen, so ist der Effekt einer zusätzlichen Tablette wirklich minimal.

Sie dürfen also berechtigt beruhigt sein!

Ihrem Sohn geht es momentan gut und so wird es auch bleiben!

Eine "Vergiftung" mit Escitalopram würden Sie an Symptomen wie Schwitzen, schnellem Herzschlag, Hautrötung ,Übelkeit und dem Gefühl von Innerer Unruhe erkennen können!

Doch dies schreibe ich Ihnen nur vorsorglich, denn dazu wird es definitiv nicht kommen!

Anmerken möchte ich jedoch, dass Escitalopram üblicherweise am Morgen und nicht am Abend eingenommen wird.

Warum der behandelnde Arzt Ihres Sohnes davon abweicht, entzieht sich meiner Kenntnis.

Vielleicht sprechen Sie ihn mal darauf an!

Ich hoffe, Ihnen Ihre Sorge damit werde nehmen können!

Falls Sie noch Rückfragen an mich haben ,so stehe ich Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung!

Über eine positive Bewertung meiner Antwort ihrerseits würde ich mich sehr freuen! Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein