So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 27036
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich bin bei der Recherche nach Alkoholkontrollverlust

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin bei der Recherche nach Alkoholkontrollverlust / Persönlichkeitsveränderung auf dieser Seite gelandet;

Kann ich mich hier wirklich ganz unkompliziert mit Fr. Dr. Gehring unterhalten?

Ich bin männlich, 31 und es kommt im Abstand von einigen Monaten leider immer wieder dazu das ich die kontrolle über meinen Alkohlkonsum verliere und dabei auch die Kontrolle über meine verbalen Äußerungen verliere. Ich neige dann extrem stark dazu zu dramatisieren. Eigentlich führe ich mit meiner Frau eine glückliche Beziehung und wir erwarten ein Kind worauf wir uns auch beide sehr freuen. Letzen Freitag war es dann leider wieder einmal so weit das ich die Kontrolle verlorgen habe. Es waren Freunde bei uns zu Besuch und dabei habe ich natürlich zum Essen ein paar Bier, Verdauungsschnäpschen und als wir dann wieder zu Hause waren mit unseren Gästen weitergetrunken.

Guten Tag,

Hier bin ich. Was möchten Sie wissen?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Mit steigendem Alkoholpegel ging dann auch die "Laberei" los. Ich beklagte mich gegenüber unseren Freunden darüber wie schwierig doch unser Leben sei, wir sehr mich meine Frau aufregt usw.....

Leider ist die Sache ganz klar: So lange Sie diesen Kontrollverlust nicht in den Griff haben, sollten Sie Ihren Alkoholkonsum massiv einschränken! "Verdauungsschnäpse" sind eh Unsinn, sie behindern die Verdauung eher. Es ist auch nicht "natürlich", ein "paar" Bier zum Essen zu trinken. Dieser Konsum ist sowieso schon schädlich, aber noch schlimmer ist, dass es Ihnen nicht gelingt aufzuhören, bevor der Kontrollverlust kommt. Das kann Sie irgendwann Frau und Kind kosten, denn es ist ein immenser Vertrauensverlust, wenn man Schlechtes über die eigene Frau sagt (die Ihr bester Freund sein sollte). Darum würde ich versuchen, Alkohol möglichst wegzu lassen! "Weizen ohne" schmeckt auch ganz gut....

Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Woran liegt es dass ich unter starkem Alkoholeinfluss dermassen zu übertreibungen neige - ich würde mich dann schon fast als asozial bezeichnen. Nüchtern betrachtet spiegeln die Aussagen keinesfalls die Realität wieder... Ich bin mir absolut darüber im klaren das ich unsere Beziehung massiv gefährde (Gesundheit sowieso). Ich kann 20 mal normal Alkohol konsumieren - aber es passiert leider immer wieder (in unregelmäßigen Abständen) das es zu viel wird.

Weil dann die sozialen Hemmungen wegfallen, und man gerne übertreibt, um sich "wichtig" zu machen.... Man wird halt theatralisch und bauscht kleine Geschichten groß auf..

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich sitmme ihnen zu das der komplette Verzicht auf Alkohol das zuverlässigste Mittel ist um diese Problem zu umgehen. Umso mehr ich mich mit dem Thema beschäftige, umso klarer wird mehr der große Stellenwert des Alkoholes (Genussmittel, gemeinsam Anstossen, Feiern,....) Ich möchte mich nicht aus diesen Anlässen ausschließen bzw. nur "halb" teilhaben (kanns leider akutell nicht besser schildern)
Weshalb muss ich mich wichtig machen und kleine Geschichten groß aufbauen wenns mal wieder zu viel wird? Ist wirklich der Alkohol der Trigger dafür, oder ist dieses Verhalten Teil meiner Persönlichkeit - wird aber durch ein voll funktionierendes Bewusstesein underdrückt?

Beides :-)

Auch Ihre Persönlichkeit spielt mit, aber wenn Sie sonst keine Probleme haben, brauchen Sie das nicht mit Psychotherapie zu behandeln.

Halb geht schon! Ich trinke immer wieder mal alkoholfreies Weizen zwischendurch, dann ist man durchaus nicht ausgeschlossen. Gut freunde verstehen auch, wenn man sagt, ich will mal meine Leber etwas entlasten, bei Schnaps setze ich aus.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok erstmal danke für die Antworten und noch einen schönen Abend!

Sehr gern geschehen. Ihnen auch und viel Erfolg!