So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 27223
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

ich hatte als Kind starke tics die mit der Zeit weg

Kundenfrage

ich hatte als Kind starke tics die mit der Zeit weg gegangen sind;

Als ich mit 16 während dem kiffen eine panikatacke bekam habe ich seitdem panikatacken, zwangsgedanken(auf atmen. Und schlucken achten und Zwang dies dauerhaft zu. Tun) und eine starke derealisation. Dies jetzt seit 7 Jahren. Wäre. Es eine Möglichkeit ein Medikament gegen. Die Angst und Zwänge zu. Nehmen und zusätzlich lamotrigin oder naltrexon gegen. Die derealisation??? Danke ***** *****

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Guten Tag,

Natürlich kann man Medikamente gegen Ihre Zwänge und Derealisation geben, aber die von Ihnen genannten sind nicht angezeigt. Ebenso wenig sinnvoll wie Johanniskraut oder Baldrian, die nur antidepressiv bzw. beruhigend wirken.

Ob man ein SSRI oder atypisches Neuroleptikum bevorzugt, ist individuell verschieden und muss von Ihrem behandelnden Arzt gemeinsam mit Ihnen entschieden werden.

Dass Sie bitte nie wieder kiffen sollten, ist Ihnen gewiss klar.

Alles Gute!

Ick

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Okay. Und warum. Sollte. Man in meinem Fall evtl auf Medikamente verzichten? Psychotherapie. Hilft ja nichts
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Okay. Und warum. Sollte. Man in meinem Fall evtl auf Medikamente verzichten? Psychotherapie. Hilft ja nichts. Und ein Neuroleptikum würde helfen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Okay. Und warum. Sollte. Man in meinem Fall evtl auf Medikamente verzichten? Psychotherapie. Hilft ja nichts. Und ein Neuroleptikum würde helfen? Auf die Idee mit lamotrigin bin ich gekommen weil man ja das unter der London Kombo versteht
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Okay. Und warum. Sollte. Man in meinem Fall evtl auf Medikamente verzichten? Psychotherapie. Hilft ja nichts. Und ein Neuroleptikum würde helfen? Auf die Idee mit lamotrigin bin ich gekommen weil man ja das unter der London Kombo versteht. Und neuroleptika sollen ja genau das falsche für derealisation sein.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Tut. Mir. Leid. Mein Handy hat dauernd von alleine abgesendet obwohl ich nicht fertig war
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Bittre haben Sie Verständnis, dass ich Ihnen nicht aus der Ferne raten kann, auf Medikamente zu verzichten! Ich halte das auch für eine schlechte Idee. Psychotherapie hilf erst nach einigen Monaten, und ob ein Neuroleptikum für Sie das richtige ist, weiß Ihr behandelnder Arzt.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Und dafür hab ich 33€ bezahlt???
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sie haben 33€ bezahlt, um eine schnelle Information zu bekommen, ob Ihre derzeitige und Ihre vorgeschlagene Therapie sinnvoll ist. Ist sie nicht. Auch habe ich Ihnen geschrieben, dass Sie NICHT auf Medikamente verzichten sollen. Ich habe Ihnen für die Derealisation evtl. SSRI, für die Zwänge evtl. Neuroleptika statt der derzeitigen Therapie empfohlen und ein Durchhalten bei der Psychotherapie, weil die erst nach längerer Zeit wirkt.

Sie werden wohl wissen, dass konkretere Therapieempfehlungen für einen Menschen,den man nie vorher gesehen hat, nicht nur leichtsinnig und dumm wären, sondern auch verboten sind. Das nennt man "Fernbehandlung".

Die gute Hälfte Ihrer Anzahlung bekommt übrigens Justanswer dafür ,dass es Sie überhaupt mit mir in Kontakt gebracht hat. Die knappe andere Hälfte (und das nur, wenn Sie positiv bewerten) bekomme ich dafür, dass ich mich mit Ihrem Problem beschäftigt und Sie beraten habe, wie in der Praxis auch (nur kriegen Sie da nicht so einfach einen Termin).

Falls noch etwas unklar ist, können Sie gern nochmal nachfragen.