So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1253
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

mein Vater hat eine leichte Demenz die man bis jetzt

Kundenfrage

mein Vater hat eine leichte Demenz die man bis jetzt nur in alltagssachen (wo sind die auto Schlüssel? Wo ist die Brille?) hemerkt hat. Außerdem hat er Pferdes mal das gleiche erzählt.

Nun ist meine Mutter sehr schwer erkrankt und ein paar Tage war es sehr lebensgefährlich für sie. Es war leider alles sehr dramatisch und zu viel für ihn. Jetzt geht es bergauf mit meiner Mutter aber mit. Vater ist noch immer sehr im Schock und seine Demenz plötzlich sehr schlimm.

Er weiß plötzlich nichts mehr, ist total verwirrt, bringt alles durcheinander, weint viel, wiederholt alles immer wider. Er steht wirklich total neben sich und kann alleine gerade nichts machen.

Wir wissen jetzt nicht ist es ein Nervenzusammenbruch, Schock und dadurch hat sich die Demenz so plötzlich verschlechtert??

Es ist wirklich fraglich ob wir ihn nicht in eine psychiatrische Klinik einweisen lassen damit die das alles mal abklären. Was meinen Sie?

Mit freundlichen Grüßen

Js

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag,

eine derart plötzliche Verschlimmerung der Demenz ist unwahrscheinlich.

Vermutlich war die Erfahrung und Erkenntnis, dass seine Frau sterben könnte, für ihn ein psychischer Schock, der ihn psychisch zusammenbrechen ließ. Das hat sich auch negativ auf seine Demenz ausgewirkt. Nach Verarbeitung des Schocks könnte es wieder besser werden.

Sie könnten ihn jetzt bei einem Psychiater vor Ort ambulant vorstellen. Das dauert allerdings bis zu einem Termin. Aber er könnte dort geeignete Medikament erhalten, die ihn psychisch stabilisieren, und dann könnte er wohl zuhause bleiben.

Er scheint aber auch sehr hilflos zu sein. Wenn damit seine Versorgung gefährdet ist oder er (unwissentlich) Schaden anrichten könnte, dann kommt auch eine stationäre Aufnahme in einer Psychiatrischen Klinik oder Abteilung in Frage.