So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 27829
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrtes Expertenteam, ich habe einige Jahre Sertralin

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrtes Expertenteam,
ich habe einige Jahre Sertralin 50 als Rückfallprophlaxe genommen. Jetzt bin ich wieder in einer Depression und es wurde erst versucht auf Sertralin 100 zu gehen, was aber nichts brachte, im Gegenteil.
Nun soll ich Venlafaxin nehmen und zwar:
1. Woche Sertalin 50 und Verlafaxin 37,5
2. Woche Sertralin 25 und Venlafaxin 75
3. Woche nur Venlafaxin 75. Seit gestern bin ich in der 2. Woche und ich fühle mich gar nicht gut. Ist das normal, sind das NW, und darf man überhaupt die beiden Medis überlappend einnehmen? Ich habe große Angst.

Guten Tag,

Ja, man darf die beiden Medikamente überlappend nehmen,wenn man sie in reduzierter Dosis nimmt, und das tun Sie ja. Insofern sind Sie vor bedenklichen oder gar gefährlichen Interaktionen geschützt.

Allerdings haben Sie das Problem, dass Sertralin ja anscheinend nicht wirkt (schon gar nicht in der kleinen Dosis), Venlafaxin aber noch gar nicht wirken kann. Hiervon bräuchten Sie schon mindestens 75 mg, manche Patienten brauchen 150 oder gar 225 mg am Tag. Dann dauert es drei Wochen mindestens, bis man einen Erfolg spürt, und daher werden Sie damit erst am Ende der 4. Therapiewoche, also der 3. Woche mit 75 mg, rechnen können. Venlafaxin hat gerade zu Beginn oft Nebenwirkungen, die aber meist bis zur dritten Woche abklingen.

Insofern hoffe ich, dass Sie Geduld haben, denn insgesamt haben Sie mit Venlafaxin ein gut Angst lösendes Medikament!

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.