So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1490
Erfahrung:  22 Jahre Erfahrung in eigener allgemedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Wurde am Dienstag entlassen von der Psychiatrie. Medikamente

Kundenfrage

Wurde am Dienstag entlassen von der Psychiatrie;

Medikamente morgens und zur Nacht 2,5 MG Diazepam, 120 MG Dominal, 300mg seroquel und morgens 10mg oxycodon ( wegen OP am Kopf pseudo Tumor cerebri , shuntanlage) und 200mg Sertralin. Habe seit Dienstag keine Medikamente mehr genommen und heute das erste Mal wieder Sertralin 200mg. Habe seit 1,5 Std schneller Herzschlag, kaltschweißige Hände, zittern am Körper und leichte Übelkeit. Kann ich nun promethazin oder trimipramin nehmen um wieder etwas ruhiger zu werden?

Vor 3 Jahren wurde borderline festgestellt . Hatte vor ca 4 Wochen 4 OP s am Kopf zwecks neuem shunt. Bis vor 4 Monaten im Methadon Programm gewesen

Gepostet: vor 14 Tagen.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 14 Tagen.

Guten Abend,

es ist davon auszugehen, dass einerseits ein SSRI Absetzsyndrom, andererseits eine Entzugssymptomatik vom Oxycodon vorliegt.

Die Wiederaufnahme der der Sertralintherapie ist richtig, auch sollte die gesamte sonstige Entlassungsmedikation des Krankenhauses weiter genommen werden. Bei einem Ex-Drogenabhängigen ist natürlich die Oxycodontherapie prekär. Die zusätzliche Einnahme weiterer Medikamente aus eigenen Beständen kann ich aus grunsätzlichen Gründen heraus nicht empfehlen.Ich meine auch, dass Promethazin oder Imipramin nach Wiederaufnahme der Krankenhausentlassungstherapie gar nicht nötig sein wird.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute! Ihr Dr.Schürmann

Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 11 Tagen.

Wenn Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen bzw. noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von just answer ist, die Honorierung der Experten durch eine positive Bewertung (Anklicken von 3 bis 5 Sternen)auszulösen, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank ***** *****ürmann"