So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 27613
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Abend lieber Experte. Mein Mann, 39 leidet seit seiner

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend lieber Experte. Mein Mann, 39 leidet seit seiner Jugend an bisher unbehandelten Depressionen mit dem Hang sich selbst zu verletzen. In den letzten 2 Jahren hat sich dieses extrem verschlimmert. Wir kennen uns seit 9 Jahren und die letzten Wochen bereiten mir wirklich Sorgen. Er fühlt sich so schrecklich und wäre mittlerweile auch mit dem Beginn einer Therapie (zunächst in Form eines Medikaments) einverstanden. Ihn dazu zu bekommen war ein harter Weg, aber jetzt scheitert es an einem Termin. Die nächsten Termine sind erst ab Sommer zu bekommen und ich befürchte, solange kann es nicht mehr warten. Wäre der Hausarzt eine Option (auch wenn er das dort ungern sagen möchte) eine Klinik ist auch keine wirkliche Option, da er seinem Beruf ganz normal nachgeht. Ich habe etwas von Kliniken für Selbstzahler gelesen, die grade beim Einstieg in eine Therapie helfen können und das recht anonym abwickeln? Ihm ist das alles, auch wenn unbegründet, sehr peinlich. Aber irgendwie muss ihm doch zu helfen sein, damit er wieder Lebensqualität zurück gewinnt. Er nimmt derzeit Neurodoron,was ihm höher dosiert wohl auch bedingt weiter hilft. Dazu habe ich ihm Frohnatur für den Seratoninspiegel besorgt. Johanniskrautpräparate haben leider auch nach Wochen gar keine Wirkung gezeigt. Gibt es vielleicht ein ähnliches Medikament wie Neurodoron, welches frei verkäuflich ist, und etwas stärker dosiert ist um die Wartezeit halbwegs zu überbrücken? Vielen Dank ***** ***** für Ihre Hilfe.

Guten Abend,

Es ist gut, dass Ihr Mann nun zu einer Therapie bereit ist, und Sie haben Recht, dass es keinen Grund dafür gibt, irgendetwas peinlich zu finden. Eine Depression ist eine ganz normale Erkrankung wie eine Blinddarmentzündung!

Tatsächlich sollte der Hausarzt nun der Ansprechpartner sein. Er kennt sich normalerweise mit Depressionen aus, kann mit der Therapie beginnen und, wenn er gut vernetzt ist, bei Bedarf noch einen schnelleren Termin beim Facharzt besorgen. Darum fragen Sie bitte gleich morgen nach einem Besprechungstermin. Übrigens hat auch Ihre Kassenärztliche Vereinigung eine Terminvermittlungsstelle. Wenn der Hausarzt einen speziellen Code auf die Überweisung klebt, bekommen Sie damit innerhalb von vier Wochen einen Termin. Das bleibt als "Plan B".

In eine Klinik muss Ihr Mann eigentlich nicht unbedingt (wenn, wird der Hausarzt ihm dazu raten und ihm eine empfehlen). Anonym ist das auch nicht. Neurodoron ist als homöopathisches Mittel eher unwirksam bei dieser schweren Problematik, und auch Frohnatur dann deutlich unterdosiert, wenn schon Johanniskraut nicht geholfen hat (hier müssen es auch mindestens 750 mg tgl.sein).

Ich würde keine Zeit verlieren und den Hausarzt einschalten.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen und wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Guten Abend Frau Dr. Gehring,
Vielen Dank ***** *****ür die kompetente Beratung. Ich war gestern bei unserem Hausarzt (quasi zur "Vorwarnung") und werde morgen mit meinem Mann dorthin gehen. Können Sie aus Erfahrung ein gutes Antidepressivum empfehlen welches wir morgen in Erwägung ziehen können? Es sollte stimmungsaufhellend und möglichst zeitnah wirken und gut verträglich sein, sodass er seinem Job weiter normal nachgehen und auch Auto fahren kann. Er wird dann auch eine Überweisung zum Facharzt erhalten, aber es wäre gut, sofort zu beginnen.
Vielen Dank ***** ***** und viele Grüße.

Pardon, es gibt Dutzende guter Präparate, und die Auswahl muss sehr individuell erfolgen. Eine Empfehlung ohne Kenntnis wäre unseriös. Alles Gute Ihrem Mann!