So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. St. Be...
Dr. med. St. Berghem
Dr. med. St. Berghem, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 159
Erfahrung:  15 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. med. St. Berghem ist jetzt online.

Hallo! Bin ganz verzweifelt.Habe deanxit 15 Jahre genommen

Kundenfrage

Bin ganz verzweifelt.Habe deanxit 15 Jahre genommen und schon vor 2Monaten langsam ausschleichen lassen;

Die Entzugssymtome sind grauenhaft.Kopfschmerzen den ganzen Tag ,Schwindel, Nacken u.Schulterschmerzen, Übelkeit.Noch dazu nehme ich ebensolane Wellbutrin 300 und Effectin 75 wegen meiner Depressionen.Mir kommt vor dass mir ohne deanxit die anderen Medikamente nun zu stark sind. Bin wirklich am Ende bitte um Hilfe! Danke

Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 8 Monaten.

Guten Tag,

Nach diesem langen Zeitraum könne wir davon ausgehen, dass es sich nicht mehr um Entzugssymptome handelt, sondern um starke Verspannungen der Nackenmuskulatur. Ist das denkbar?

Haben Sie das Ausschleichen vom Psychiater begleiten lassen? Sie hatten, pardon, schon eine ungewöhnliche Kombination von Medikamenten, und es wäre mit Sicherheit sinnvoll, weiter auszuschleichen. Man nimmt nämlich eigentlich weder die Kombination, die Sie hatten, noch diese über 15 Jahre, sondern macht vorher mal einen Auslassversuch...