So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 27260
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Mir wurde eine Freunschaft (zwischen Freundinnen) gekündigt.

Diese Antwort wurde bewertet:

Mir wurde eine Freunschaft (zwischen Freundinnen) gekündigt;

Ich bin an der ganzen Angelegenheit nicht unschuldig. Ist es angebracht, Geschenke zu retournieren?

Guten Tag,

Das kommt darauf an. Handelt es sich um hochwertige Geschenke? Haben Sie erst kürzlich welche erhalten?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Es sind keine hochwertigen Geschenke aber sehr persönliche? Es geht hier um zwei Schwestern, mit welchen ich sehr befreundet bin/war. Eine ist alleinstehend und eine mit zwei Söhnen. diese ist mit einem Sohn sehr zerstritten, sieht die Enkelkinder nicht und der eine lebt auch sehr auf ihre Kosten (Margit). Elisabeth, die alleinstehende Schwester, hatte ein Testament, welches zugunsten des Neffen ausgerichtet war. Auf Grund versch. Differenzen mit ihrer Schwester hat sie das Testament zerstört. Als Übeltäter sieht Margit mich, da ich damals sicherlich einige Ungereimtheiten aufdeckte. Nunmehr hat Margit ihre Schwester Elisabeth so manipuliert, sie wohnen mittlerweile zusammen, da Margit das Haus zugunsten Ihrer Söhne verkauft hat. Auch sie hat sich eine Wohnung selbst natürlich gekauft. Bis die Wohnung fertiggestellt war, hat sie bei Elisabeth gewohnt und wird nunmehr sehr manipuliert. Trotz Fertigstellung der Wohnung vor 1 Jahr ist sie immer noch nicht ausgezogen - gemeinsames Schlafzimmer - finde ich nicht normal, jedesmal wenn vereinbart wird, dass sie ausziehen soll ist sie krank oder wenn Elisabeth z.B. mit mir etwas unternehmen möchte, sodass sie dann nicht kann. Den Streit zwischen Elisabeth und mir hat sie nunmehr sehr unterstützt, als, dass sie mit ihrem Sohn zusammen mir unterstellte, ich würde Elisabeth über Internet (Mail, Whatsapp) ausspionieren. Dies so darzustellen, war nicht schwer, da ich vor Jahren beiden Schwestern alles einrichtete und sie in die ganze Internet und PC-Geschichte einführte. Margits Sohn hatte ja damals keine Zeit. An der Situation selbst bin ich nicht ganz unschuldig, da ich dann Margit sehr angegriffen habe und sie dann einen Bruch herbeigeführt hat. Nunmehr schürt Margit immer mehr, sodass sie den Bruch mit Elisabeth fast auch schon herbeigeführt hat. Auf meine Frage an Elisabeth, warum sie jetzt auch so distanziert ist, hat sie gemeint, ich hätte den Bogen überzogen und man sei eben Familie. Ich hätte gerne ein klärendes Gespräch zwischen allen Beteiligten, was sehr abgelehnt wird. Auch von Elisabeth, Ein Gespräch erzwingen, ist ja nicht möglich und bringt auch wahrscheinlich nichts. Was kann ich tun, um die Situation ev. doch noch zu retten. An Elisabeths Freundschaft liegt mir sehr viel und will sie diese Intrige nicht sehen. Je mehr ich aufdecke um so mehr hilft sie ihrer Familie bzw. Angehörigen. Kann es sein, dass eine derartige Manipulation einer Schwester erfolgt? Was könnte ich tun?

Ihre ursprüngliche Frage war eine andere: Um welche Geschenke geht es?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
ich hatte den Text zu früh gesendet.Im Zuge dieser Freunschaftskündigung möchte ich gerne die Geschenke, welche ich von Margit erhalten haben, zurückgeben. Verletzte ich dann Elisabeth noch mehr?

Wenn es keine hochwertigen Geschenke waren, würde ich sie behalten, weil ein Zurückgeben zeigt: "Du bist mir nicht mehr wichtig, und ich möchte auch keine Erinnerungen an dich". Da Elisabeth als Schwester auch mit Margit fühlt, würden Sie sie tatsächlich auch noch mehr verletzen.

Stellen Sie die Geschenke zur Seite, lassen etwas Zeit vergehen, versuchen Sie dann vielleicht, Elisabeth einen Brief zu schreiben, in de steht, wie wichtig sie für Sie ist. Ich würde mich gar nicht in Einzelheiten verlieren (das geht nämlich nicht ohne Vorwürfe an die andere Schwester), sondern nur schreiben, dass Sie nie vor hatten, einen Keil zwischen die Schwestern zu treiben, oder einer von beiden zu schaden. Entschuldigen Sie sich, dass es leider anders gekommen ist, und geben Sie Ihrer Hoffnung Ausdruck,dass bald wieder Frieden herrscht.

Mehr können Sie zunächst nicht tun. Versuchen Sie, nicht schlecht über Margit zu sprechen, und ja, ein Gespräch zu dritt würde wahrscheinlich nichts bringen, darum würde ich das nicht anstreben.

Ich wünsche Ihnen Glück!

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen und wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Das habe ich gemacht und ich glaube, dass das dann auch abgefangen würde. Da ich auch alleine lebe, versprach sie mir immer für mich bzw meinen Hund dazu sein. Sie war auch für eine einstweilige Verfügung eingetragen. Da sie Druck erhielt. Nunmehr habe ich sie in Kenntnis gesetzt und eben mitgeteilt, dass ich nicht mehr möchte, dass sie eh mir Schwierigkeiten hat. Auch fragte ich sie, ob sie den nach wie vor für meinen Hund da ist, falls mir was zustößt. Ich erhielt bis dato keine Antwort, wobei sie aber einen Artikel für mich besorgte bzw mir zukommen hat lassen, den ich benötigte, den sie viel billiger erhielt und welcher auch in diesem E-Mail enthalten war.

Na also, es scheint ihr doch an dieser Freundschaft zu liegen. Gießen Sie kein Öl mehr ins Feuer und klären Sie, ob der Brief angekommen ist.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
soweit ich es per E-Mail nachvollziehen kann ja. Was wäre ihreserachtwns noch zu tun bzw wo glauben sie, dass ich noch eine Chance habe?

Jetzt bleibt nur abzuwarten und hin und wieder kleine, freundschaftliche Gesten zu senden. Eine SMS, eine nette Bemerkung, eine Einladung zum Kaffee. Ich glaube, Ihre Chance ist gar nicht so klein.

Gerne habe ich Sie beraten,weit über Ihre ursprüngliche Anfrage hinaus. Falls noch weitere Fragen auftreten, nehmen Sie bitte meine Angebot an. Sonst danke ***** *****ür eine frundliche Bewertung meiner Unterstützung und wünsche das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Würden sie sie auf das E-Mail ansprechen, ob sie es selbst gesehen hat oder würde sie erst mal abwarten? Bezgl. der anderen Schwestee hätte ich gerne mit ihr das klar gestellt. Sie reagiert weder auf Telefon noch E-Mail. Wie könnte man ein Gespräch mit allen drei erreichen um klar zu machen, dass kein Grund zur Eifersucht bestehen muss und dass ihr Sachen verdreht gesehen werden eh Zugang E-Mail, Internet, etc. auch wenn ich glaube die wahren Hintergründe zu kennen!

Ich habe Ihnen schon mehr geantwortet, als Ihre ursprüngliche Frage beinhaltet hat. Für weitere Fragen nehmen Sie bitte mein Angebot an.. Danke.

Ich kann Sie nicht über Stunden und Tage für diese Summe beraten.

Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Es wäre schön, wenn sie mir meine Fragen Pet Chat beantworten könnten.. danke

Bitte entschuldigen Sie,, ich war außer Dienst. Ich antworte Ihnen morgen.

So, danke für Ihre Geduld.

ich würde erst einmal abwarten, weil sonst das Gefühl aufkommen würde, dass Sie drängeln, und die Empfängerin muss ja erst einmal Zeit haben, über die Mail nachzudenken. Wenn es eine Email war, ist sie ja in jedem Falle angekommen. Nach ca einer Woche ohne Reaktion würde ich nachfragen.

Sie haben selber schon erkannt, dass es schwer sein wird, die andere Schwester zu überzeugen. Ein Gespräch zu dritt hat, wenn überhaupt, erst dann Sinn, wenn zwischen Ihnen und Elisabeth wieder alles in Ordnung ist. Falls Sie ein Gespräch zu dritt bekommen sollten, ist es wichtig, keine Vorwürfe zu machen, sondern "Ich- Botschaften" zu vermitteln: "Ich wollte dich nicht verletzen, ich möchte, dass wir wieder gut miteinander auskommen". Auch werden Sie sich damit abfinden müssen, dass man manches wahrscheinlich nicht klären kann. Wenn es dennoch Frieden gibt, kann man es auch ruhen lassen.

Viel Glück!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Elisabeth hat sich bei mir eh eines Artikels gemeldet und hat sie auch die E-Mail angesprochen. Daraufhin hat sie wieder gemeint, dass sie eine Familie sind und wer Margit beleidigt, beleidigt auch sie. Sie meinte der Bogen sei überzogen worden. Sie hat ihr such geholfen gegen ihren eigenen Sohn und sei sie nunmehr dazu verpflichtend. Sollte eine Notsituation sein, könnte ich mich melden, aber eine solche Zeit wie wir sie hatten kann wahrscheinlich nicht mehr sein. Dass Margit andere Beweggründe hat Elisabeth zu verteidigen, da ihre Söhne mit der Mutter keine Arbeit haben möchten, ein Sohn hat ja Kinder und darf sie sie nur im Beisein von Sohn sehen, zur Bemerkung, sieht sie nicht und brauche ich sie daher auch nicht überzeugen bzw wäre dies sicher sinnlos. Ich verstehe nicht, warum Elisabeth dies nicht sieht und nunmehr ihren eigenen Freundeskreis verliert. Vor ca 2 Jahren war ein ähnlicher Fall. Da ich wohin auch verletzt war, habe ich sie gebeten, dass sie den gekauften Keller mir verkaufen soll, da ich auch dann die negativen Gedanken ihrer Schwester nicht in unserer Anlage haben möchte. Daraufhin hat sie aufgelegt. Wie
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Habe ich eine Möglichkeit ihr das klar zu machen oder was würden sie tun? An Elisabeth liegt mir wirklich sehr!

Hier sieht man wieder, wie wichtig Verwandschaft ist. Ich würde kein böses Wort mehr über Margit sagen, und auch nichts mehr ausräumen lassen. Ich würde mich entschuldigen, falls Sie die eine oder andre verletzt haben, und Elisabeth bitten, dass Sie sich hin und wieder sehen, aber Margit als Person nicht diskutieren.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Verwandtschaft wichtig, die einen ausnützt. Wenn meine Schwester eine Freundin von mir verletzen würde, würde ich zwar nie meine Schwester fallen lassen, aber ich würde deswegen nicht mit einer Freundin brechen, nur wenn diese nicht können! Ich habe Elisabeth nie etwas Böses angetan bzw gesagt und das mit den negativen Schwingungen ist ja nichts falsches. Ich würde es mir nur auch leichter machen, wenn ich den Keller kaufen könnte und dadurch keine Erinnerungen bzw begegnungennwachgerufen werden. Würden sie Elisabeth nochmals anrufen?

Nein,. Geben Sie Ihr Zeit.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Was dann, wieviel Zeit, oder würden sie nur abwarten und sich selbst nicht mehr melden?

Eine Woche,das schrieb ich schon, dann würde ich mal wieder anrufen.

So, das ist alles, was ich dazu sagen kann und will.Ich gehe nun ins Wochenende. Bei weiteren Fragen können Sie unseren Psychologen Dr. Schweissgut anschreiben und sich auch auf unseren Dialog beziehen, den er einsehen kann.

Alles Gute!