So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1617
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, ich nehme seit ca. 12 Tage opipramol 100mg, das

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,ich nehme seit ca. 12 Tage opipramol 100mg, das Medikament wurde langsam eingeschlichen. Aktuell bin ich bei 200mg am Tag bei Dieser Dosis soll ich auch erstmal bleiben. Vor der Einnahme litt ich unter ständigen Schwindel, starker innerer Unruhe & Panikattacken. Seit der Einnahme geht es mir etwas besser die innerliche Unruhe wurde leichter ebenso der Schwindel ( beides noch vorhanden nur abgeschwächt) Panikattacken treten nicht mehr so oft auf aber meiner Meinung nach noch zu oft. Laut Arzt soll ich das Medikament nun noch 2-3 Wochen nehmen da man dann erst entscheiden kann ob es wirkt oder zu schwach ist. Im Netz schreiben viele es ging ihnen nach paar Tagen schon gut! Wie gesagt bei mir ist es auch besser aber noch nicht gut! Kann ich hier noch auf eine Stärke Wirkung hoffen oder würden Sie sagen dass sich hier nichts mehr tut ?Vielen Dank

Guten Abend !

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich möchte ehrlich zu Ihnen sein. Opipramol dämpft unspezifisch das erhöhte Anspannungsniveau. Damit wirkt es auch gegen Stress bzw .damit indirekt gegen die Angst und die Häufigkeit der Panikattacken. Direkt GEGEN die Panikstörung wirkt es nicht. Da gibt es letztlich auch kein Medikament

Sie müssten im Rahmen einer Verhaltenstherapie sich den Ursachen der Angst stellen bzw. eben über Entspannungsverfahren plus Konfrontationsübungen mit der Angst hier lernen den Teufelskreis der Angst zu durchbrechen. Allein die Medikation wird nicht helfen.

Insofern : Erstmal wird es vielleicht noch etwas besser. Mittel- bis langfristig wird sich die Angst aber zurückmelden wenn sie sich nicht in Therapie begeben.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Das mit der Therapie werde ich selbstverständlich auch noch in Angriff nehmen. Die Tabletten sollten mit nur den Start dazu erleichtern, da ich wie gesagt ohne sie ständig an Schwindel, innerlichem zittern usw.
Also kann es aber sein, dass die Wirkung noch Eintritt wenn ich es jetzt wie mein Arzt sagt noch 2-3 Wochen weiternehme ?

Ja, die volle Wirkung tritt meist erst 2 bis 4 Wochen später ein. Da brauchen Sie sicher noch Geduld

webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank