So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 27998
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Abend, Ich bin durch die Google Suche zufällig auf

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
Ich bin durch die Google Suche zufällig auf diese Seite gestoßen. Und da ich mit meinem Problem bisher bei keinem arzt war, würde ich gerne vorab einmal hier mein Problem beschreiben.
Ich leide seit ca 7-8 Jahren an einer angststörung. Ich denke der Auslöser waren damals Pilze die ich einmalig mit Freunden ausprobierte und nicht wirklich auf diese droge zurecht kam. Also danach hatte ich es zum ersten mal.
Vorher hatte ich Ängste immer gut im Griff aber mittlerweile wenn ich vor etwas Angst habe oder Stress da ist, reagiere ich empfindlicher darauf.
Die Anzeichen die jedes mal aufkommen sind ein roter, heister Kopf, innerliche Unruhe, herzrasen.
Ich kann auch für ein halbes Jahr keine Angstzustände haben und dann kommt es ganz einfach wieder mal für 2 tage oder eine Woche oder ganz unterschiedlich.
Es muss noch nicht mal ein Grund vorliegen, deswegen denke ich das es schon seelisch eingebrannt ist.
Habe mich auch vor ein paar Jahren beim Hausarzt komplett durchchecken lassen auch Blutabnahme aber es war alles in Ordnung. Manchmal bekommt man einfach Angst durch dieses innerliche Gefühl man könnte irgendeine Krankheit haben.
Letztes Jahr zb hatte ich eine Nasen op und als ich aufwachte hatte ich solch eine Panik das der zuständige arzt mir eine tavor tablette verabreichte. Danach ging es irgendwann.
Das ixh eine Depression haben könnte denke ich nicht da ich das Leben liebe, eine glückliche Familie habe und wir noch einiges in Zukunft Vorhaben.
Ich sehe es auch einfach nicht ein mich von dieser Störung unterfüttert zu lassen doch kann mir Gott weiss nicht einreden das alles gut ist und ich keine Panik mehr haben muss.
Ich bin soldat und zb auf Lehrgängen wo ich Monate von meiner Familie getrennt bin in der fremden Umgebung habe ich auch oft diese Gefühle. Kann dann auch gar nicht wirklich mit meinen kameraden zb mitlachen weil ich weiss ich habe halt diese Störung.
Zur Zeit nehme ich bachblüten in tropfen Form ein aber diese helfen mir auch nicht wirklich. Habe manchmal Angst durch diese innerliche Unruhe bzw Herz später mal herzrhyrhmusstörungen bekommen zu können.
Da ich es jetzt wieder seit ca. Einer Woche grundlos ohne Stress gehabt zu haben habe, besonders den heissen Kopf und die innerliche Unruhe und ich mich wieder durchs halbe Internet gegoogelt habe, bitte ich hier um einen fachärztlichen Rat.
Vorab, Medikamente wie antidepressiva/Psychopharmaka werde ich niemals einnehmen. Es muss doch irgendwie anders in den Griff zu bekommen sein.
Viele liebe grüsse marco
Guten Tag, Anscheinend sind Sie an einer Panikstörung erkrankt, was gar nicht selten ist und nichts mit einer Depression zu tun hat. Eine wichtige Säule der Therapie ist die Psychotherapie, mit der man einiges hinkriegen kann, weil man dann Mittel lernt, wie man gegensteuert. Allerdings dauert es oft Monate, bis man so eine Therapie bekommt, und noch weitere, bis sie wirklich "greift". Natürlich müssen Sie keine Psychopharmaka nehmen, aber als erste Hilfe wären Mittel wie Venlafaxin oder Escitalopram außerordentlich hilfreich (und machen nicht süchtig). Gegen unterschwellige Angst hilft auch Lasea, ein Lavendelölpräparat (rezeptfrei). Autogenes Training unterstützt.Sie sollten jedenfalls mit Ihrem Hausarzt über Psychotherapie sprechen, der kann sie Ihnen verschreiben, und darüber, wie man diese noch unterstützt.Herzrhythmusstörungen bekommen Sie übrigens durch die Angsterkrankung nicht.Alles Gute!
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Denke werde dies auch mal in Angriff nehmen mit Psychotherapie. Denken Sie denn dass das mach so vielen Jahren therapielos noch im den Griff zu bekommen ist? M.M.n kann ich es mir kaum noch ohne diese panikstörung vorstellen, also wieder ein normales Leben ohne zu führen... Aber ich glaube gerne dran :) und manchmal habe ich es tagelang am Stück und weiss mir in diesen Tagen einfach nicht selbst zu helfen bis es wieder von alleine verschwindet und ich wieder froh üner ein paar Tage/Wochen ohne sein kann
Aber ja, natürlich kann man das deutlich bessern! Die meisten Menschen brauchen eine Weile, bis sie einsehen,wie wichtig Therapie ist, und dann wird es auch nach Jahren noch viel besser. Lasea würde ich zusätzlich versuchen. Ich wünsche Ihnen Glück und danke ***** *****ür eine freundliche Bewertung meiner Hilfe!
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ok danke, ***** *****ßende letzte Frage noch, diese panikstörung wird ja meist so beschrieben das sie plötzlich Auftritt und dann nach einer Weile wieder verschwindet. Meine innerliche Unruhe und die anderen beschriebenen Symptome kommen aber plötzlich und halten tagelang den ganzen Tag durchgehend an, deswegen kommt mir das noch komisch vor weil wie gesagt eine panikstörung anders beschrieben ist
Es gibt ja allerlei Mischformen, also generalisierte Angststörungen, die auch mit Panikattacken einhergehen. So etwas scheint bei Ihnen vorzuliegen.
Warum bewerten Sie meine fachlich korrekte Antwort schlecht?
Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sorry hatte mich vertippt
Na, dann ist ja gut :-)