So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 31609
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Abend zusammen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend zusammen! Seit ca. 8 Jahren leide ich an Angststörungen, die bis hin zur Todesangst gehen und täglich kommen. Nur hatte ich Anfang 2012 einen siebenwöchigen Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik und war seit dem weitestgehend anfallsfrei. Seit ca. 2 Jahren nehme ich 1x täglich 25mg Doxepin, sonst nichts. Ich konnte wieder einkaufen, arbeiten, Bus od. Bahn fahren, mich mit Freunden treffen. Nun musste ich am vergangenen Freitag im Rahmen meiner Rückreise in Frankfurt in den ICE einsteigen und bis Siegburg fahren, eine ca. 1 1/2-stündige Fahrt. Zum Bahnhof gebracht wurde ich von meinem Bruder mit dem Auto. Sobald ich allein war und den Zug bestiegen hatte kam ein Angstanfall und ich musste den Zug verlassen. Mein Vater hat mich schlussendlich in Frankfurt abholen müssen, weil nichts mehr ging. Abgesehen davon, daß ich ziemlich desillusioniert bin und Sorge trage, wieder ins alte Muster zu verfallen ergeben sich mir zwei Fragen: 1.) Wie ist ein solcher Rückfall zu bewerten? Schließlich hat die 7stündige Hinfahrt nahezu problemlos funktionert, da war ich auch allein. Und 2.) Ist Tavor Expidet ein probates Mittel? Mein behandelnder Psychiater hat es mir verweigert und sagte, das sei in meinem Falle nicht indiziert. Ich möchte dazu sagen, daß ich nicht unter Depressionen o.ä. leide. Mit freulichen Grüßen XXX


Dr. Höllering :

Guten Abend,

Dr. Höllering :

Der Rückfall zeigt zunächst das, was Sie wahrscheinlich wissen: Das eine Angststörung zwar über Jahre gut beherrscht werden kann, aber doch immer mal zurückkehren. Das aber ist zunächst kein Grund zur Sorge, denn es bedeutet nicht, dass die Geschichte nun wieder von vorne losgeht.

Dr. Höllering :

Darum bleiben Sie ruhig und führen Sie Ihr gewohntes Leben weiter. Nur, wenn jetzt noch öfter solche Attacken auftauchen sollten, wären ein paar Stunden Psychotherapie sinnvoll (oft gibt es einen nicht immer offensichtlichen Auslöser, den man bearbeiten kann) und evtl. eine Heraufdosierung des Doxepins.

Dr. Höllering :

Tavor ist natürlich schnell beruhigend, aber ebenso schnell Sucht erzeugend. W.egen dieser einen Episode ist es auch m. E. nicht indiziert

Dr. Höllering :

Guten Abend,

Gern habe ich mich um Ihre Sorgen gekümmert und Ihre Frage fachgerecht und zügig beantwortet. Sie haben meine Antwort gelesen. Möchten Sie mich noch etwas fragen? Dann tun Sie das gern! Sonst wäre es nett, wenn Sie nun mit einer freundlichen Bewertung dafür sorgen würden, dass Ihr angezahltes Honorar mich auch erreicht. Herzlichen Dank und alles Gute!

Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.