So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an privatpraxis.
privatpraxis
privatpraxis, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; die besondere Beachtung der Bedeutung der Psyche ist Teil meiner tägl.Arbeit
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
privatpraxis ist jetzt online.

Mein Freund hat immer wieder Phasen,indene er nichts macht,kaum

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Freund hat immer wieder Phasen,indene er nichts macht,kaum spricht, auf nichts Lust hat, nicht schlafen kann. Er freut sich kaum über irgendwas, bleibt eine Woche in der Wohnung ohne etwas zu machen. Er mag nicht angesprochen, nicht angefasst werden ist gleichzeitig total hilflos , kann keine Entscheidungen treffen. Nach einem Telefonat mit seiner Mutter, die haben seit Jahrzehnten Problem, es ist überhaupt kein Gespräch möglich, ist er wochenlang in diesem Stadium. Er hat einen völlig anderen Augenausdruck, vor mir steht ein ganz anderer Mensch, er ist abweisend, nahezu agressiv, hilflos und traurig, will aber auch nicht, das ich gehe. Dann wieder ist er entzückend, unternehmungslustig, bemüht sich sehr um mich. Er ist jemand, der selten lacht, sich nicht wirklich freuen kann.
Ist er depressiv? Ich glaube schon. Wie kriege ich ihn dazu, sich Hilfe zu holen?
Silke
Hallo und guten tag,

wie Sie es schildern liegt der Verdacht einer Depression sehr nahe.
Sie könnten versuchen, mit dem pflanzl. Präparat Johanniskraut seine Stimmung aufzuhellen. Wenn dies nicht funktionieren sollte, macht es Sinn psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Sie bekommen ihn wahrscheinlich am besten dazu, wenn er gerade in einer guten Phase ist; dann ist er einem Gespräch zugänglicher. Das Argument wäre auch, dass für Sie diese Zeiten sehr schwer wären, abgesehen von seinem persönlichen Durchleiden dieser depressiven Phasen.
Er muß tatsächlich selber zur Einsicht kommen, dass er Hilfe braucht und dann auch das Vertrauen aufbringen, dass es jemanden gibt, der ihm wird helfen können.

Da aber Johanniskraut bis zu mittelschweren Depressionen der "Chemie" ebenbürtig ist, ohne die Problematik einer optimalen Einstellung, würde ich
Hypericum Urtinktur der Fa. Ceres empfehlen. Dies ist nach meinen Erfahrungen das wirksamste Präparat, denn es ist nicht nur eine isolierte Hypericintinktur, sondern der Gesamtpflanzenextrakt aus wildem Alpenkraut.
3x5 Tr. für ca. 1 Woche. Erfahrungsgemäß kann dann oft auf 2x3 Tr. herunterdosiert werden.
Unterstützend hat sich eine Mischung aus den Bachmitteln Wild Rose, Mustard und Olive 4x4 Tr. tägl. bewährt.
Beide vorgeschlagenen Mittel bekommen Sie o. Rezept über jede Apotheke

Ich wünsche Ihnen hiermit viel Erfolg und würde Sie bitten in ca. 14 Tagen ein kurzes feed-back über dieses Frageformular zu geben

Alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Ich hätte mir Tipps erwünscht, wie ich mit ihm umgehen soll, wenn er diese Phase hat.Oder wie ich dieses Gespräch am besten führen soll.Was ist ratsam im UMgang mit einem depressiven Menschen? Ob ich ihn in Ruhe lassen soll oder ihn versuchen soll abzulenken, oder oder oder.
Das war so nicht ersichtlich ("Wie kriege ich ihn dazu, sich Hilfe zu holen?") und trägt auch zur Lösung des Problems nicht bei.
Ihre Erfahrungen zeigen, dass es nichts bringt, ihn ablenken zu wollen. da müsste Interesse geweckt werden, was bei dieser "Innenkehr" nicht möglich ist.

Es ist ja gerade das Kennzeichen der Depression mangels eines wertschätzenden Eigengefühls auch keinen befruchtenden Kontakt aufnehmen zu können.

Ich habe aber auch schon "Fälle" erlebt, bei denen es "nur" an bestimmten Aminosäuren (Trytophan, Methylalanin und/oder Tyrosin) gefehlt hat oder auch ein krasser Vit D3 Mangel vorlag.
Mangelzustände können durch eine Blutuntersuchung festgestellt werden, die auch ein Hausarzt veranlassen kann.

Sie sind überfordert, ihm direkt helfen zu können.

Alles Gute


privatpraxis und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.