So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drwbischof.
drwbischof
drwbischof, Dr.med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 379
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
51941891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
drwbischof ist jetzt online.

Schl frigkeit nach Leberversagen

Beantwortete Frage:

Hallo und guten Tag, meine Frau viel Aufgrund einer über Wochen hin zu hoch dosierter Einnahme von Diazepam letzte Woche ins Leberkoma. Im Krankenhaus wurde ein akutes Leberversagen und Nierenversagen diagnostiziert. Nach 2 Tagen waren die Nierenwerte schon wieder zufriedenstellend und auch die Leber erholt sich wieder sehr rasch. Nach 5 Tagen kam sie wieder zu sich und konnte phasenweise gut auf Fragen antworten. Mehrere Ct´s des Kopfes ergaben keine Hirnschädigung. Auch eine Hirnwasseruntersuchen ergab, dass da alles in Ordnung ist. Heute ist nun der 8. Tag und meine Frau ist immer noch unglaublich schläfrig. Sie versteht aber, was man ihr sagt und antwortet auch, wenn auch unglaublich leise und fast nicht zu verstehen. Die Ärzte sagen, der klinische Befund sieht sehr gut aus und die Werte bessern sich von Tag zu Tag. Nun meine Frage: Kann es, wenn auch alle Werte doch so gut sind, sein, dass sie so lange braucht, um wieder richtig wach zu werden? Vielen Dank für Ihre geschätzte Antwort! Viele Grüß[email protected]
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 8 Jahren.
Guten Tag,

ja das ist möglich. Diazepam hat eine sehr lange Halbwertszeit von ca. 30 Stunden (beim Lebergesunden). Das heißt, dass sich der Wirkspiegel erst im Verlaufe von 30 Stunden durch den Abbau in der Leber halbiert. Diese Zeit verlängert sich bei einer Leberfunktionsstörung deutlich. Zusammen mit den hohen Dosierungen kann man sich somit gut vorstellen, dass der Wirkspiegel nur sehr langsam absinkt und ihre Frau eben noch immer müde ist.

Nicht zu vergessen ist, das sich das Gehirn, auch wenn alle Werte sonst unauffällig sind, von solch einer "Vergiftung" erst einmal erholen muss (wie bei einem "Kater").

Bei der günstigen Entwicklung, die sie ansonsten beschreiben, wird es wohl noch eine Woche +/- dauern. Natürlich wird auch noch geklärt werden müssen, welche Umstände zu diesem Medikamentenmissbaruch geführt haben und ob diesbezüglich noch Therapiemaßnahmen erforderlich sein könnten.
drwbischof und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.