So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drwbischof.
drwbischof
drwbischof, Dr.med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 379
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
51941891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
drwbischof ist jetzt online.

neheme seit 10 tagen cipralex ersten 7tagen 5mg jetzt 10mg

Beantwortete Frage:

neheme seit 10 tagen cipralex ersten 7tagen 5mg jetzt 10mg eine halbe morgens eine halbe zu mittag!!am anfang der einnahme hatte ich arge nw wie extremes schwitzen dann starkes heisses gefühl im körper ein wenig schwindelig!!das schlimmste war aber das herzrasen das ich fast den ganzen tag hatte!!jetzt den 10.tag der einnahme kein herzrasen mehr hoffe das bleibt so trotzdem immer noch innerlich nervös beim stehen und gehen ein komisches schwanken ud unruhig sein!!!ich hoffe das wird besser und ich hoffe auch das diese nw wie herzrasen nicht wieder kommen!!
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Erneut posten: Ich benötige immer noch Hilfe.
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 8 Jahren.
Guten Tag,

die körperlichen Symptome sind relativ häufig bei dieser Medikamentengruppe (selektive Serotoninwiederaufnahmehemmer). Gerade bei Ängsten spricht man von einer sogenannten Anfangsverschlimmerung. Deshalb ist es bei Angststörungen sinnvoll, die Dosis sehr langsam zu steigern. Lieber etwas länger bei Cipralex 5 mg bleiben, wenn diese Probleme weiter auftreten. Ansonsten ist Cipralex ein sehr gutes Medikament. Die Chancen, dass die Nebenwirkungen abklingen sind im Übrigen sehr gut.

Grundsätzlich gilt, dass die Rückfallgefahr bei Angststörungen relativ hoch ist. Deshalb wird empfohlen die Medikation bis zu 2 Jahre beizubehalten und parallel eine Psychotherapie (Verhaltenstherapie) durchzuführen.
drwbischof und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.