So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, ich bin soeben eher zuf llig auf diese Seite gestossen,

Beantwortete Frage:

Hallo, ich bin soeben eher zufällig auf diese Seite gestossen, da ich auf der Suche nach einem guten Neurologen bin.
Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich dort richtig aufgehoben wäre.
kurz zu meinem Problem.... ich fühle mich schlapp, verspüre keine Lebensfreude mehr, bin ohne Motivation... da sowohl meine Tante starke Depressionen hat (ihr Serotonin-Spiegel ist nicht hoch genug) und meine Mutter kurz vor ihrem Tod (verstarb im Mai 2009 an Krebs) auch an starken Depression litt, frag ich mich, ob dies ggf genetisch bedingt wäre. Schon als Kind war ich sehr launisch (himmelhoch jauchzen - zu tode betrübt) und leider musste ich in meinem Leben schon einige Trauma verarbeiten.
Soll ich denn erstmal den Neurologen aufsuchen, oder gleich einen Psycho-Therapeuten??
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen !

Eigentlich wäre weniger ein Neurologe sondern eher ein Psychiater oder Nervenarzt, ggf. auch ein Facharzt für Psychotherapeutische Medizin ihr "Mann" oder ihre "Frau" für ihre Problematik.

Nun sind viele Psychiater auch Neurologen. Ein Neurologe beschäftigt sich eher mit Erkrankungen der (peripheren Nerven) oder Hirnerkrankungen wie Epilepsie, MS etc.

Ein Psychiater wäre für Depressionen zuständig.

Auch wenn es so eigentlich kaum mehr die alte Einteilung in endogene = vererbte Depressionen und reaktive Depressionen (nach Ereignissen wie Tod eines Angehörigen) gibt, so scheint bei ihnen doch auch eine genetische Veranlagung eine Rolle zu spielen. Zusätzlich werden dann psychosoziale Belastungen und Traumata eine Rolle spielen.

Ich würde erst zum Psychiater (bei langer Wartezeit ggf. sogar erst zum Hausarzt) und mir dort geeignete Psychotherapeuten empfehlen lassen. In aller Regel wird man heute eine Kombination von Medikamenten und Psychotherapie empfehlen.

Gute Besserung !
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort,

ferner würde ich gerne wissen, ob Psychotherapeuten auch Medikamente verschreiben dürfen, oder ob das dann nur ein Psychiater darf.

Ich frage deshalb, da mir bereits ein Psychotherapeut empfohlen wurde und ich nicht auf "Gut Glück" irgendeinen Arzt aufsuchen möchten.

Vielen Dank

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ärztliche Psychotherapeuten im Prinzip ja. Psychologen : Nein.


webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.