So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowak.
Ortho-Doc Nowak
Ortho-Doc Nowak, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 3553
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowak ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe seit einem Motorradsturz auf der

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen,ich habe seit einem Motorradsturz auf der Rennstrecke im April diesen Jahres Beschwerden in der rechten Hüfte, vor allem beim Drehen des Beines nach innen und ab und zu auch mal beim Gehen (keine starken Schmerzen, nur ein leichtes Ziehen). Während des Sommers hatte ich nur sehr selten Beschwerden, ich vermute durch die Muskulatur, die durch das Motorradfahren trainiert wird und jetzt in der Winterpause abbaut.Am Freitag war ich beim Radiologen zum Röntgen, folgenden Befund bekam ich dann: Leichte Hüftdysplasie der Gelenkpfanne mit unvollständiger Überdachung des Femurkopfes durch die Gelenkpfanne. Etwas verlpumpter Übergang vom Femurkopf zum Schenkelhals. Kein Nachweis umschriebener Osteolysen oder Frakturen.Mein Hausarzt hat mir jetzt erstmal eine Physiotherapie verschrieben. Meinen Sie, eine OP in meinem Alter ist mit dieser Diagnose unumgänglich? Oder kann man die Beschwerden mit einer guten Physiotherapie in den Griff bekommen? Ich habe keine Lust, frühzeitig eine Arthrose im Hüftgelenk zu bekommen.Vielen Dank schonmal!
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Zu mir: Ich bin 22 Jahre alt, 1,92m groß und wiege 76kg. In meiner Familie selbst spielt Arthrose etc. keine Rolle.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Anbei zwei der Röntgenbilder aus dem Befund.

Guten Tag, ich bin Orthopäde und Sportarzt mit langjähriger Berufserfahrung und helfe Ihnen gerne weiter.

Ich kann den Befund einer leichten Hüftdysplasie bestätigen. An der Überdachung des Hüftkopfes fehlt zwar nicht viel, jedoch ist der Schenkelhals-Schaft-Winkel seit steil, was zu einer vermehrten Belastung des Hüftgelenks beiträgt. Günstig ist, dass Sie nicht übergewichtig sind. Der Gelenkspalt ist noch weit, was auf einen gut erhaltenen Gelenkknorpel schließen lässt und die Gelenkflächen sind glatt begrenzt. Der zukünftige Verschleiß hängt vom Gewicht und der körperlichen Belastung ab. Man operiert keine Röntgenbilder, sondern nur dann, wenn Sie Schmerzen haben. Diese sind eigentlich nicht von der Muskulatur abhängig, sondern von der Statik des Hüftgelenks und dem Erhaltungsgrad des Gelenkknorpels.

Leben Sie gesund und ernähren Sie sich ausgeglichen, belasten Sie die Hüftgelenke nicht wesentlich und warten Sie ab. Nur wenn Sie trotzdem dauerhafte Schmerzen haben werden, sollten Sie an eine intertrochantäre Umstellungsosteotomie denken (operative Änderung des CCD-Winkels).

Ich hoffe, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe. Wenn Sie Rückfragen dazu haben, antworte ich gerne nochmals.

Bitte bewerten Sie meine Antwort positive, indem Sie oben rechts 3 bis 5 Bewertungssterne anklicken würden, denn nur so erhalte ich vom System eine Vergütung. Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Morgen Herr Dr. Nowak,vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort!Das klingt ja erstmal etwas beruhigend. Wie beschrieben, habe ich öfters beim Drehen des Beines ein Stechen, sowie beim Gehen, ab und an auch ein "unwohliges" Gefühl beim Ruhen. Die Beschwerden begannen circa vier-fünf Wochen nach dem Sturz, waren aber den ganzen Sommer über nur sehr wenig ausgeprägt (trotz intensivem Ausüben von Rennsport), ab und zu habe ich eine Ibuprofen eingenommen, wenn ich etwas mehr Schmerzen hatte. Da ich mich relativ viel bewege, und auch so durch den Motorradsport viel Bewegung in der Hüftgegend habe, ist mir eine gute Beweglichkeit sehr wichtig. Ich selbst habe keine merkbaren Einschränkungen in der Bewegungsfreiheit meines Beines, kann es also ganz normal drehen, bewegen, etc., nur halt ab und zu mit einem stechenden Schmerz. Ich habe sogar manchmal das Gefühl, dass ich mein rechtes Bein etwas mehr bewegen kann als mein linkes. Sind Sie der Ansicht, dass eine gute Physiotherapie sowie der regelmäßiger Gang ins Fitnessstudio ausreicht, um die Sache erstmal "ruhigzustellen"? Und nebenher viel Bewegung, Gassi gehen mit den Hunden, usw.? Ich möchte eigentlich ungerne mit 22 Jahren schon am Hüftgelenk etwas operiert bekommen und hoffe darauf, dass es auch so machbar ist.Danke ***** ***** liebe Grüße

Sie sollten darauf achten, dass Sie das Hüftgelenk zwar bewegen, aber nicht stark belasten: Also z.B. ist Fahrradfahren und Schwimmen und Gassi gehen gut, aber Bankdrücken, Gewichte heben und Springen nicht förderlich sondern eher schädlich, also seien Sie vorsichtig mit dem Fitnessstudio.

Denken Sie bitte an die Abgabe einer positive Bewertung, danke.

Ortho-Doc Nowak und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.