So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Markus Landinger.
Markus Landinger
Markus Landinger, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2561
Erfahrung:  Facharzt at Praxis Kommedico
103639383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Markus Landinger ist jetzt online.

Hallo, ich habe stark vergrößerte Wirbelgelenke. Der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe stark vergrößerte Wirbelgelenke. Der Rückenmarkskanal ist eingeengt. Dieser ist zw. den 4u.5 Lendenwirbel nur noch 7mm weit. LWK5/SWK1 nur noch 9,5 mm weit. Wurde schon 2x operiert und die Schmerzen sind immer noch da. Da der Leidensdruck so groß ist ,habe ich mich auf Anraten meines Arztes, eine PRT Spritze setzen lassen. Diese musste ich selbst bezahlen. Verängung ist jedoch immer noch da. Was kann ich machen.
Fachassistent(in): Liegt das Gewicht im Normalbereich?
Fragesteller(in): Nein könnte um 8-10 kg weniger sein
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Wie kann die Enge im Rückenmarkskanal beseitigt werden
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Mir ist gerade noch eingefallen, das ein Taubheitsgefühl in das linke Bein ausstrahlt und ich habe das Gefühl, dass die Muskeln im linken Bein nicht richtig funktionieren

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Ich bin Dr. Markus Landinger, Orthopäde und Unfallchirurg und möchte Ihnen gerne weiterhelfen. Ich melde mich in Kürze bei Ihnen mit einer ausführlichen Antwort.

So, jetzt habe ich Zeit Ihnen ausführlich zu antworten und auch auf etwaige Rückfragen noch einzugehen. In ihrer Situation empfehle ich Ihnen nicht die Durchführung einer PRT sondern tatsächlich wäre zielführende eine sogenannte Epiduralinjektion. Hierbei wird mittels eines gezielten Stiches Lokalanästhetikum und Cortison in den Fettgewebesraum um den Rückenmarkskanal gespritzt. Hierdurch kommt es zum abschwellen des umliegenden Gewebes und zu einer direkten Entzündungshemmung an den vom Rückenmark austretenden Nervenwurzeln.

Diese Injektion kann bis zu dreimal im Abstand von jeweils zwei Wochen durchgeführt werden. sollte dies keine ausreichende Besserung bringen, wäre eine erneute Operation je nach Beschwerden zu erwägen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Rückfragen zum Thema beantworte ich Ihnen gerne noch.

Über eine positive Bewertung durch das Anklicken der Bewertungssterne würde ich mich sehr freuen. Alternativ reicht auch ein "Danke"!

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Schade, dass Sie meine Beratung nicht wertschätzen. Ein kleines „Danke“ würde schon reichen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Das hat nichts mit Ihnen zu tun. War noch unterwegs. Meine Frage war auch noch, inwieweit kann ich mit der Verängung von nur noch 7mm leben,ohne das es meine Lebensqualität einschränkt.

Das kann durchaus durch die von mir vorgeschlagene Therapie so versorgt werden, dass Sie gut zurecht kommen.

Markus Landinger und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.