So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Markus Landinger.
Markus Landinger
Markus Landinger, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2000
Erfahrung:  Facharzt at Praxis Kommedico
103639383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Markus Landinger ist jetzt online.

Hallo, hatte. Menikus-OP zur Entfernung eines freien

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, hatte im Okt. Menikus-OP zur Entfernung eines freien Meniskus-Teilchens von 0,9 cm. Ich humpelte. Das tue ich jetzt nicht mehr, dafür habe ich seit der OP Schmerzen
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): MRT ergab nun massiven Gelenkerguss, das ganze Knie ist geschwollen, Bänder, Sehnen, Meniskus ist teilweise entfernt, geschwollen und gerissen, freies Meniscus-Teilchen von 0,4 cm ist an der gleichen Stelle auch noch da, Teilruptur der Patellasehne, Bursitis und ein Knochenoedem. Der Radiologe meinte, der Knochen wäre "geglättet" worden und nun völlig ungeschützt. Im MRT vom April wurde noch keine Arthrose festgestellt, nun habe ich sie. Zwei Orthopaeden haben mir erklärt, dass ich bald ein künstliches Kniegelenk brauche, wenn das so weitergeht!
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Orthopäde wissen sollte?
Fragesteller(in): Frage 1: Was kann ich tun, damit sich wieder Knorpel bildet

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

Ich bin Orthopäde und Unfallchirurg und möchte Ihnen gerne weiterhelfen.
Der Schmerz, den Sie jetzt haben, stammt von dem wohl verbliebenen freien Gelenkkörper. Zudem haben Sie ein Knochenmarködem, das als Reaktion auf eine Meniskusteilentfernung auftreten kann. Dies kann belastungsabhängige Beschwerden machen.
Wenn an einer Stelle Knorpel fehlt, muss es noch keine Arthrose sein. Arthrose wäre es, wenn auch der Knochen, die Kapsel und Gelenkschleimhaut Umbauprozessen unterläge.
Wie alt sind Sie und wie aktiv?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Es sind Schmerzen vor allem im Ruhezustand, die ich seit der OP habe. Das Humpeln ist weg. Das Knie ist empfindlich, wegen dem geschwollenen Innenmeniskus, der geschwollenen Patellasehne u.a. Der Radiologe meinte, der Knochen sei "ungeschützt" nach der Glättung. Meine Frage ist, wie baue ich wieder Knorpel auf? Knorpelschaden steht nun im MRT. Ich will kein künstliches Kniegelenk. Ich soll im Moment keine Übungen machen, fahre gerne Fahrrad und gehe viel, da ich keinen FS habe. Bin 52, w.

Was Sie mit Ihrem Orthopäden besprechen sollten, ist eine Knorpelzelltransplantation oder eine sogenannte Autocart -Therapie, wodurch Knorpel wieder aufgebaut werden kann. Sie selber können keinen Knorpelaufbau erreichen. Hier gibt es einen großen Markt an Tabletten und Nahrungsergänzungsmittel, die einen Knorpelaufbau versprechen, das funktioniert alles nicht und kostet sehr viel Geld.

Markus Landinger und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.