So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowak.
Ortho-Doc Nowak
Ortho-Doc Nowak, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 3036
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowak ist jetzt online.

Guten Tag, vor einer Woche stürzte ich während des Urlaubs

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, vor einer Woche stürzte ich während des Urlaubs auf das rechte Knie. Dort suchte ich wegen starker Schmerzen einen Orthopäden auf - Diagnose: Knochenquetschung. Mittlerweile wird es besser, die Schmerzen weniger und ich traue mich, das Bein mehr zu bewegen und weniger zu humpeln. Wie lange dauert es ca., bis eine Knochenquetschung am Knie wieder verheilt ist? Bzw. darf ich mich nach einer Woche wieder so im Alltag bewegen, wie es „der Schmerz zulässt“ (also kein Sport, bloß Alltagsbewegungen) oder lieber schonen, bis der Schmerz ganz weg ist? Ist nach einiger Zeit ein weiterer Arztbesuch geboten oder alles in Ordnung, solange die Schmerzen weniger werden? herzlichen Dank!
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 40 Jahre, weiblich, L-Thyroxin 100
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Orthopäde wissen sollte?
Fragesteller(in): Die Kniescheiben sind wohl etwas „lommelig“, schieben sich bei Beugung auch etwas seitlich hin und her, anstatt in klarer Führungslinie von oben nach unten.

Guten Tag, ich bin Orthopäde mit langjähriger Berufserfahrung und helfe Ihnen gerne weiter.

Eine Knochenquetschung in dem wörtlichen Sinne gibt es eigentlich nicht, denn entweder handelt es sich um eine Prellung oder um einen Kompressionsbruch oder um ein Knochenödem, das man nur im MRT sehen kann. Wurden Röntgenaufnahmen gemacht oder wurde zusätzlich ein MRT durchgeführt?

So generell ist die Frage nicht zu beantworten, denn es kommt auf die Stärke der Prellung an, und dann ist ja nicht nur der Knochen betroffen, sondern die Haut, Muskulatur und Sehnengewebe. Wie sieht das Knie jetzt aus? Ist es geschwollen, besteht ein Gelenkerguss, besteht ein Bluterguss?

Könnten Sie mir den Befund bitte näher beschreiben, damit ich mir ein besseres Bild von dem Ausmaß der Prellung machen kann?

Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Guten Tag, herzlichen Dank für die schnelle Antwort- und Entschuldigung für meine verzögerte. Der Arzt meinte, in Ultraschall und auf den Röntgenbildern seien zu sehen:
- starker Bluterguss
- im Röntgenbild dunkle Punkte auf der Kniescheibe (Einblutungen)
- lt. Tastbefund sei evtl. ein Band etwas betroffen (das rechts neben dem Knie)
- das Knie war geschwollen und leicht blau (gefühlt: blauer Fleck in der Tiefe). Jetzt, eine Woche später, noch leicht geschwollen und großflächig leicht gelber Fleck.
- keine größeren Absplitterungen zu erkennen auf RöntgenaufnahmenEr meinte, wegen des Blutergusses sei nicht alles zu sehen. Falls sich der Schmerz und dazugehörige Bewegungseinschränkung drei Tage später zu 50% besserten, sei alles ok und es würde so ausheilen. Falls nicht, sollte ich nochmal zum Arzt am Wohnort um ein MRT machen zu lassen.Morgens beim Aufstehen spüre ich schon eine deutliche Verbesserung, im Laufe des Tages zum Abend hin tut es wieder sehr weh und fühlt sich „knarziger“ an als das andere (in beiden Knien habe ich oft Reibungsgefühl. Auch knacksen sie immer etwas krachend, wenn ich aus der Hocke aufstehe)Vielen Dank ***** ***** Grüße
Corinna Wissmann
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ach so, nach dem Sturz fühlte sich das Knie heiß an. Auch heute noch ist es wärmer im Vergleich zum anderen

Hallo, ich bin wieder online, war inzwischen unterwegs. Entschuldigung daher, dass ich erst jetzt antworten kann.

Nach Ihrer Befundmitteilung haben Sie eine schwere Prellung des Kniegelenks und der Kniescheibe mit einem Bluterguss. Daher ist es verständlich, dass das Knie zu "Reparaturzwecken" erst überwärmt war. Der Bluterguss wird sich resorbieren, daher ist er gelb und grün verfärbt. Insgesamt kann der Heilungsprozess 3-4 Wochen dauern. Um dem möglichen Knorpelschaden der Kniescheibe vorzubeugen empfehle ich Ihnen die Einnahme von täglich 3 großen Fruchtsaftbärchen aus der Apotheke. Damit wird den Knorpelzellen die Grundsubstanz für den Knorpel zur Verfügung gestellt.

Ich hoffe, Ihre Frage hiermit beantwortet zu haben. Bei Rückfragen antworte ich gerne hier nochmals. Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen. Klicken Sie dazu einfach 3-5 Sterne oben (nach oben scrollen) an, damit das System weiß, dass die Frage beantwortet wurde, vielen Dank. Ich wünsche Ihnen gute Besserung, Dr. Nowak

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Herzlichen Dank- Fruchtbärchen sind ja eine leckere Medizin! Könnten Sie mir noch empfehlen, wie ich das Knie bewegen soll/ darf? (Das mit dem „krachenden Geräusch“ beim Aufstehen aus der Hocke bezieht sich auf den Normalzustand vor dem Sturz).
Eher schonen oder Alltagsbewegungen ausführen, die bereits leicht schmerzen ? Würden Sie empfehlen, nochmal zum Arzt zu gehen?
Danke!

Wenn das Knie nicht geschwollen ist, brauchen Sie nicht unbedingt zum Arzt zu gehen. Das Krachen im Knie weist auf einen Knorpelschaden der Kniescheibe hin. Knorpel braucht "Bewegung ohne Belastung", also z.B. Fahrradfahren, Schwimmen, Gehen, Gymnastik ohne Belastung u.s.w. Starke Schmerzen sollten Sie nicht bei der Bewegung haben, Schmerzen sind immer ein Warnsymptom. Gegen leichte Alltagsbewegungen habe ich nichts einzuwenden. Alles Gute, Dr. Nowak

Ortho-Doc Nowak und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.