So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Markus Landinger.
Markus Landinger
Markus Landinger, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 1794
Erfahrung:  Facharzt at Praxis Kommedico
103639383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Markus Landinger ist jetzt online.

Guten Tag:). Seit 2 Jahren habe ich leichte Beschwerden am

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag:). Seit 2 Jahren habe ich leichte Beschwerden am Rippenbogen rechts. Ich habe seitdem gelegentlich ein leichtes bis starkes Zwicken, sobald ich mich ungünstig beuge, sodass starke Kompression entsteht. Akut fing es so an, dass ich sogar beim Lachen oder Nießen ein Kribbeln im gesamten rechten Brustbereich verspürt habe. Das hielt einige Wochen an. Zudem konnte ich anfangs den Schmerz im Sitzen provozieren, wenn ich den Bereich an die Tischkante gedrückt habe. Dann habe ich gemerkt, wie etwas "gesprungen ist". Es fühlte sich an, als wäre dort etwas bewegliches, was dann bei der Entlastung zurücksprungt und schmerzt. Nun habe ich es seit vielen Monaten aber nur noch manchmal beim Beugen. Durch Krafttrainung wie Bankdrücken tritt das Problem häufiger auf. Selten merke ich das Ziehen auch einige Stunden danach, wenn die Reizung häufig auftritt. Selten habe ich auch das Gefühl, das mein gesamter Brustkorb etwas verspannt ist, was ich z.B. beim Schwimmen merke, weil das Sternum sich "blockiert" anfühlt. Was könnte die Ursache sein? Ich habe auch seit einigen Jahren einen Bandscheibenvorfall LWS 4-5, seitdem auch leichte Schmerzen nach längerem Sitzen und gelegentlich nach dem Sitzen auch Kribbeln im rechten Fuß, habe keine Behandlung in Anspruch genommen. Nach Wärmebehandlung sind die LWS Symptome weg. Sind aber chronisch. Eventuell hat es ja einen Zusammenhang.Liebe Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Datei angehängt (VQQ6M56)
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Datei angehängt (4QZ3M36)
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Lws Bilder sind 3 Jahre alt

Hallo und vielen Dank für das mit Ihrer Anfrage verbundene Vertrauen.
Möglicherweise liegt bei Ihnen eine chronische Blockierung der BWS auf Grund der bestehenden Bandscheibenbefunde der LWS. Den Zusammenhang kann ich Ihnen bestätigen. Sinnvoll wäre definitiv aber auch eine Kernspintomographie der Brustwirbelsäule.
Fragen Sie bitte einfach weiter, wenn meine erste Antwort zu knapp war. Ich antworte Ihnen gerne weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Danke für die Rückmeldung. Kann die Blockierung Folgen mit sich bringen? Kann man trotz des jungen Alters gut mit einem Bandscheibenvorfall leben oder muss man eine Verschlimmerung befrüchten? Mich würds interessieren, ob an der selben Stelle ein erneuter Vorfall auftreten könnte und ob in dem Fall schlimmere Symptome auftreten könnten. Danke

Nein, da bitte keine Sorge. Aus den Blockierungen kann sich nichts schlimmes entwickeln.

Sie können definitiv mit einem Bandscheibenvorfall gut leben. Ich empfehle aber ein gutes Rumpftraining (Bauch+Rücken), damit Ihre Wirbelsäule eine gute muskuläre Stabilität erhält. Der Vorfall bleibt oftmals so, wie er ist, für viele Jahre. Er kann durch Abnutzungserscheinungen kleiner werden (Schrumpfung durch Flüssigkeitsverlust).
Schlimmere Symptome treten beispielsweise dann auf, wenn der Vorfall auf das Rückenmark oder die seitlich austretenden Nervenwurzeln drückt. Das ist aber vergleichsweise sehr selten.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Okay dankeschön. Ich habe nämlich bisher meinen Rücken kaputt gearbeitet und schon in den jungen Jahren unerfahren und blind mit dem Kraftsport angefangen und habe somit leider viel schlechtes für meine Gesundheit getan. Seit der Kindheit leide ich zudem unter einer leichten Skoliose. In Zukunft werde ich sehr auf meinen Rücken und meine Gesundheit achten. So wie ich das verstehe, ist die Wahrscheinlchichkeit für schlimmere Symptome bei einem erneuten Vorfall aber deutlich geringer als sonst, da eh schon weniger Gallertkern bzw Flüssigkeit enthalten ist und die Bandscheibe vernarbt, oder? Seitdem habe ich auch Knacken in den Oberschenkeln und gelegentlich leichte Kniescheibenschmerzen, wenn ich z.B. im Liegen meine Beine seitlich fallen lasse. Das müssten dann die Verspannungen sein, sehe ich das richtig? Zudem hätte ich eine letzte Frage zum Rumpftraining. Ich bin da sehr unsicher, welche Übungen sinnvoll sind und meine Bandscheiben nicht zu sehr belasten. Ich habe zu Hause eine römische Liege, die typische Übung wo man immer in Beugung und Streckung geht, dann ein Gerät wo man sich draufsetzt und das Gewicht nach hinten drückt. Spricht was gegen beide Übungen? Bin da seitdem zurückhaltend obwohl ich mich dafür fit fühle. Danke danke
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Kniescheibenprobleme im Alltag und Oberschenkelknacken beim seitlich fallen lassen

Diese Übungen sind wunderbar!
Die Symptome an den Beinen deuten tatsächlich eher auf muskuläre Verspannungen hin, strukturelle Probleme sind hier nicht zu erwarten.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Okay. Ich danke ***** ***** immer für die kompetente Beratung und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend. LG

Sehr gerne! Gleichfalls!

Markus Landinger und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.