So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowak.
Ortho-Doc Nowak
Ortho-Doc Nowak, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2977
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowak ist jetzt online.

Hallo, habe seit vier Tagen derart massive

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,habe seit vier Tagen derart massive Rückenbeschwerden, dass ich mich ohne Schmerzmittel (Novaminsulfon alle 8 Stunden 500mg), kaum bewegen kann.
Es begann muskulär rechts ( subjektiv M.Subscapularis/M.Erector Spinae Höhe BWK12/LWK1) mit dem Hauptproblem einer gefühlten Muskelzerrung/ evtl. Blockierung, nicht tief durchatmen zu können, Schmerz bremst die Atmung, keine Seitneigung, keine Rotation ohne Schmerz. Zudem inzwischen bis ins ISG rechts ausstrahlend (Ischiadikus).
Haut im gesamten rechten Rückenbereich schmerzt. Wenn ich die Haut mit dem linken Arm leicht paravertebral dehne (nach lateral), vermindert sich der Schmerz für diesen Moment. Die Schmerzen sind brennend, (eingeklemmte Nervenwurzel?), spitz, messerstichartig, gefühlter Nervenschmerz. Kein Gefühl von Knochenschmerz.
Armelevation rechts schwierig bis unmöglich, Tragen von Gewichten (gefüllter Wasserkocher) vor dem Körper ein sofortiges Schmerzerlebnis, einschiessend und nachhaltig. Vorbeugen des Oberkörpers unmöglich, Aufrichtung ebenso. Während Schmerzmitteleinnahme leichte Erträglichkeit, keine Schmerzfreiheit, auch nicht bei 1000mg pro Einnahme.
Anfangs war der Schmerz punktuell, dann verteilte er sich flächig. Interkostal ebenso. Rippe Nr.12 druckdolent. HWS und Schultergürtel inzwischen ebenfalls schmerzhaft spürbar (Verspannung)
Autofahren unmöglich, kaum Beweglichkeit.
Zudem hatte ich vor Novaminsulfon gelegentlich Schüttelfrost bei subfebrilen Temp. von 37,7 bis 38,2°C. Mitleichten Sehstörungen und Schwindelattacken.Mobilsation aus RL über SL en bloc, aus dem Sitz ein akrobatischer Akt. Man k***** *****m vorhersehen, was wann schmerzen wird.
Stark geblähter Ober- und Unterbauch, Miktion/Defäkation vorhanden. Schlaflose Nächte durch Schmerz bei Lagewechsel.
Bin Physiotherapeutin, Anfang 60, und habe derartige Ausfälle desöftern gehabt: Kopfgelenke waren bereits blockiert. BWS/LWS/ISG ebenso.
Leide gelegentlich an Herpes (Genitalbereich), den ich erfolgreich mit hochdosiertem Lysin behandele. Kann sich dennoch ein Herpes-Virus eingeschlichen haben (Wanderung entlang der Nervenbahnen)?Ernähre mich vegan, supplementiere Vit.D3 :3000-4000i.E/ Vit.K2 600 mikrogramm/d.
Calcium 800 bis 1000mg / Tag.
Ebenso Vit B12 Tropfen derzeit 1x pro Woche 1000mikrogramm. (Speicher gefüllt)
Leide sehr unter Basilarismigräne , bin deshalb mit Schmerzmitteln generell sparsam (Schmerzmittel induzierte Kopfschmerzen)Hatte mutmasslich letztes Jahr im April Covid 19, obleich kein Nachweis erbracht werden konnte. Lt. meiner Neurologin sprechen alle meine damaligen Symptome dafür, die Krankheit 4 Wochen lang zu Hause durchgemacht zu haben. Können das Long Covid Probleme sein?
Was vermuten Sie als Orthopäde, was meine Aussetzer ausgelöst haben könnte. Habe die Tage vorher viel Anstrengendes mit den Armen gearbeitet (Renovierungen/Gartenarbeit etc).Macht Osteoporose solche Probleme, da habe ich noch nicht hingeschaut. Ich bewege mich viel, ernähre mich relativ ausgewogen.
Ich müsste vermutlich zum Doc, weiss aber nicht recht, welche Fachrichtung am gescheitesten wäre. Lebe auf dem Land, arbeite in Berlin. Könnte also eine Vielfalt an Ärzten finden, wenn ich wieder Autofahren kann. Arbeiten in meinem Beruf ist momentan unmöglich, muss mich erstmal AUfähig schreiben lassen.
Welche Vorschläge haben Sie für mich, das Richtige zu tun?
Auf Antwort - mit Dank im voraus - wartend,U.Müller-Sachs

Guten Tag, ich bin Dr. Nowak, Orthopäde mit langjähriger Berufserfahrung und helfe Ihnen gerne weiter.

Ihrer Schilderung nach vermute ich als erstes eine Bandscheibensymptomatik und Sie sollten daher einen Orthopäden aufsuchen, der die WS röntgen kann und Sie untersuchen wird.

Weder eine Osteoporose, noch Covid-19 noch Herpes machen so starke Schmerzen bei Bewegung.

Am schnellsten würde die Einnahme von Dexamethason-Tbl. helfen, z.B. 2-3x 6 mg/ Tag, nach dem Essen einzunehmen.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung. Bei Bedarf antworte ich gerne nochmals auf Rückfragen.

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen. Klicken Sie dazu einfach 3-5 Sterne oben (nach oben scrollen) an.

Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Ortho-Doc Nowak und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.