So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Markus Landinger.
Markus Landinger
Markus Landinger, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 1565
Erfahrung:  Facharzt at Praxis Kommedico
103639383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Markus Landinger ist jetzt online.

Ich habe seit etwa 3 - 4 Wochen - ohne erkennbaren Anlass -

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe seit etwa 3 - 4 Wochen - ohne erkennbaren Anlass - dumpfe, um das linke Knie herumwandernde Schmerzen. Möglicherweise wurden sie durch gymnastische Übungen (Fersensitz) ausgelöst, die zwar anstrengend, aber nicht schmerzhaft waren. Anfangs empfand ich eine Schwellung in der Bakerzyste. Einige Tage Voltaren ließ den Spuk fast vollständig verschwinden. Etwa 2 Tage nach Absetzen von Voltaren 1/d begann der Schmerz wieder leicht, ausgehend vom Fibulaköpfchen. Seither wird er (zwar im erträglichen, aber doch lästigen Ausmaß) wieder schlimmer. Das Strecken des Beines beruhigt den Schmerz, Abknicken, z.B. im Sitzen, verstärkt. Was mich beunruhigt, ist die bisher fehlende Heilungstendenz. Meine Frage: Ruhigstellung oder in Bewegung bleiben? 2. Besteht die Aussicht, dass eine etwas längere Einnahme von Voltaren eine eventuell vorhandene Entzündung nachhaltig ausheilt? Ich bin 72 Jahre alt und habe außer einer mäßigen Polyneuropathie in den Füßen keine weiteren Belastungen.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: weiblich, 72 Jahre alt, L Thyroxin 50 . Außerdem verschreibungsfrei: Magnesium, Vitamin D3.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Orthopäde wissen sollte?
Customer: Ich habe seit Jahrzehnten Rückenprobleme in unterschiedlichem Ausmaß. Ich war aber deswegen noch nie in Behandlung.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ich bin Orthopäde und Unfallchirurg und möchte Ihnen gerne weiterhelfen.
Das, was Sie beschreiben, klingt sehr nach einer Entzündung im Kniegelenk. Diese könnte bei Ihnen durch einen Meniskusriss verursacht worden sein. Voraussichtlich ist das Außenmeniskushinterhorn betroffen.
Ich empfehle zunächst eine Schonung des Kniegelenks, wobei der notwendige Alltagsgebrauch natürlich erlaubt ist. Verzichten Sie aber auf Sport und Gymnastik, bis die Ursache abgeklärt ist. Das antientzündlich wirksame Schmerzmittel dürfen Sie natürlich nehmen, wobei ich Ihnen die Einnahme nur bei Bedarf empfehle.

Die Klärung der Ursache sollte mittels körperlicher Untersuchung und MRT erfolgen.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Einschätzung! Kann ein Meniskusriss durch eine so ungewohnte Stellung wie den Fersensitz ausgelöst werden? Ich hatte bei den Übungen zwar ein starkes Spannungsgefühl. Dieses wurde aber im Laufe der Wochen besser und ich konnte schon relativ bequem den Fersensitz einnehmen. Mich irritiert auch die Empfindlichkeit des Fibulaköpfchens. Seit Jahren habe ich auch brennende und elektrisierende Schmerzen im oberflächlichen Kniebereich, z.B. wenn ich mich aufs Bett knie.Bei meinen derzeitigen Beschwerden tut mir Tapen längs-oval um das Knie sehr gut. Für den Fall, dass es sich um einen Meniskusriss handeln sollte: kann dieser Riss wieder selber abheilen? Wenn nein, was müsste getan werden?

Der Riss kann durch solche Stellungen passieren.
Die Ausstrahlung Richtung Fibulaköpfchen kommt beim Außenmeniskushinterhornriss vorkommen. Ein Meniskusriss heilt nicht, kann aber im Verlauf keine Schmerzen mehr machen. Sollte ein solcher Riss im MRT auffallen, kommt es auf die genaue Rissform, den Rissort und die Rissgröße an, was zu tun ist.

Markus Landinger und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich denke, mit diesen Informationen komme ich zurecht. Ich werde noch eine Weile beobachten, ob sich die Situation bessert, vielleicht doch mal eine Woche durchgehend 1 Voltaren/d einnehmen und - wenn sich das Knie nicht beruhigt, den Orthopäden aufsuchen. Vielen Dank für Ihre Beratung!