So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Markus Landinger.
Markus Landinger
Markus Landinger,
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 758
Erfahrung:  Facharzt at Praxis Kommedico
103639383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Markus Landinger ist jetzt online.

Thema: OP ja oder nein?Ziel: Rückkehr zu vollständiger

Diese Antwort wurde bewertet:

Thema: OP ja oder nein? Ziel: Rückkehr zu vollständiger Leistung (Triathlon) Hallo, ich würde gerne mit einen erfahrenen Sportarzt sprechen (typische Fussballer- und Wasserskiverletzung, sonst recht selten), also jemand, der mit mir den MRT Bericht bespricht unter der Maßgabe, dass ich 48 Jahre alt bin aber immer noch sehr intensiv Sport mache (4×/w) - und Triathletin bin. Die Verletzung betrifft die ischiokruale Muskulatur (Partialruptur der Aponeurose der ischiokrualen Muskulatur mit insbesondere Abriss der Semimembranosehne und partieller Retraktion und Muskelbündelriss mit Einblutungen. Weitere Einblutung entlang der Saszien und Zerrung/Muskelfaserriss im Musculus semimentdinosus, adducror magnus, gracilis und dezent am Musculus biceps femoris. Ödem und Einblutungen um das Gesäßnervenbündel des Nervus ischiadicus). Indikation zur OP? Ziel ist Rückkehr zur vorherigen Leistung und Training 4x pro Woche, vor allem Rennrad (100km pro Woche) und Laufen (20-40km pro Woche) sowie längere Strecken Bergwandern (nicht Klettern). Danke ***** ***** und viele Grüße+

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** ich tun. Viele Grüße

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ich glaube, ich habe Sie schon einmal zu dieser Frage beraten, nur war in Ihrer Frage nicht konkret der Muskel benannt, der hauptsächlich betroffen war. Soll ich Sie nochmals konkreter beraten, oder möchten Sie weiter warten?

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Wenn Sie Sportarzt sind, gerne. Ansonsten bringt mir das nix, Meinungen von Orthopäden ohne Erfahrung mit Leistungssportlern habe ich jetzt ausreichend. Dennoch vielen Dank.

Die Empfehlung geht klar Richtung operativer Refixation der Sehne mittels Naht-Anker. Folgender Artikelauszug dient als Beleg:

Zusammenfassung

Die komplette Ruptur der proximalen Sehne des M. semimembranosus ist eine mit erheblichem Funktionsverlust einhergehende seltene Verletzung. Die konservative Therapie erbringt in der Regel nur unzureichende Ergebnisse bei erheblich protrahiertem Verlauf. Aufgrund der initialen Unterschätzung der Schwere der Verletzung wird die Diagnose jedoch häufig erst verzögert gestellt. Gute funktionelle Ergebnisse lassen sich sowohl durch eine frühzeitige als auch durch eine verzögert durchgeführte Operation erzielen. Bei einer Operation mehr als 4 Wochen nach Trauma ist jedoch aufgrund der Narbenbildung in der Regel eine ausgedehnte Mobilisation des rupturierten Muskels sowie eine Neurolyse des N. ischiadicus notwendig. Daher empfehlen wir einen möglichst frühen Operationszeitpunkt. Wir berichten über die erfolgreiche operative Versorgung eines 45-jährigen Patienten 18 Tage nach Trauma.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
die Studie habe ich aus Pubmed schon gezogen...
Könnten Sie bitte Ihre darüber hinaus gehenden Erwägungen mit mir teilen? Insbesondere nachteilige Erfahrungen aus einer konservativen Therapie bei Sportlern?

Konservative Therapie ist hier nicht erfolgversprechend. Aus mehreren Studien aus Österreich, den USA und Deutschland zeigen, dass Patientin, die konservativ therapiert werden, auf Dauer eine deutlich geringere Chance haben, in den Leistungssport zurückzukehren. Die Quote derer, die nach operativer Refixation Ihren Leistungssport nicht mehr antreten, ist. verschwindend gering.

Die Semimembranosussehne bzw. deren Muskel ist essentieller Bestandteil der Hamstring-Sehnen, die Antagonisten der Quadricpsmuskulatur. Hier ist bei Rupturen genau das Problem, dass es beim Laufen insbesondere zu einer deutlichen Schwächung dieses Gegenspielers und damit zu Beschwerden insbesondere beim Leistungssport kommt. Beschriebene Beschwerden unter konservativer Therapie sind Muskelschwäche, Schmerzen beim Laufen, Krämpfe in der Semi-M-Muskulatur, Nachtschmerz...

Ich will Sie ja nicht zur OP überreden, aber gerade im Hinblick auf Leistungssport haben Sie eindeutig schlechtere Karten ohne Refixation.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Sehr gut, vielen Dank!
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Sie müssen mir nochmal antworten, sonst kann ich Sie nicht bewerten... irgendwie sind die Sterne zur Bearbeitung nicht mehr sichtbar

Dann antworte ich mit: alles erdenklich Gute Ihnen und hoffentlich eine baldige Rückkehr in Ihren Sport.

Markus Landinger,
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 758
Erfahrung: Facharzt at Praxis Kommedico
Markus Landinger und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.