So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowak.
Ortho-Doc Nowak
Ortho-Doc Nowak, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2382
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowak ist jetzt online.

meine Mutter erlitt Ende Juni eine subtrochantäre Fermurfrak

Diese Antwort wurde bewertet:

meine Mutter erlitt Ende Juni eine subtrochantäre Fermurfraktur;

welche an der Uniklinik Heidelberg operativ durch einen Gammanagel repositioniert wurde. Die Wundheilung ist gut, allerdings hat meine Mutter direkt nach der OP eine Fehlstellung des Beines festgestellt und leidet seither unter Schwierigkeiten beim Laufen. Nach dem Kontrolltermin heute haben wir die Röntgenbilder erhalten, worauf zu erkennen ist, dass der Oberschenkelknochen nicht an der Bruchstelle, sondern an der Seite des Oberschenkelhalsknochens repositioniert wurde. Bei paralleler Beinstellung ist der Halsknochen nun deutlich nach oben abgeknickt. Wir fragen uns nun, ob dies ein normales und zu erwartendes Ergebnis bei dieser Operation ist.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Anbei Röntgenbild

Sehr geehrte Kundin, zu sehen ist kein Röntgenbild sondern der Behälter mit Papiertüchern. Ohne Röntgenbild kann diese Frage leider nicht beantwortet werden. Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Verzeihung, es wurde das falsche Bild hochgeladen. Anbei erhalten Sie das Röntgenbild mit dem Gammanagel.

Ja, danke, ***** ***** mir das Röntgenbild angesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Fraktur in ca. 30° Varusstellung (=O-Beinstellung) reponiert worden ist, was erklärt, dass bei paralleler Beinstellung der Trochanter maior (großer Rollhügel) zu hoch steht. Ob die Fehlstellung korrigiert werden muss, kann man nur auf Grund des klinischen Befundes entscheiden. Darüber müssten Sie mit dem behandelnden Unfallchirurgen sprechen.

Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank, ***** ***** uns ebenfalls aufgefallen. Ist es Ihrer Erfahrung nach üblich, dass der Knochen so reponiert wird, bzw. kommt es öfter vor oder ist dies eine außergewöhnliche Vorgehensweise? Kann der Knochen an dieser Stelle überhaupt zusammenwachsen?
Uns ist nicht klar weshalb der Knochen nicht an der Bruchstelle zusammengefügt wurde. Für uns ist es auch wichtig zu wissen, ob dies theoretisch ein Behandlungsfehler sein könnte oder ob diese Art der Positionierung durchaus normal sein kann.

Manchmal gelingt es während der Operation nicht, den idealen CCD-Winkel (Schenkelhals-Schaft-Winkel) von 125° einzustellen und man merkt es erst nach der Operation auf der Röntgenaufnahme. Dies als "Kunstfehler" darzustellen, wäre eine andere Sache, die Achsstellung ist eben nicht ganz ideal. Der Knochen wird sicherlich zusammenwachsen, da sich die Bruchenden berühren. Bei den Gamma-Nägeln gibt es verschiedene Ausführungen mit verschiedenen CCD-Winkeln zur Anpassung. Der Bruch wurde ja an der Bruchstelle zusammengefügt, aber eben in einem nicht ganz idealen Winkel.

Wenn Sie Fragen dazu haben, antworte ich gerne nochmals, ansonsten würde ich mich über eine positive Bewertung mit 3-5 Sternen freuen, nur so erhalte ich einen Teil Ihres eingezahlten Honorars und können wir diesen Service anbieten. Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Ich habe gerade nochmals nachgemessen, der CCD-Winkel auf der gesunden Seite beträgt fast 140°, während der Winkel des Gamma-Nagels 125° beträgt. Daher hätte ein anderer Gammanagel mit einem steileren CCD-Winkel gewählt werden müssen. Da das nicht geschehen ist, sieht es so aus, dass die Achsverhältnisse postoperativ nicht stimmen. Auch eine Beinverkürzung von 1-2 cm kann daraus resultieren.

Ortho-Doc Nowak, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2382
Erfahrung: Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
Ortho-Doc Nowak und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank, ***** ***** sich mit meiner Vermutung. Wir werden eine Drittmeinung einholen und dann sehen welche Optionen möglich sind.