So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde-Duisb...
Orthopäde-Duisburg
Orthopäde-Duisburg, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 1897
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Kinder-Unfallchirurgie,Notfallmed
65755459
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde-Duisburg ist jetzt online.

Ich habe seit ca. Wochen massive Probleme im linken Knie. Im

Kundenfrage

Ich habe seit ca. Wochen massive Probleme im linken Knie;

Im rechten geht es seit 3 Wochen auch los. Heute hat mein ein MRT links gemacht . Was vertehe ich unter diesem Befund :

Diagnosis: MRT Kniegelenk nativ links vom 26.03.2018
Ges. Gonalgie
Status

Anatomische Stellung im linken Kniegelenk ohne Nachweis einer Luxation oder Subluxation. Kein Nachweis einer Fraktur. Knochenmarksödem im medialen Femurcondylus flacher osteochondraler Läsion am medialen Femurcondylus mit ca. 0,7 mal 0,1-0,2 cm Ausdehnung. Kreuz- und Collateralbänder regelrecht. Außenmeniscus altersentsprechend. Degenerationen Innenmeniscushinterhorn ohne Nachweis eines Einrisses. Knorpel im lateralen Compartiment sowie retropatellar altersentsprechend. Kein Gelenkerguss. Keine Baker-Cyste.

Chondromalazie Grad 3-4 im medialen Compartiment mit flacher initialer osteochondraler Läsionen und begleitendem Knochenmarksödem am medialen Femurcondylus. Degenerationen im Innenmeniscushinterhorn ohne sicheren Nachweis eines Einrisses.
• Diagnosis: MRT Kniegelenk nativ links vom 26.03.2018
Ges. Gonalgie
Status

Anatomische Stellung im linken Kniegelenk ohne Nachweis einer Luxation oder Subluxation. Kein Nachweis einer Fraktur. Knochenmarksödem im medialen Femurcondylus flacher osteochondraler Läsion am medialen Femurcondylus mit ca. 0,7 mal 0,1-0,2 cm Ausdehnung. Kreuz- und Collateralbänder regelrecht. Außenmeniscus altersentsprechend. Degenerationen Innenmeniscushinterhorn ohne Nachweis eines Einrisses. Knorpel im lateralen Compartiment sowie retropatellar altersentsprechend. Kein Gelenkerguss. Keine Baker-Cyste.

Chondromalazie Grad 3-4 im medialen Compartiment mit flacher initialer osteochondraler Läsionen und begleitendem Knochenmarksödem am medialen Femurcondylus. Degenerationen im Innenmeniscushinterhorn ohne sicheren Nachweis eines Einrisses.

Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Orthopädie
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Entschuldig für die Doppelkopie des Befundes. Noch ein Nachtrag . ich hatte Lymphdrüsenkrebs ( großzelliges B- Zell Lymphom ) behandelt durch Chemo, Ist es möglich , da ich schon seit längerem das Gefühl habe , dass mir die Chemo auf die Knochen ging, dass hier ein Zusammenhang besteht. Ich kann mir nicht erklären , warum ich so massive schmerzen in den Knien habe ( links sofort wenn ich mehr als wie 20 m gehe oder Treppen besonders abwärts steigen muss) rechts auch im Ruhezustand hier aber hinten die rechte Außenseite der Kniekehle . Mittlerweile verspüre ich hin und wieder auch welche in den Ellenbogen , allerdings nicht so massiv, eher noch leicht . Macht mir aber ehrlich gesagt schon etwas Angst , es kann doch nicht sein, dass jetzt ein Gelenk nach dem anderen abnippelt ich bin jetzt 51 Jahre alt.
Experte:  Erich-mod hat geantwortet vor 6 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich weiter.

Eine Knorpelläsion kann durchaus auch einmal Folge einer Chemotherapie sein, das ist aber nicht vorauszusehen und kann auch einfach zufällig zusammentreffen; zunächst ist bei einer Lsion wie der beschriebenen eine Entlastung mit Gehstützen von 4 Wochen zu versuchen, wenn dies nicht hilft, kann eine OP (OTAS, Knorpel-Knochenstanze) erwogen werden; hier wird an einer unbelasteten Stelle ein Knorpel-Knochenzylinder entnommen und an der Läsion eingesetzt; einfachere Knorpelmassnahmen wie eine Mikrofrakturierung oder AMIC würde ich hier nicht mehr versuchen, weil der Knochen unter dem Knorpel bereits geschädigt ist.

Für den Ellenbogen wäre ein MRT die richtige Diagnostik
Mit besten Wünschen,

Dr OACK

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Sehr geehrter Dr. OACK ! Erst einmal vielen Dank für Ihre Antwort, ich dachte schon es kommt keine mehr. Ehrlich gesagt kommt mir gerade ein sehr bitteres Lächeln über die Lippen , aber nicht wegen Ihnen. Ich habe bereits am 02.03.2018 den ärztlichen Notdienst aufgesucht, da die Schmerzen immer massiver wurden und es rechts auch losging, wie bereits erwähnt. Dieser Arzt versuchte dann mein Kniegelenk zu punktieren, mit der Ansage es wäre nicht so schlimm. Allerdings hatte ich solche Schmerzen, das abgebrochen werden musste. ich musste mir noch anhören , dass ich die erste Patientin sei , welche sich so " aufgeführt " hat. Ich bat sogar um einen Dämmerschlaf den ,die ich selbst bezahlt hätte , wenn die Punktion denn unbedingt sein müsse. Verwundert hatte mich aber eh schon, dass man so was machen will, ohne zu wissen was ich überhaupt habe , zu dieser Zeit lag noch kein MRT , Röntgen oder auch nur Ultraschall vor, Am. 05.03.2018 griff ich dann selbst zu Gehstützen , welche noch von meiner Tochter da waren , da ich nun fast gar nicht mehr ohne Schmerzen über 20m gehen konnte. Mein Hausarzt legte mir noch einen Zinkleinenverband an und stellte eine Überweisung fürs MRT aus, sowie zwei Bandagen. Gestern nun war man in der Radiologie nicht gewillt gleich auch ein MRT von dem rechten Knie zu machen, das wäre erst am 11.05.2018 möglich. Naja wenigsten haben wir heute eine andere Radiologie finden können die dies am 26.04.2018 machen. Also was jetzt genau rechts das Problem ist, weiß ich immer noch nicht , mein Hausarzt meinte nur , diese massiven Probleme müssen noch eine zusätzliche Vorgeschichte haben ( ich war ja der Meinung , das rechte ist eine Folge der Fehlbelastung und weil alles so lang dauert) . Wegen dem linken , hat er mich auch sofort zu einem Kniespezialisten überwiesen. Dauert ja auch eh schon alles lang genug. Na da bin ich ja mal gespannt , was man nun sagt wegen meinem Ellenbogen, oder ob man da auch wartet bis es richtig schlimm wird. Allerdings hatte ich gehofft, irgend etwas, was zwar starke Schmerzen verursacht , aber relativ leicht zu behandeln ist zu haben . Naja diesen Zahn haben Sie und mein Hausarzt mir heute gleich gezogen. Ok , dann werde ich jetzt das Beste daraus machen und hoffen , dass nicht alle Gelenke betroffen sind ...Fällt mir eh schon alles andere wie leicht, dass als ich den Krebs noch hatte mich nicht mal Krank fühlte , ich nur zum Arzt bin , weil mir ein Ei ( Lymphknoten) aus der Leiste gewachsen war und man erst meinte es ist nichts schlimmes , da im Blut nix festzustellen war und dann nach der Entfernung des Knotens die Hyobsbotschaft kam und mich nach der Chemo eins nach dem anderen Ansprang , es mir also jetzt schlechter geht wie vorher, was aber wohl der Preis fürs Leben war. MfG Heike
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,

dann ist jetzt das weitere Vorgehen, das Urteil des Kniespezialisten abzuwarten. Bitte bewertern Sie die Frage positiv.

mit besten Wünschen,

Dr OACK

Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,

Sie haben eine Antwort in der gewünschten Detailtiefe erhalten und gelesen und ich freue mich wenn ich Ihnen helfen konnte. Wenn Sie noch Rückfragen haben, beantworte ich diese gerne, sonst würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,

Sie haben auf unserem Expertenportal auf die oben genannte Frage eine fachgerechte Antwort in der von Ihnen gewählten Detailtiefe erhalten, aber bisher noch keine Bewertung vorgenommen. Wir können diesen Service nur anbieten, wenn beantwortete Fragen auch positiv bewertet werden. Falls Ihrerseits noch konkrete Nachfragen zur Antwort bestehen, können Sie diese gerne stellen, sonst bewerten Sie die Frage bitte positiv, um sie abzuschließen.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

(2)

Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,

Sie haben unser Expertenportal in Anspruch genommen, um einen qualifizierten fachärztlichen Rat einzuholen und ich habe Ihnen in der gewählten Detailtiefe auf dem Fachstandard der modernen Medizin geantwortet. Auch wenn eine solche Auskunft die Vorstellung bei einem Arzt und die ärztliche Untersuchung in vielen Fällen nicht ersetzen kann, dient sie doch einer korrekten Behandlung durch gute und neutrale Information. Eine solche Leistung ist nicht umsonst zu erbringen. Ich bitte Sie daher noch einmal freundlich, die Frage positiv zu bewerten und damit abzuschließen, damit wir Sie auch in Zukunft auf hohem fachlichen Niveau beraten können, wenn Sie wieder einmal eine Auskunft benötigen.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

(3)

Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,

Sie haben über unser Portal eine qualifizierte ärztliche Antwort eines erfahrenen Facharztes in der von Ihnen gewünschten Detailtiefe erhalten, aber die Antwort noch nicht bewertet. Da die Experten nur bei einer positiven Bewertung der Frage eine Vergütung erhalten, bitten wir Sie, die Frage mit mindestens 3 Sternen zu bewerten; wenn Sie nicht zufrieden waren, teilen Sie uns doch bitte die Gründe dafür mit. Wenn Sie noch Nachfragen zum Inhalt Ihrer Antwort haben, beraten wir Sie gerne.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

(4)