So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde-Duisb...
Orthopäde-Duisburg
Orthopäde-Duisburg, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 1884
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Kinder-Unfallchirurgie,Notfallmed
65755459
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde-Duisburg ist jetzt online.

vor ca. 3 Jahren wurden bei mir die Wirbel S1-L3 versteift

Diese Antwort wurde bewertet:

vor ca. 3 Jahren wurden bei mir die Wirbel S1-L3 versteift;

Dazu kam die Komplikation einer Nervenverletzung, was zu Teilparäsen im linken Bein führte (Fussheber/Fusssenker/Gesäss).Trotz intensiver Kräftigungsübungen (Kieser) und Walken (mehrmals die Woche), ist die Muskulatur bis hoch zur Hüfte deutlich weniger ausgeprägt als auf der rechten Seite.

Ich habe inzwischen mehr und mehr Probleme mit der rechten Hüfte.Dumpfe bis stechende Schmerzen, mal eher vorne Richtung Leiste, mal mehr ins Gesäss rein.
Teilweise fühlt es sich wie ein Nervenschmerz an , dann wieder wie Muskelschmerzen.Hängt alles von der Position des Beins ab.
Mir ist aufgefallen dass die Schmerzen weniger werden, wenn ich beim Walken bergauf gehe und eher mehr, wenn's bergab geht.
Auch ist das rechte Bein nicht so flexibel, was mir immer bei Dehnübungen auffällt.
Nicht das es dann schmerzt, es ist einfach von der Bewegung her eingeschränkt, so als würden starke Federn dagegen halten.

Ist das alles eher die Folge der Verschraubung der Lendwirbel mit S1 oder dem muskulären Ungleichgewichts geschuldet und der damit einhergehenden stärkeren Belastung des rechten Beins ?

Welcher 'Fachmann' kann mir dbzg. am Besten helfen ?

Mit freundlichen Grüßen,
*****

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich weiter.

Zunävhst sollte natürlich die Ursache der Schmerzen geklärt werden; es kann sich durchaus um eine Folge ver Versteifung und der komplizierenden Muskelschwäche handeln, weil sich dadurch das muskuläre Gleichgewich verschiebt; genauso gut kommt aber auch eine Coarthrose (Hüftgeleksverschleiss) in Betracht; hier sollte eine körpelriche Untersuchung und ein Röntgenbild erfolgen, um diese Ursache zu klären. Ein Orthopäde ist der richtige Ansprechpartner.

Wenn kein Hüftverschleiss vorliegt, sollten eine Blockierung der IS-Gelenke, eine Beinlängendifferenz und eine LWS-Ursache abgeklärt werden.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

Sehr geehrter Patient,

Sie haben eine Antwort in der gewünschten Detailtiefe erhalten und gelesen und ich freue mich wenn ich Ihnen helfen konnte. Wenn Sie noch Rückfragen haben, beantworte ich diese gerne, sonst würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

Orthopäde-Duisburg und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.