So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowak.
Ortho-Doc Nowak
Ortho-Doc Nowak, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2336
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowak ist jetzt online.

Nach MRT re Schulter ergab sich folgender Befund: "Mäßige

Diese Antwort wurde bewertet:

Nach MRT re Schulter ergab sich folgender Befund:
"Mäßige Omarthrose mit breitflächiger osteophytärer Ausziehung der mediokaudalen Humeruskopfcirkumferenz. chondroüpathie Grad II bis III des Schultergelenkes, gleniodal etwas deutlicher als humeral. Geringer Schultergelenkerguss Mäßige Insertionstendopathie und Tendinitits der Infraspionatussehne. Geringe bis mäßige Insertionstrenopathie der Subscapularissehne. Kein abgenzbarer Riss der Rotatorenmanschette. Degeneration des Labrum mit Aspekt einer ausgedehnten kranailseitigen SLAP-Läsion.
Kräftige, a<ktivierte AC-Gelenkarthrose
Lange Bizepssehne über dem Humeruskopf degenerativ mäßig ausgedünnt."
Schmerzen habe ich kaum. Mir wurde eine Röntgenreizbestrahlung empfohlen (zur Schmerzbehandlung und Rückbildung der Entzündung), die ich nun bereits begonnen habe. Was empfehlen Sie mir ? Bringt die RRB etwas ?

Willkommen auf Justanswer. Ich bin Experte für Ihre Frage, die ich gerne beantworten möchte.

Mit der Röntgenbestrahlung schießt man mit Kanonen auf Spatzen. Damit schädigen Sie das Zellgewebe noch weiter und eine dauerhafte Besserung habe ich noch nie danach gesehen. Ich würde Ihnen dringend davon abraten. Ich halte die Röntgenbestrahlung nur noch bei entzündlichem Gelenkrheuma für angebracht, was sie jedoch nicht haben. Bei Ihnen bestehen degenerative Veränderungen, die nicht rückbildungsfähig sind. Entzündungserscheinungen können Sie mit nichtsteroiden Antirheumatika (NSAR) gut behandeln, z.B. mit Ibuprofen, 3x400 mg/Tag oder Diclofenac. Da Sie nur geringe Schmerzen angeben, müsste das ausreichen. Als Magenschutz empfehle ich Ihnen Omeprazol 20 mg prophylaktisch. Außerdem habe ich gute Erfahrungen mit Hyaluronssäureinjektionen in das Schultergelenk gemacht, z.B. Ostenil, wöchentlich 1 Injektion, insgesamt 5x. Besprechen Sie das mit Ihrem behandelnden Orthopäden.

Bei Bewegungseinschränkungen haben sich Bewegungsbäder und Krankengymnastik bewährt.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung. Über eine positive Bewertung zur Honorierung meiner Bemühung würde ich mich freuen. Diese erreichen Sie durch Anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter und antworte nochmals.

Mit den besten Grüßen und Wünschen für ein schönes Wochenende.

Ortho-Doc Nowak und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.