So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowak.
Ortho-Doc Nowak
Ortho-Doc Nowak, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2336
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowak ist jetzt online.

Degeneratives HWS-LWS Syndrom. (Spondylose, Spondylarthrose

Diese Antwort wurde bewertet:

meine Diagnosen: Degeneratives HWS-LWS Syndrom. (Spondylose, Spondylarthrose, Osteochondrose LWS, Erhebliche Unkovertebralarthrose m. Osteochondrosen);

Bandscheiben haben teilweise nur noch eine Höhne von ca. 20%. Mein Orthopäde hat gesagt, dass die HydorgelMaxx-Injektionen für mich nicht in Frage kommen. Können Sie diese Einschätzung bestätigen? Oder lohnt sich doch noch einen Untersuchungstermin? Besten Dank;   *****

Willkommen auf Justanswer.

Gerne will ich Ihre Frage beantworten. Ich teile die Meinung Ihres behandelnden Orthopäden. Diese Behandlung gibt es noch nicht so lange und eine endgültige Beurteilung ist zwar noch nicht möglich, ich halte jedoch nicht viel davon. Vor allem an der LWS sind die Drücke doch so hoch, dass keine wesentliche Bandscheibenerhöhung daraus resultiert, zumal bei geschädigten Bandscheiben mit defektem anulus fibrosus. Dafür hat man ja künstliche Bandscheiben zur Verfügung, die sich vor allem an der HWS bewährt haben, die Methode an der LWS ist jedoch sehr riskant und nicht gerade ein kleiner Eingriff. Bei LWS-Beschwerden haben sich am ehesten Krankengymnastik zur Kräftigung der Rückenstreckmuskulatur bewährt, Streckungen, Massagen, Bewegungsbäder und Mikrowellenbestrahlungen. Bei einer Lähmung in den Beinen sollte jedoch operiert werden, da sonst die Lähmung bestehen bleibt.

Alles Gute und viele Grüße, Dr. Nowak

P.S.: Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter und antworte nochmals.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Sehr geehrter Herr Dr. Novak,
besten Dank für Ihre Antwort. Mich interessiert noch, aufgrund von was Sie nicht viel von dieser Intradiscal-Injektion mit HydrogelMaxx halten. Haben Sie Erfahrungsberichte?
Freundliche Grüße
A. E-G

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Ja, ich habe sogar hier bei Justanswer einen negativen Erfahrungsbericht einer Patientin erhalten, die mit dieser Methode behandelt wurde und wonach die Schmerzen schlimmer geworden sind. Wenn Sie im Internet nachforschen, werden Sie über 4000 Einträge über das Hydrogel finden, meistens Werbeanzeigen. Die Nebenwirkungen werden dabei oft verharmlost. Man stellt sich vor, dass durch das Einbringen von 3 Sticks in den ursprünglich elastischen Kern der Bandscheibe (nucleus pulposus) das Material Wasser anzieht und aufquillt und somit die Funktion des elastischen Kernes wiederherstellt. Die Produzenten geben jedoch zu, dass die ursprüngliche Höhe der Bandscheibe nicht wiederhergestellt wird, sondern allenfalls um 1-2 mm. Das kann jedoch nur funktionieren, wenn das Ringband (anulus fibrosus) , das die Bandscheibe umgibt noch intakt ist, also nur bei leichteren Bandscheibenschäden.

Bei einem Bandscheibenvorfall ist dieses Band gerissen und der Kern quillt vor und drückt auf die Nervenwurzel oder das Rückenmark. Es besteht daher eine Kontraindikation bei derart degenerierten oder gerissenen Ringbändern der Bandscheibe (anulus fibrosus). Das Hydrogel könnte herausquellen und die Schmerzen verschlimmern, weil es den Druck auf die Nervenwurzel oder das Rückenmark erhöhen würde. Gleiches kann passieren, wenn das Material falsch positioniert würde. Gegebenenfalls müsste danach operiert werden und das Hydrogel entfernt werden und die Nervenwurzel dekomprimiert werden.

Ich hoffe, Ihnen hiermit behilflich gewesen zu sein und Ihre Frage beantwortet zu haben. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter und antworte nochmals oder Sie wählen den Premium-Service, womit wir miteinander telefonieren können.

Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Da ja Justanswer öffentlich ist, darf ich Ihnen den Link zu der damaligen Anfrage mitteilen:

https://professional.justanswer.com/chat/index/ed50bc858bdb4098abc28b94f4035b92

Sehr geehrter Kunde, nur wenn Sie mir noch einmal antworten, kann ich Ihnen den Premium-Service anbieten, womit Sie mit mir telefonieren könnten. Wenn Sie keine Fragen mehr zum Thema haben, dann bitte ich Sie um eine positive Bewertung, indem Sie 3-5 Sterne anklicken, nur so erhalte ich ein Honorar. Auch danach können Sie noch Fragen zum Thema stellen. Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Ortho-Doc Nowak und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Sehr geehrter Herr Dr. Novak,
besten Dank für die schnelle Antwort. Es leuchtet mir ein, dass eine sehr verdünnte Bandscheibe nicht so stabil ist, um diese evtl.Hydrogel-Aufquellung aushalten zu können. Bei mir scheint diese Höhenverminderung ja der Fall zu sein, und die Schmerzen kommen von der Arthrose und nicht von der Bandscheibe. Es sieht also so aus, dass ich mir den Weg nach München sparen kann (dort ist das Wirbelsäulenzentrum, wo die Behandlung durchgeführt wird). Leider, ich hatte schon etwas Hoffnung geschöpft, dass da etwas zu machen ist.
Ich möchte mich für die Antwort, welche leider die Meinung meines Orthopäden bestätigt, bestens bedanken.
Freundliche Grüße
A. E-G

Vielen Dank für die positive Bewertung. Bei zukünftigen Fragen stehe ich Ihnen gerne wieder zur Verfügung. Ich wünsche Ihnen gute Besserung, mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak