So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2968
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

Eine Frage betrifft die sogenannte angeborene Hüftdysplasie.

Diese Antwort wurde bewertet:

Eine Frage betrifft die sogenannte angeborene Hüftdysplasie. Wir brauchen Expertenmeinung darüber. Eine gute Freundin liebt ihren Freund und möchte ihn heiraten. Ihr Freund hat aber angeborene unbehandelte Hüfdysplasie (es wurde nach der Geburt nichts gemacht oder versucht weder koservativ noch chirurgisch). Der Mann ist jetzt 25 Jahre alt. Meine Freundin möchte gerne mehrere Kinder haben und hat Angst wenn sie ihren Freund heiratet dass die Kinder sowas auch kriegen. Deshalb bitten wir um Ihre Meinung für die folgenden Fragen:
1. Wie ist es mit der Vererbsrkeit, wie wahrscheinlich das nach der Geburt die Kinder auch eine Hüftdysplasie bekommen!? Hier kleine Anmerkung vielleicht, ihr Freund hat eine große Familie und er ist der einzige in der Familie, der sowas hat.
2. Ihr Freund hat natürlich eine Gehbehinderung durch die Hüftsysplasie, wie wahrscheinlich dad die Gehbehinderung in der Zukunft schlechter wird? Brauchen normalerweise solche Patienten im Verlauf eine Operation?! Kann sein, das man im Alter irgendwann aufgeund dieser Dysplasie nicht mehr laufen kann?!
Hier auch eine Anmerkung, ihr Freund war bei mehreren Orthopäden und hat verschiede Meinungen bekommen (Phaysiotherapie, chirurgische Maßnahmen). Er hat sich bis jetzt für nichts entschieden!
Vielen Dank ***** *****
Mit freundlichen Grüssen
MM

Hallo

Ich bin Orthopäde und möchte Ihnen gerne weiter helfen.

Es besteht eine erbliche Komponente, vor allem, wenn man als Mann eine Hüftdysplasie hat. Normalerweise sind viel mehr Frauen als Männer betroffen. Glücklicherweise werden heute alles Säuglinge in D bald nach der Geburt (in den ersten Wochen) mit Ultraschall untersucht. Früher hat man das ganz häufig (wie bei dem Freund Ihrer Freundin) verpasst und es später gemerkt. Wenn man es früh erkennt, kann man dies sehr gut mit zB einer Spreizhose oder Gips behandeln und es wird wie eine normale Hüfte. Daher würde ich mir gar keine Sorgen machen. Auch wenn er der einzige ist, ist dies noch weniger Grund zur Sorge.

Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben. Wenn nicht, bitte Rückfragen. Ich freue mich über eine positive Bewertung, die Sie durch das Anklicken von 3-5 Sternen abgeben können. Zusatzkosten entstehen Ihnen hierdurch nicht.

Mit freundliche Grüssen

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Könnten Sie Ihre Meinung über meine zweite Frage (die Gehbehinderung) sagen. Aus Ihrer Erfahrung solche unbehandelte Hüften halten ewig oder kriegt man irgendwann mal Probleme und braucht im Verlauf irgenwann mal eine OP?! Is sowas im Alter schwierig zu operieren?! Gib es ein Risiko das er nicht mehr laufen kann?Mit freundlichen Grüßen
MM

nein, unbehandelt wird es meist immer schlimmer. Irgendwann muss man dann eine Hüfte-Prothese implantieren. Damit klappt es dann wieder sehr gut. Die Kunst ist es, den richtigen Zeitpunkt auszusuchen. Am besten lässt man sich bei einem erfahrenen Orthopäden, am besten Uniklinik, beraten. Hüfte Prothesen halten 15-20 Jahre oder länger, daher sollte man nicht zu lange warten (in Bezug auf Schmerzen und Einschränkung der Lebensqualität)

Orthopäde und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.