So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde-Duisb...
Orthopäde-Duisburg
Orthopäde-Duisburg, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 1853
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Kinder-Unfallchirurgie,Notfallmed
65755459
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde-Duisburg ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe eine Frage bzgl meines linken Beines

Kundenfrage

guten Abend, ich habe eine Frage bzgl meines linken Beines bzw. Knie u oberschenkelbereich oberhalb des Knies. Dieser Bereich ist seit ca 1 Jahre dicker als das rechte Bein. Anfang 2016 wurde hier die Krampfader gezogen u seit Dezember 2016 ist es, für mich merklich, dicker. Es wurde schon ein MRT u Sonographie gemacht, beides gibt nicht wirklich eine Diagnose. Blutbild wurde auch gemacht , Gicht, Rheuma u Borreliose wurde ausgeschlossen. Beim Schilddrüsenarzt war ich, alles i.o. Bei der Kontrolle beim venenarzt, alles i.o. Heute war ich nochm bei einer Rheumatologin u die meinte, es hängt mit der venenop zusammen. Das hier beim stripping das Geweben u dir Lymphe beschädigt wurden u somit die Flüssigkeit nicht richtig abtransportiert werden kann. Das kann man nicht ändern u ist, bis auf das optische, nicht dramatisch. Die zerstörten lymphe können sich über die Jahre regenerieren. Sie rät mir zum tragen meiner stützstrümpfe um das Bein beim Flüssigkeitstransport zu unterstützen. Nun meine eigentliche Frage. Ich habe von meinem Orthopäden eine Überweisung zur Skelettszintigraphie bekommen. Dieser Termin wäre nächsten Mittw. Die Rheumatologin sagt jetzt das ich das nicht machen soll, weil die Strahlenbelastung extrem hoch ist u die Untersuchung, ihrer Ansicht nach bei diesem "Befund " nicht durchgeführt werden sollte. Die Strahlenbelastung sei zu hoch und würde hier auch keine diangbose geben. Sie sagt, dass wenn dort irgendwas wäre, hätte man es auf dem MRT sehen müssen. Jetzt bin ich total verwirrt u weiß nicht, ob ich den Termin lieber absagen sollte 🤔😏 was meinst du?Huhu,ich hoffe,es geht dir gut? Ich brauch jetzt mal ein tip von dir, aber Vorsicht es wird lang u ich kann nicht telefonieren, weil die Kids noch nicht schlafen, also bitte nur schreiben 🙈 also es betrifft mein linkes Bein bzw. Knie u oberschenkelbereich oberhalb des Knies. Dieser Bereich ist seit ca 1 Jahre dicker als das rechte Bein. Anfang 2016 wurde hier die Krampfader gezogen u seit Dezember 2016 ist es halt dicker. Es wurde schon ein MRT u Sonographie gemacht, beides gibt nicht wirklich eine Diagnose her. Blutbild wurde auch gemacht , Gicht, Rheuma u Borreliose wurde ausgeschlossen. Beim Schilddrüsenarzt war ich, alles i.o. Bei der Kontrolle beim venenarzt, alles i.o. Heute war ich nochm bei einer Rheumatologin u die meinte, es hängt mit der venenop zusammen. Das hier beim stripping das Geweben u dir Lymphe beschädigt wurden u somit die Flüssigkeit nicht richtig abtransportiert werden kann. Das kann man nicht ändern u ist, bis auf das optische, nicht dramatisch. Die zerstörten lymphe können sich über die Jahre regenerieren. Sie rät mir zum tragen meiner stützstrümpfe um das Bein beim Flüssigkeitstransport zu unterstützen. Nun meine eigentliche Frage. Ich habe von meinem Orthopäden eine Überweisung zur Skelettszintigraphie bekommen. Dieser Termin wäre nächsten Mittw. Die Rheumatologin sagt jetzt das ich das nicht machen soll, weil die Strahlenbelastung extrem hoch ist u die Untersuchung, ihrer Ansicht nach wg der Strahlen. totaler Quatsch ist. Sie sagt, dass wenn dort irgendwas wäre, hätte man es auf dem MRT sehen müssen. Jetzt bin ich total verwirrt u weiß nicht, ob ich den Termin lieber absagen sollte
Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich weiter.

Die Strahlenbelastung bei einer Szintigrafie ist zwar nicht neidrig, aber auch nicht sehr hoch und etwa mit der eines Schädel-CT zu vergleichen. Wenn ein vernünftiger Grund für die Untersuchung besteht, sollte sie auch durchgeführt werden. Es ist absolut nicht richtig, dass jeder Befund im MRT gesehen wird, die Szintigrafie hat eine agnz andere Aussage und deckt viele Diagnosen auf, die dem MRT entgehen.

In einer Situation wie der beschriebenen würde ich klar dazu raten, die Untersuchung durchzuführen.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Antwort u entschuldigen Sie bitte die Art der Mail. Ich hatte diese aus einem anderen Verlauf kopiert. Da ich keinerlei Schmerzen habe, außer den optische Unterschied, bin ich noch unentschlossen. Sieht man denn bei einer szintigraphie nur die Knochen oder auch das Gewebe?
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 6 Monaten.

Bei einer Szintigrafie sieht man nur den Knochen. Es ist nicht unbedingt nötig, aber wenn alles andere schon gemacht wurde, ist das noch ein sinnvoller Schritt.

Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,

Sie haben eine Antwort in der gewünschten Detailtiefe erhalten und gelesen und ich freue mich wenn ich Ihnen helfen konnte. Wenn Sie noch Rückfragen haben, beantworte ich diese gerne, sonst würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,

Sie haben auf unserem Expertenportal auf die oben genannte Frage eine fachgerechte Antwort in der von Ihnen gewählten Detailtiefe erhalten, aber bisher noch keine Bewertung vorgenommen. Wir können diesen Service nur anbieten, wenn beantwortete Fragen auch positiv bewertet werden. Falls Ihrerseits noch konkrete Nachfragen zur Antwort bestehen, können Sie diese gerne stellen, sonst bewerten Sie die Frage bitte positiv, um sie abzuschließen.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

(2)

Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,

Sie haben unser Expertenportal in Anspruch genommen, um einen qualifizierten fachärztlichen Rat einzuholen und ich habe Ihnen in der gewählten Detailtiefe auf dem Fachstandard der modernen Medizin geantwortet. Auch wenn eine solche Auskunft die Vorstellung bei einem Arzt und die ärztliche Untersuchung in vielen Fällen nicht ersetzen kann, dient sie doch einer korrekten Behandlung durch gute und neutrale Information. Eine solche Leistung ist nicht umsonst zu erbringen. Ich bitte Sie daher noch einmal freundlich, die Frage positiv zu bewerten und damit abzuschließen, damit wir Sie auch in Zukunft auf hohem fachlichen Niveau beraten können, wenn Sie wieder einmal eine Auskunft benötigen.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

(3)